Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Suche Diskussionspartner
Verfasser:
Burrgi100
Zeit: 11.02.2019 18:01:58
0
2750234
Hallo,
für mein geplantes Projekt suche ich Diskussionspartner, nach Möglichkeit aber keine reinen Prinzpivertreter.
Ich denke, meine Anlage ist nicht gerade klassisch, wobei sicher auch nicht außergewöhlich. Zu den Details, mein Bestand:
Öl-Heizung, Heizkörper, Warmluftkamin, Solarthermie f. WW 300L Solarspeicher.
Ich möchte nun die Solarthermie ändern/aufrüsten, da ich festgestellt habe, dass ich in den 3-4 Sommermonaten Verluste b. d. Solar habe. Der Warmluftofen heitzt in der Übergangszeit fast das ganze Haus. Heizung benötige ich nur fürs Bad (Fußbodenheiz.) u. 1 Raum m. Heizkörper. Ich denke gerde die FBH könnte etwas mehr Solar mit bedienen.
Geplant ist ca. 9m² Röhrenkollektor u. 600/800 L Speicher, Betrieb mit Solarflüssigkeit! Die Frage, die ich mir stelle, ist was für ein Speichersystem ich nehme?
Hygienespeicher m. 1 Solartauscher
Hygienespeicher m. 2 Solartauschern
Schichtenpufferspeicher (Solarbayer) m. 1 o. 2 Solartauschern + Friwa?
Macht es Sinn die Öl-Heizung immer über den Puffer laufen zu lassen? Ich habe die Befürchtung, dass die Solar irgendwann nix mehr zu tun hat, weil der ganze Puffer sich doch durchmischt hat von der Heizung. Eine komplizierte Steuerung macht aber auch keinen Sinn, da zu teuer u. störanfällig.
Vielleicht hat jemand Lust mit mir etwas zu fachsimpeln.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 11.02.2019 18:15:54
0
2750242
Hi Burrgi,

wie sehr hängst du denn an ST? Und wir sieht es perspektivisch mit Öl aus? Wechsel auf Gas/Pellets/etc. geplant?

Mir ist auch nicht ganz klar geworden, was das Problem mit ST bei dir ist. Bin da aber kein Fachmann.

Ölheizung über Puffer? Aus meiner Sicht, nur wenn der Kessel (deutlich) überdimensioniert ist...

Grüße
Nika

Verfasser:
Socko
Zeit: 11.02.2019 18:45:23
0
2750269
Die erste Frage sollte bei einer Erweiterung wohl sein.
WOHIN mit zu viel Wärme im Sommer???
Wolldecke auf die Kollektoren für die Abschattung?
Irgendwann ist der kleiner Speicher VOLL GELADEN und dann?

Auch wenn das reizvoll klingt, ohne eine entsprechende Auslegung ist das nicht zu machen. Gerade bei nicht Planern sind die entsprechenden Rechenwerkzeuge kaum gegeben.

Und was sind Verluste im Sommer?

K.A. ob hier der Herr Leukefeld mitliest.

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 11.02.2019 21:09:10
1
2750338
Hallo Burrgi,

Lass das...

Mein Bestand:
1991 NT-Öler mit 27kW, jetzt 21kW
2006 STA 21m² Flachkolli mit 1000ltr. Kombischichtspeicher + Friwa
2011 22m³ Saisonspeicher und WP, weil die Wärme noch nicht mal in den Pool passte.
2017 6,48kWp PVA
2018 Der Pool musste mit Kaltwasser aufgefüllt werden, um erträgliche Badetemperaturen zu erreichen.
2019 Wenn, dann alles mit PV zubauen...

Die Regelungen laufen seit 2006 bzw. 2011 ohne Fehler.

Gruß

Verfasser:
Burrgi100
Zeit: 12.02.2019 09:45:29
0
2750499
Danke mal für die anregende Diskussion. Kurz, ST funktioniert beim mir gut u. ich bin auch überzeugt davon. PV ist wegen besonderer priv. Konstellation nicht geplant.
So nun noch mal zu den Details. Mein 19 Jahre alter Elco Röhrenkolli läuft super, wird aber seit mein Nachbar aufgestockt hat teils verschattet, gerade dann wenn er in der Sonne liegt, deshalb Umbau nötig.Da mein altes System ja läuft, weiß ich wovon ich spreche, Installation wird selbst gemacht, Kollis bezahlen sich durch BAFA, einzig der Speicher ist mein Problem. Mein jetziger Speicher verliert zu viel Wärme, das weiß ich.
Ich könnt einfach den günstigsten Speicher nehmen und gut, aber das viele Ein/Aus der Heizung nur für Wasser ist meines Erachtens nicht sinnvoll.
Ich möchte es mal so ausdrücken ;-), 10m² Kolli + 600L Speicher, mehr fordert die BAFA nicht für die 2000€. Wie ich das Ganze anschließe interssiert ja keinen. Ich würde aber das Sys. schon gerne besser machen. Ich denke halt, dass die Friwa die effektivste Variante ist, weil wegen Hygiene keine Probleme entstehen auch bei nur 50° im Speicher. Heut hab ich oft zw. 40 - 50° im WW-Speicher nur ST. Dann muss ich die Öl-Hz an lassen um noch 10° hoch zu heizen. Die HZ läuft völlig unkontrolliert in dieser Zeit, händiges Eingreifen ist erforderlich, vergess ich halt ab u. zu.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 12.02.2019 11:13:32
2
2750548
Zitat von Burrgi100 Beitrag anzeigen
Danke mal für die anregende Diskussion. Kurz, ST funktioniert beim mir gut u. ich bin auch überzeugt davon. PV ist wegen besonderer priv. Konstellation nicht geplant.

Bei einer reinen EV-Anlage gibt es keinen Unterschied zu ST. Verschattung ist bei PV IMHO aber problematischer...


Zitat von Burrgi100 Beitrag anzeigen
[...] Installation wird selbst gemacht, Kollis bezahlen sich durch BAFA[...]

Das hört sich positiv an... Wenn du die ST quasi für 0€ bekommst, kann es gar kein schlechtes Geschäft sein


Zitat von Burrgi100 Beitrag anzeigen
[...]
, einzig der Speicher ist mein Problem. Mein jetziger Speicher verliert zu viel Wärme, das weiß ich.[...]

Kennst du die Ursache für den Wärmeverlust....
Speicher kann man leicht selber nachdämmen. Thermosiphons könnten auch abhilfe schaffen. Ist Zirkulation verbaut?

Grüße
Nika

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 12.02.2019 16:15:18
0
2750729
Zitat von Burrgi100;2750499 [...
Ich möchte es mal so ausdrücken ;-), 10m² Kolli + 600L Speicher, mehr fordert die BAFA nicht für die 2000€. Wie ich das Ganze anschließe interssiert ja keinen. Ich würde aber das Sys. schon gerne besser machen. Ich denke halt, dass die Friwa die effektivste Variante ist, weil wegen Hygiene keine Probleme entstehen auch bei nur 50° im Speicher. Heut hab ich oft zw. 40 - 50° im WW-Speicher nur ST. Dann muss ich die Öl-Hz an lassen um noch 10° hoch zu heizen. Die HZ läuft völlig unkontrolliert in dieser Zeit, händiges Eingreifen ist erforderlich, vergess ich halt ab u. zu.


Hinweis zur rechtlichen Situation.

Die DVGW Richtlinie fordert aktuell nach meinem Kenntnisstand für EFH / ZFH lediglich, dass die Temperatur in einem Speicher nicht dauerhaft unter 50°C absinken soll.

Hygienespeicher mit Solar -Wärmetauscher oben und unten sind sinnvoll, da schnell höhere Temperaturen im oberen Speicherbereich für TW bereit gestellt werden können.

Da hier die Legionellen Gefährdung vernachlässigbar ist (Trinkwassererwärmung im Durchflussverfahren), werden diese Speicher immer häufiger eingesetzt,

Konzepte mit zwei Speichern werden kaum noch verwendet..
Sie sind seit der Einführung von Tank - in Tank Systemen praktisch vom deutschen Markt verschwunden.

Dietmar Lange

Verfasser:
Burrgi100
Zeit: 12.02.2019 17:31:29
0
2750763
Ja, die Ursache für den Verlust sind die Anschlüsse und die ungenügende Dämmung. Der Speicher ist jetzt 19J alt u. er wurde zu diesem Zeitpunkt ja nicht erfunden. Auch das einströmende Frischwasser durchmischt den Speicher. Er ist für die BAFA-Förderung auch definitv zu klein.
Der Speicher mit 2 WT erfordert aber auch wieder ne Regelung u. mind. 1 motorisches 3-Wegeventil oder?
Eigentlich bin ich mir unschlüssig darüber, ob die HZ nur in den Puffer soll u. die Heizkreise dann aus dem Puffer versorgt werden. Das wäre ja der Sinn, der Heizungsunterstützung. Dann wäre der obere WT aber meist wirklos, weil eh 55° von der HZ anstehen. Gut, der Mehrpreis ist hoch, aber jeder Anschluss = Wärmeverlust!
Das Problem, das ich sehe ist, wo schließe ich den Rücklauf vom Heizkreislauf an?
Ich werde die Temp. kaum unter 40° senken können, zumindest nicht wenns kalt ist. D.h. der HKRL müsste über den unteren WT oder besser tempgeregelt entweder Mitte o. unten. Oder könnte das ein Schichtenrohr übernehmen?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 12.02.2019 23:25:25
0
2750910
Einbindung Speiche - Solaranlage -Heizkessel

Zum Einlesen

Empfehlug

Dietmar Lange

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 13.02.2019 07:33:07
0
2750949
Zitat von Burrgi100 Beitrag anzeigen
Geplant ist ca. 9m² Röhrenkollektor u. 600/800 L Speicher, Betrieb mit Solarflüssigkeit! [...]

Moin Burgi,

sofern tatsächlich VRK zum Einsatz kommen sollen würde ich auf ein reines Wassersystem gehen und ohne WT direkt in den Pufferspeicher laden lassen! Das setzt natürlich voraus das der Solarregler den Frostschutz handlen muß. Bei 9 m² würde ich zu 800 L Speicher tendieren.

Wichtig bei Speicher jeglicher Bauart sind sog. Thermosiphons und eine sehr gute Dämmung > 15 cm des Speichers. Tank in Tank Lösung sind Effizienz-Killer und verringern das nutzbare Speichervolumen.

Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
Burrgi100
Zeit: 13.02.2019 17:08:58
0
2751307
Also meine Optimierung geht fast ausschließlich zu Gunsten meines Geldbeutels. Ich tue zwar für die Umwelt, was möglich ist, jedoch nicht alleinig auf meine Kosten. Deshalb muss die ST wirtschaftlich sein, sprich in 10 Jahren sollten die Kosten amortisiert sein. Deshalb rechnet sich auch ein Brennertausch bei mir nicht (das haben schon ein paar HB's versucht schön zu rechnen, bei 600-700L Öl/J, schwierig).
Zurück zur Technik. Die ST mit Heizwasser betreiben, da habe ich in meinem Fall bedenken. Die VRK sind, einer Süd 40°, der andere Süd-West 35° montiert. Leider wegen der Verschattung mit recht langer Unterdachverrohrung. Die Verbindung hoffe ich sehr kurz hinzubekommen. Mein altes System hatte nie Probleme mit der Solarflüssigkeit. Stagnation umgehe ich durch die FB bzw. Keller-HZK, kostet wenn überhaupt etwas Strom für die Pumpe, hier geht mir die Sicherheit doch vor.
Für meine Speicherfrage habe ich immer noch nicht die Lösung. Es wird sich wohl daran festmachen, ob Hygienespeicher o. Friwa. Bei Hygienespeicher (WT f. WW, kein Tank) würde ich den HKRL unten anschließen. WW wird meist eh öfter über den Tag abgenommen. Bei Friwa würde ich eher in die Mitte gehen u. 2 WT für Solar vorsehen. Noch mal zu meinem Gedanke, würde ein Schichtenrohr für den HKRL Sinn machen?

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik