Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 18.10.2020 11:19:08
0
3026358
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


In einem Blog der deutschen Gaswirtschaft wird über Ziele, Preise und Leistungen informiert

modulare Elektrolyseure für die Herstellung von Wasserstoff

[i]Unser Ziel für die[...]



Vor allem Preise sind da kaum zu erkennen. 1,50€ / kg CAPEX ist keine sinnvolle Angabe, denn es fehlen die operativen Kosten, welche nicht zuletzt aufgrund des äußert schlechten Wirkungsgrad der Anlage nicht irrelevant sein dürften. Außerdem stellt sich die Frage, ab welcher Skalierung dieser Wert gilt. Das Vorgängerunternehmen ist ja bereit pleite begangen.

Natürlich kann das alles auch klappen und tatsächlich ab nächstes Jahr 100.000 Einheiten p.a. abgesetzt werden. Aktuell sehen wir aber einen deutlich schnelleren und breiteren Markhochlauf bei Batteriesystemen.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 18.10.2020 11:40:13
0
3026372
Der Batteriemarkt ist ja auch schon da und wächst ebenso wie die Produzenten. Es geht hier also "nur" noch um Skalierung. BYD, CATL, Panasonic, LG Chem, Tesla, etc. nur um mal ein paar der global player zu nennen und da werden noch einige dazu kommen weil der Markt da ist und viele auch national Wertschöpfung betreiben wollen.

#StopBurningStuff

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 18.10.2020 12:27:46
0
3026407
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


H2 für GebäudeWärme mit mindestens 4x mehr Stromaufwand herzustellen, nur weil ein paar Lobbyisten aus ihrer Gedankenwelt des letzten Jahrtausends nicht herauskommen. Da scheinen die Unternehmen, für die diese Herren tätig sind, schneller umzudenken als die Lobbyisten selbst. Das Kapital ist nämlich schneller als Die Erkenntnis, ein Leben lang in einem Jahr zusammen brechenden Markt gearbeitet zu haben.



Die Killerphrase „Lobbyisten“ wird hier von einigen Schreiber(innen) gern benutzt, wenn auf Konzepte hingewiesen wird, die nicht in ihre all – elctric Zukunftsträume passen

Garantiert nicht von „Lobbyisten“ notierte Fragestellungen zur Energiewende in Deutschland

Wie sinnvoll ist es, ambitioniertere
Ziele für die Gebäudesanierungsrate auszurufen,
wo selbst die bisherige Zielmarke seit Jahren weit verfehlt wird?

Wie und wo muss das Energiesystem ausgebaut werden, um den
zusätzlichen Strombedarf zu decken?

Wie reagiert das System in Extremsituationen wie Jahreshöchstlast, also dem Zeitpunktder höchsten Nachfrage im Jahr, oder Dunkelflaute, wenn kaum
Wind- oder Solarstrom zur Verfügung stehen?

Was ist unter dem Begriff „Dunkelflaute“ überhaupt zu verstehen und wie weit
kann, wie weit soll das System dagegen abgesichert sein?

Wie entwickeln sich die Infrastrukturen für gasförmige oder flüssige
Energieträger, wenn sich ihre Auslastung verändert?

Und ist es vielleicht an manchen Stellen praktikabler, kostengünstiger und
für die Stabilität des Systems nützlicher, erneuerbaren Strom
doch nicht direkt, sondern für die Erzeugung von synthetischen
Energieträgern zu nutzen?

Diese und weitere Fragen untersucht die dena-Leitstudie in ihren verschiedenen Szenarien.


Ich setze mal voraus, dass die Aufgabenstellung und die Zusammensetzung des Aufsichtsrates der Deutschen Energieagentur (dena) bekannt ist und schenke mir daher einen entsprechenden Link,

Die Lektüre der Leitstudie ist zu empfehlen, wenn über die Zukunft der Energiewende diskutiert werden soll.

Sicher ist, dass in D in allen relevanten Bundes- und Länderministerien diese Informationsquelle vor energiepolitischen Weichenstellungen beachtet wird.

Horrorszenarien über einen "in einem Jahr zusammen brechenden Markt " werden dort garantiert weniger beachtet, wenn über wirklich relevante Fragen entschieden werden muss

.
Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 18.10.2020 12:38:57
2
3026415
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Horrorszenarien über einen "in einem Jahr zusammen brechenden Markt " werden dort garantiert weniger beachtet, wenn über wirklich relevante Fragen entschieden werden muss

.


Wen zitierst du denn da? Wer hat denn von einem in einem Jahr zusammenbrechenden Markt gesprochen?

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2020 12:49:13
0
3026425
Ich hab mich vertippt,

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2020 12:53:37
7
3026428
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]


Die Killerphrase „Lobbyisten“ wird hier von einigen Schreiber(innen) gern benutzt, wenn auf Konzepte hingewiesen wird, die nicht in ihre all – elctric Zukunftsträume passen

Garantiert nicht von „Lobbyisten“ notierte Fragestellungen zur Energiewende in[...]


Die technische Entwicklung, Energie- und Kosteneffizienzen interessieren Sie gar nicht. Stattdessen hängen Sie gedanklich in ebenso überholten Leitstudien fest. Die mindestens 3 Jahre alten Annahmen der Leitstudie berücksichtigen weder Erkenntnisse zur Effizienz von WPs im Gebäudebereich (Frauenhofer) noch ausreichend die extrem schnellen Preisentwicklungen bei EE Strom einschließlich Akkus.
Der durch die extrem schnelle technologische Entwicklung bei Akkus, PV und WKA sich ständig Richtung EE-Strom verändernde Markt wird diese überholten Gedankenwelten ohne zu zucken einfach überrollen. Begonnen hat das schon.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 18.10.2020 13:16:21
0
3026444
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Die technische Entwicklung, Energie- und Kosteneffizienzen interessieren Sie gar nicht. Stattdessen hängen Sie gedanklich in ebenso überholten Leitstudien fest. Die mindestens 3 Jahre alten Annahmen der Leitstudie berücksichtigen weder Erkenntnisse zur Effizienz von WPs im Gebäudebereich (Frauenhofer) noch ausreichend die extrem schnellen Preisentwicklungen bei EE Strom einschließlich Akkus.
Der durch die extrem schnelle technologische Entwicklung bei Akkus, PV und WKA sich ständig Richtung EE-Strom verändernde Markt wird diese überholten Gedankenwelten ohne zu zucken einfach überrollen. [...]


Diese Einschätzung zur dena Leitstudie und einer anderen Studie ist vom 13.Oktober 2020

Kommentar von Andreas Kuhlmann zur Studie des Wuppertal-Instituts:

Empfehle eine aufmerksame Lektüre

Dietmar Lange

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 18.10.2020 13:22:56
1
3026449
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Unser Ziel für die nächsten drei Jahre ist unter 1,50 Euro/kg CAPEX zu kommen.


4,5cent/kWh CAPEX + Stromkosten... Da nehm ich lieber einen Akku, das ist billiger.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 18.10.2020 13:38:09
1
3026454
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


4,5cent/kWh CAPEX + Stromkosten... Da nehm ich lieber einen Akku, das ist billiger.


+ Wartung + Wasser (hier kein Problem, aber es soll ja auch in Regionen eingesetzt werden, die kein Stromanschluss haben)

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2020 13:44:33
1
3026458
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]


Diese Einschätzung zur dena Leitstudie und einer anderen Studie ist vom 13.Oktober 2020

[url=https://www.dena.de/newsroom/meldungen/kommentar-von-andreas-kuhlmann-zur-studie-des-wuppertal-instituts/]Kommentar von Andreas Kuhlmann zur Studie des[...]


Was hat das mit meinem Beitrag zu tun???

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 18.10.2020 13:44:59
1
3026459
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
1,0785 kg x 33,33 kWh/kg = 35,95 kWh
24h x 2,4 kW = 57,6 kWh
=> 62,4% Wirkungsgrad


Mein Fehler - danke.

Verfasser:
crink
Zeit: 18.10.2020 13:47:41
4
3026461
So Lange

wird nun schon auf das Klimaproblem hingewiesen und Herrn Kuhlmann fällt nichts Besseres ein als:

"Bedauerlicherweise fehlt es den darin beschriebenen Eckpunkten an nachvollziehbaren Machbarkeitspfaden. Sie enthält im Gegenteil Eckpunkte, die ein Erreichen der von dieser Studie anvisierten Ziele eher als unerreichbar erscheinen lässt."

So quittiert und Herr Kuhlmann schwarz auf weiß, dass die 1,5 Grad-Marke bereits nicht mehr angepeilt wird. Denn er kann keine alternativen Eckpunkte anbieten, die seinen Anforderungen genügen. Das CO2-Budget zerrinnt uns zwischen den Fingern.

Grüße
crink

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2020 14:06:17
3
3026471
Zu Lange ist es her, dass fossile und atomare Stromerzeugungskapazitäten aufgebaut worden sind. Weitestgehend abgeschrieben zerschiessen sie das eigentlich notwendige Preisgefüge. Auch deshalb passiert die Energiewende zu langsam. Aber sie wird kommen, die Frage ist nur, ob es noch Lange weitergeht mit der politischen Benachteiligung von Strom vs fossile Verbrennung.

Verfasser:
delta97
Zeit: 18.10.2020 14:09:28
2
3026472
... womit wir wieder bei der überfälligen CO2 Abgabe wären !

Verfasser:
delta97
Zeit: 18.10.2020 14:12:01
0
3026473
Die 6 MW Siemens H2 Anlage .. ist doch mal ein guter Anfang!

Die Kosten spielen heute (noch) keine Rolle. Wichtig ist, dass die Kiste mal gut läuft und nicht in die Luft fliegt. 6 MW sind ja noch nicht alle Welt, das braucht eine ICE Lok auch.

Gruss delta97

https://new.siemens.com/global/de/produkte..Elektrolyse

Hohe Gasreinheit >99,999% // Hohe Dynamik// Hohe Effizienz (>70%) // Hohe Leistungsdichte // Hohe Lebensdauer // keine Chemikalien, nur Wasser und Strom

Die Anlage in Wunsiedel soll ausschließlich mit Solar- und Windstrom betrieben werden. Siemens arbeitet dabei mit lokalen Partnern zusammen.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 18.10.2020 16:21:20
2
3026512
Zitat von crink Beitrag anzeigen
So Lange

wird nun schon auf das Klimaproblem hingewiesen und Herrn Kuhlmann fällt nichts Besseres ein als:

"[i]Bedauerlicherweise fehlt es den darin beschriebenen Eckpunkten an nachvollziehbaren Machbarkeitspfaden. Sie enthält im Gegenteil Eckpunkte, die ein Erreichen der[...]


Das wenn man seine Ziele nicht erreichen kann, man einen "ambitionierten Plan" schmiedet der niedrigere Ziele hat, ist ja nix neues. Ich fürchte es kommt noch schlimmer, nämlich, dass noch nicht mal der eigene "ambitionierte Plan" realisiert wird.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 18.10.2020 16:33:54
0
3026522
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Was hat das mit meinem Beitrag zu tun???


Wenn das nicht verstanden wird, ist fas nicht mein Problem

:-)))

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 18.10.2020 17:32:50
0
3026547
Zitat von crink Beitrag anzeigen
So Lange

wird nun schon auf das Klimaproblem hingewiesen und Herrn Kuhlmann fällt nichts Besseres ein als:

Bedauerlicherweise fehlt es den darin beschriebenen Eckpunkten an nachvollziehbaren Machbarkeitspfaden. Sie enthält im Gegenteil Eckpunkte, die ein Erreichen der von dieser Studie anvisierten Ziele eher als unerreichbar erscheinen lässt."

So quittiert und Herr Kuhlmann schwarz auf weiß, dass die 1,5 Grad-Marke bereits nicht mehr angepeilt wird. Denn er kann keine alternativen Eckpunkte anbieten, die seinen Anforderungen genügen. [...]



Die dena-Leitstudie skizziert eine andere Strategie zur Einhaltung der Klimaziele.

Kuhlmann kritisiert, dass die von FFF beauftragte Studie in den Eckpunkten keine realistischen Lösungen zeigt

Dietmar Lange

Zeit: 18.10.2020 18:36:04
7
3026577
https://www.dena.de/themen-projekte/energieeffizienz/

Selbst eine dena hat erkannt was wichtig ist. Wenn man dann vergleicht was Gas (oder jedwedes andere Zeugs) verstromen + WP für einen Wirkungsgrad hat und welche die direkte Verbrennung dann kann nur jemand der Grundlegendes nicht verstanden hat heute noch eine altertümliche Verbrennung als Lösung propagieren.

Oder er bekommt viel Geld von der Gaslobby dafür ...

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2020 19:20:49
4
3026602
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]



Die dena-Leitstudie skizziert eine andere Strategie zur Einhaltung der Klimaziele.

Kuhlmann kritisiert, dass die von FFF beauftragte Studie in den Eckpunkten keine realistischen Lösungen zeigt

Dietmar Lange


Keine andere, eine so nicht mehr haltbare Strategie. Wesentliche Grundlagen sind doch längst überholt, allein durch die stark fallenden Preise für Akkus. Das bringt das ganze Technologiemixszenario im Gebäudebeteich durcheinander. Genauso wie die Erkenntnis, dass die Klimaziele ambitionierter > 80 % THG-Reduktion) und schneller erreicht werden müssen. TM 80 ist nicht mehr akzeptabel!

Das sich technologische und wirtschaftliche Grundlagen der Stromspeicherung und-Erzeugung so schnell ändern, ist natürlich mit dem Weltbild „Gas und STA“ mit über Jahrzehnten kaum vergleichbaren Effizienzfortschritten unvereinbar :-)))

Verfasser:
crink
Zeit: 18.10.2020 22:14:15
6
3026715
Anscheinend wäre hier eine Lange

Definition des Wortes "Klimaziele" notwendig. 0 CO2 2050 klingt zwar toll, kann aber auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden. Mit linearer CO2-Reduktion vom heutigen Niveau auf ca. 10% davon 2030 und ab dann linear weiter auf 0% bis 2050 wäre sogar mit dem 1,5-Grad-Ziel von Paris vereinbar. Ansonsten kann 2050 in die Tonne getreten werden, entscheidend ist die Mathematik des CO2-Budgets.

Aber alles, was die dena bisher durchgerechnet hat, lässt selbst an den unbedingt notwenigen 2 Grad zweifeln. Deshalb ist das Ziel der Wuppertaler mit den verschiedenen dena Zielen nicht vergleichbar.

Schade, dass die dena nichts liefern kann, was wirklich zum Pariser Klimaschutzabkommen passt.

Schade, dass unsere Regierung nichts liefern kann, was wirklich zum Pariser Klimaschutzabkommen passt.

Unsere Kinder werden es ausbaden.

Grüße
crink

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 19.10.2020 02:07:24
0
3026748
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Anscheinend wäre hier eine Lange

Definition des Wortes "Klimaziele" notwendig. 0 CO2 2050 klingt zwar toll, kann aber auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden. Mit linearer CO2-Reduktion vom heutigen Niveau auf ca. 10% davon 2030 und ab dann linear weiter auf 0% bis 2050 wäre sogar[...]


Das Klimaziel 2050 ist definiert,

Das Pariser Klimaabkommen schreibt vor, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen und weitere Anstrengungen zu unternehmen, diesen auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken, um die Auswirkungen des Klimawandels zu reduzieren. Es wurde von insgesamt 194 Ländern und der EU unterzeichnet. Die EU-Mitgliedstaaten unterzeichneten das Abkommen zwar jeweils eigenständig, allerdings koordinieren sie ihre Positionen untereinander und einigen sich auf gemeinsame Ziele zur Reduktion von CO2-Emissionen auf EU-Ebene.

(EU Parlament)

Natürlich kann man auch andere Ziele vereinbaren, z.B. das gleiche Ziel schon 2035 zu erreichen- Die Frage ist, wieviel Länder würden das in der EU und weltweite unterzeichnen ?

Dietmar Lange

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 19.10.2020 08:44:36
0
3026781
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Unsere Kinder werden es ausbaden.
Unsere Kinder sind mehr oder weniger schon darauf eingestellt, dass "wir" nix machen, und alle die danach noch kommen, wachsen eben damit auf... Es ist dann zwar für manche Ältere eine neue Realität, aber dennoch die gewohnte Realität für unsere Kinder.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 19.10.2020 08:59:26
2
3026791
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]


Das Klimaziel 2050 ist definiert,

Das Pariser Klimaabkommen schreibt vor, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen und weitere Anstrengungen zu unternehmen, diesen auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken, um die[...]

Natürlich kann man auch andere Ziele vereinbaren, z.B. das gleiche Ziel schon 2035 zu erreichen- Die Frage ist, wieviel Länder würden das in der EU und weltweite unterzeichnen ?

Hallo Dietmar,

das Ziel der EU hast Du zitiert.

Bis 2035 wird kein anderes Ziel in Bezug auf die maximale Erwärmung angestrebt, es werden "lediglich" mehr Maßnahmen in Bezug auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes gefordert, als bisher durchgeführt wurden. Weil klar ist, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichend sind, um das Ziel 2050 zu erreichen.

Das ist auch die Folge davon, dass keine CO2-Budgets aufgestellt wurden. Und davon, dass statt des 1,5 bis <2K-Ziels immer wieder behauptet wird, das Ziel sei, in 2050 den CO2-Ausstoß um 80 bis 100% zu reduzieren.

Wenn das 1,5K-Ziel in 2035 nicht eingehalten werden sollte, gibt es kein bekanntes Szenario, das darauf hindeutet, dass das bis 2050 korrigiert werden kann...

Grüße
Stefan

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.10.2020 09:03:12
0
3026794
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]
Unsere Kinder sind mehr oder weniger schon darauf eingestellt, dass "wir" nix machen, und alle die danach noch kommen, wachsen eben damit auf... Es ist dann zwar für manche Ältere eine neue Realität, aber dennoch die gewohnte Realität für unsere Kinder.



Nichts tun und den Kopf in den Sand stecken ist auch eine Möglichkeit.

Wir müssen uns halt nur daran gewöhnen, deshalb ist Corona auch garnicht so schlimm .

Es müssen sowieso einige Menschen sterben , warum dann nicht schon jetzt ?

Bald haben wir eh nicht mehr genug Lebensmittel für alle .

Es gibt genug Arten sterben , warum sollte der Mensch davon verschont bleiben ?

Aktuelle Forenbeiträge
Mastermind1 schrieb: Wieviel Wärme wird denn pro Jahr benötigt? Hat die Heizung einen...
HFrik schrieb: Schliesse mich Old Bo an. Hydraulischer Abgleich ist der "quick...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik