Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Fußbodenheizung aus 90er energiesparend nutzen (keine Thermostate)
Verfasser:
Michael Mietwohnungsmieter
Zeit: 09.09.2020 19:57:12
0
3007971
Hallo!
Wir sind in eine Mietwohnung Baujahr 1992 mit einer Fußbodenheizung bezogen. Im Flur gibt es eine Klappe, hinter der sich die gesamte Steuerung befindet.
Es gibt Zu- und Ablaufventile für jeden Raum. Am Hauptzuleitungsrohr hängt ein digitaler Zähler für die Wärmenutzung in kWh.

Für diese Anlage gibt es keine Anleitung und der Vermieter konnte auch nicht erklären, wie man damit am Besten umgeht.

Daher meine Frage hier: An welchen Ventilen je Raum sollte ich den Durchlauf aktiv steuern und welches Ventil eher nur aufdrehen? Oder muss ich Zu- und Ablaufventil für jeden Raum aktiv gegeneinander ausrichten?

Abgesehen davon, dass man sich bei der Heizleistung ausprobieren muss, komme ich einfach nicht auf die passende Antwort. In manchen Foren steht, dass man das Zulaufventil bedarfsgerecht regelt und das Ablaufventil voll aufdreht, oder eben genau umgekehrt - nur über das Ablaufventil soll aktiv geregelt werden.


Die Steuerung sieht so aus:



Ich freue mich auf Hilfe.

Viele Grüße
Michael

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.09.2020 20:03:46
2
3007975
Eine Frontalaufnahme ganz ohne vorgestellte Klappe wäre hilfreich, um alle im Verteilerschrank vorhandenen Bauteile zu erkennen! 👍

Verfasser:
JoergK
Zeit: 09.09.2020 20:09:04
2
3007977
Sieht nach einem Velta FBH Verteiler aus.
Auf dem Oberen Balken würden normalerweise die elektrischen Stellantriebe montiert.
Von der Funktion her also nur Ein/Aus bzw Auf/Zu.
Die Durchflussbegrenzung also thermischer und hydraulischer Abgleich erfolgt über die Ventile am unteren Balken.
Also die Handkappen oben ganz öffnen und an den unteren Handrädern über die Heizperiode langsam an die passenden Einstellungen tasten.
Jede Änderung dauert je nach Trägheit des Bodens allerdings Stunden oder auch 1-2 Tage.

Verfasser:
Michael Mietwohnungsmieter
Zeit: 10.09.2020 10:31:38
0
3008097
Es handelt sich tatsächlich um eine Regelanlage von Velta:
Beispielbild:


Die Ventile an der Front dienen der Durchflussmengensteuerung und die Rücklaufventile oben sind für Ein/Aus.

Jetzt muss ich nur noch den hydraulischen Abgleich mit Hilfe des Heizungszählers (kann auch m³/h) durchführen. Für die passenden Durchflussmengen habe ich diese Seite hier gefunden: BVF Rechner.

Ich hoffe, das passt soweit.

Kann man Stellantriebe hierfür nachrüsten, um wenigstens über Thermostate die Heizung steuern zu können? Immer hinter die Wartungsklappe gehen zu müssen, nervt mit der Zeit.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 10.09.2020 11:47:15
0
3008123
Hallo

lies einfach mal nach über hydraulischen Abgleich und Thermischen Abgleich.
Aber da das eine Mietwohnung ist, kannst Du nicht davon ausgehen, dass Du die für Dich individuelle benötigte Vorlauftemperatur bekommst, da ander Mieter andere Anforderungen haben.

Die Energieeinsparverordnung fordert für Anlagen die nach 2002 eingebaut wurden Einzelraumreglern (mit Ausnahmen).

Die Fa. UPONOR hat ihre Tochterfirmen 2006, unter anderem auch VELTA, unter dem Dachnamen UPONOR zusammengefasst.
Allein aus dem Markenanmen läßt sich also nicht ableiten ob Dein Vermieter die Einzelraumregler nachrüsten muss oder nicht.

Vor 2002 keine Nachrüstpflicht nach ENEV.

Ich bin kein Fan von Funkbasierten/WLAN-basierten Nachrüstlösungen, aber für Deinen Zweck passen solche. Und nur damit bekommst Du meiner Meinung nach vernünftige Raumtemperaturen.

ciao Peter

Verfasser:
HFrik
Zeit: 10.09.2020 12:08:06
0
3008131
Wobei, wenn die Vorlauftemperatur Aussentemperaturgeführt ist (für 1992 ist davon auszugehen) sollte auch ein thermischer Abgleich reichen - sprich Räume die zu warm sind etwas zudrehen, Räume die zu kalt sind etwas aufdrehen. Wenn alles passt einfach in Ruhe lassen.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 10.09.2020 12:32:19
0
3008144
Hallo

in einem Mietshaus würde ich mich als Nutzer nicht auf den thermischen Abgleich verlassen....... weil die Steilheit richtet sich immer nach dem der am lautesten schreit, dass es nicht warm wird.

ciao Peter

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 11.09.2020 07:19:06
0
3008394
Zitat von Michael Mietwohnungsmieter Beitrag anzeigen
... Beispielbild: ...
Ist in der Realität, zumindest soweit es auf dem Foto im ersten Beitrag zu erkennen ist, scheint der Wärmemengenzähler nicht so installiert, dass die Anzeige so direkt wie auf dem Beispielbild abzulesen ist.

Es wäre interessant zu wissen, was da für eine Heizwassertemperatur im Vor- und Rücklauf mit welchem Volumenstrom unterwegs ist.

Am optimalsten wäre sicherlich, wenn dort an der Wohnungsheizkreisverteilung z.b. solch eine wie auf folgend verlinkter Seite beschriebene Pumpen-Mischer-Gruppe mit außentemperaturgeführter Regelung installiert werden könnte.

http://www.thermtec-reinhold.de/index.php?article_id=414

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 11.09.2020 10:45:10
0
3008470
Vielleicht passt die einregulierung bereits....
Seit 1992 hat man da sicher rumgedreht.
Da würde ich erstmal einen Herbst/Winter abwarten und schauen wo es passt, und wo nicht...

Eigentlich sollten solche einfache Verteiler Vorschrift werden und diese Stellantrieb Geschichte verboten werden... Mir gefällt das alte Teil mit den fertigen Drehreglern und dem super Durchflussanzeiger....

Verfasser:
Reggae
Zeit: 11.09.2020 12:18:58
0
3008509
Die Einstellung an diesem Verteiler ist hinter den Ventilen.
Geht mit einem Inbusschlüssel.

Hilfe und support gibt es hier bei Uponor.

Schönes Wochenende
Arne

Aktuelle Forenbeiträge
HausBauen2020 schrieb: BKA in der Decke planst du nicht? Dann könntest du auch auf die Wandheizung verzichten. Wandheizung ist sicher eine tolle Sache, aber mir ist die Einschränkung etwas zu groß. Die Wand sollte dann immer...
ianize schrieb: Danke für die Liste. Das heißt, falls es mit Austausch der Ölvorwärmer nicht klappt, und wenn ich einen R1-L-LN/18 auftreiben könnte, könnte ich ihn einbauen lassen? Auch mit diesem angeblichen schlimmen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik