Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Neubauvorhaben mit Ovum NHWP
Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 18:03:20
0
3036370
Guten Tag zusammen,


Da wir aktuell vor unserem Neubauvorhaben stehen und uns Gedanken um die Heizung machen müssen habe ich folgende Konstellation im Kopf.

Das Haus an sich soll ein 170 qm, 1.5 Geschossiger Bau werden im KFW 55 / 40 Standard. Das Grundstück bietet eine Fläche von 900 qm.

Als Heizungsanlage wurde uns nun eine Ovum NHWP06-S+ ( mit Kühlfunktion im Sommer ) ( ist die hier im Forum bekannt? gibt es Erfahrungsberichte dazu ?? ) angeboten mit Erdwärmesonde.
Grundsätzlich finde ich das System ganz charmant, da man nur 1 Gerät rumstehen hat und nicht alles getrennt hat. ( Gibts hier vor oder Nachteile bei der Systemlösung bzw. Trennung der Geräte ? Pufferspeicher etc. extra )


Hier lese ich häufig was von einem Ringgrabenkollektor. ( Hat dieser Nachteile ggü. der Tiefenbohrung ? )

Das System ist koppelbar mit einer PV Anlage, somit ist dies auch der Plan. Zum Start eine 9.9 kwp mit einem passend dimensionierten E3DC Speicher.

Wie kann ich den Stromverbrauch einer solchen Pumpe berechnen bzw. "abschätzen"

Lohnt sich ein Wärmepumpenstromvertrag oder reicht es über den Normalen Haushaltsstrom ?


Ich freue mich auf eure Antworten und bin gespannt welche Tipps ihr für mich habt.


Grüße aus Osnabrück

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 18:42:47
2
3036397
Hi,

im Forum hier gibt es glaube ich keine Erfahrungen mit der OVUM, die sicher ein
interessantes Gerät ist:
https://www.energiesparhaus.at/forum-ovum-nhwp06-s-vs-nibe-1155-6-pc/53772_2

Ich finde die integrierte Frischwasserstation gut, die untere Modulationsgrenze 3 kW
gefällt mir nicht. Du wirst wahrscheinlich eine reale Heizlast von unter 5 kW haben
und dann ist die momentane Heizlast die meiste Zeit des Jahres unter den 3 kW
und die Wärmepumpe kann kaum modulieren.

Nachteil der integrierten Lösung ist, das wenn ein Bauteil am Ende seiner Lebens-
dauer angekommen ist, das ganze Gerät getauscht wird. Also WP kaputt, Wasser-
speicher weg.

Der Ringgrabenkollektor hat im Schnitt vielleicht etwas geringere Soletemperaturen, als eine Bohrung. Dafür kostet die Bohrung ein vielfaches des Preises eines RGK mit
Eigenleistung.

Der Stromverbrauch lässt sich mit dem Jahreswärmebedarf, bei einer gut gemachten
Anlage, geteilt durch 5 abschätzen.

Bei den kleinen zu erwartenden Verbrauch und der noch z.T. PV-gedeckt, lohnt ein Wärmepumpentarif normal nicht.

Grüsse

winni

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 19:02:51
0
3036405
Ich finde die integrierte Frischwasserstation gut, die untere Modulationsgrenze 3 kW
gefällt mir nicht. Du wirst wahrscheinlich eine reale Heizlast von unter 5 kW haben
und dann ist die momentane Heizlast die meiste Zeit des Jahres unter den 3 kW
und die Wärmepumpe kann kaum modulieren.

Was heisst das genau?

Das die Wärmepumpe nicht effizient läuft? Oder sie permanent laufen muss? Oder das sie ab und an läuft und dafür dann immer mit vollgas?

Was sind Modulation bzw, Modulationsgrenzen

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 19:23:24
2
3036415
Die Ovum ist eine modulierende Wärmepumpe.
Das heist, sie kann sich zwischen 3 kW und 9,5 kW an die gerade notwendige
Heizleistung anpassen.
Dein Haus wird aber vermutlich die meiste Zeit unter 3 kW Wärme brauchen
und da kann sich die Ovum dann nicht mehr an den Heizbedarf anpassen
und muss an/aus gehen um einen kleineren Leistung zu bedienen.

Das Ideal wäre aber eine Wärmepumpe, die praktisch die ganze Heizperiode durchläuft.
Je höher die untere Modulationsgrenze liegt, desto weiter entfernt man sich von diesem
Ideal.
Zum Vergleich, den besten Modulationsbereich einer für Dich passenden Wärmepumpe
hätte die Daikin Altherma Geo 3, die bis 0,85 kW runter modulieren kann.

Grüsse

winni

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 19:42:11
0
3036430
Das heisst sie läuft nicht effektiv wenn ich dich richtig verstehe.

Wir haben morgen einen Termin mit dem Heizungsbauer der auch die Anlage anbietet,

Hast du noch noch ein paar Fragen die ich morgen stellen könnte, ich möchte einfach bestmöglich vorbereitet sein und das optimale heizpaket für uns haben.

Ziel ist neben dem warmen Haus natürlich so unabhängig von Strom und Energieversorgern wie möglich zu sein.

Gruß Tilo

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 19:54:07
2
3036435
Man kann sie wahrscheinlich mit geeigneten Einstellungen effizient laufen lassen,
aber die Vorteile der Modulation, wie Wärmequellenschonung, bedienen der
Stromleistung mit momentan verfügbarer PV-Leistung, also eigenem Strom, werden
nicht ausgeschöpft und die Lebensdauer könnte durch mehr Starts/Stopps evtl. leiden.

Was soll die Ovum eigentlich kosten, ich stelle mir die nicht billig vor?

Ich würde den Heizi fragen, was er ausser Ovum sonst einbauen würde,
mit welchen Wärmepumpen er Erfahrung hat,
auf welche Vorlauftemperatur er die Heizflächen auslegen würde,
wenn das Haus sehr gut gedämmt wird,
wer die Auslegung der Heizflächen rechnet,
was er von zusätzlicher Wandheizung in Bädern hält,
ob er bereit wäre, einen Kollektor, der in Eigenleistung verlegt würde, anzuschliessen?

Grüsse

winni

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 04.11.2020 20:09:46
0
3036446
Hallo Cypruz

möchte Dir die Angst nehmen die Winni verbreitet.
Ist eine hervorragende WP Wird in AT gebaut Von Jungs die wissen was Sie tun.
Ob eine Sole immer durchlaufen muss. Die Quellen-Pumpe läuft dann auch immer mit.
Hab keine Probleme ob eine Wp 3 mal am Tage abschaltet. Wenn du PV nutzen willst muss du die Temp ja hochfahren .Da hätte ich keine Bauchschmerzen. Gerade wenn du PV nutzen willst kommt die WP sowieso zum abschalten. was soll die Nibe da besser machen. Haus überheizen und dann weiterlaufen ????

Gutefrage

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 20:19:35
0
3036449
Angst habe ich nicht.

Sagen wir so ich bin kein Experte und habe einfach eine Menge fragen.

Hast du die WP selbst im Betrieb?


Gibt es hier jemanden der diese Pumpe im Betrieb hat zuhause?

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 04.11.2020 20:27:10
0
3036456
Was für Fragen hast du den.

IDM.M-tec.Heliotherm.Ovum.Ochsner ist heute Stiebel ?? alle aus AT

Gutefrage

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 04.11.2020 20:31:19
0
3036458
Wenn ich Kühlung brauche würde ich mit Passiv-Kühlung nehmen.

Gutefrage

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 20:37:51
0
3036465
Na die Frage ist worauf ich als Laie bei einem solchen Gespräch noch achten soll!


Das Gerät steht im Verkaufsraum komplett inkl. Kühlungsmodul für 16000 Euro. Zzgl Einbau und Material sowie die FBH.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 04.11.2020 21:11:24
0
3036480
Ich hab mehrere laufen. Die untere Modulationsgrenze ist ein Argument. Jedoch nicht alles. Grundsätzlich sollten bestimmte Heizkreise immer offen bleiben, sodass die Energie abgenommen werden kann.
Bei Anlagen mit Frischwassersystem ist die Konstellation 3-9 KW keine falsche Wahl. letztlich benötigt man für die Warmwasserbereitung auch mal Leistung.
Ein großer Pluspunkt ist die Regelung. Bezüglich Kombination mit PV lässt diese keine Wünsche offen, man muss nur wissen wie man diese einstellen muss.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 21:16:25
0
3036486
Isch abe ga nix von Nibe geschrieben?
:-)

Die 16000,-- sind schon eine Ansage...

Zum Vergleich, die genannte Daikin, die einen Warmwasserspeicher integriert hat,
aber keine Frischwasserstation und im Nenn-Scop schlechter abschneidet:
https://www.unidomo.de/heizung/waermepumpe/erdwaermepumpe/daikin-altherma-3-geo-6-kw-h-sole-wasser-waermepumpe-mit-180-liter-speicher_177638_156298/

Die sollte, mit Montage und Eigenleistungs-Ringgrabenkollektor, zusammen einiges weniger kosten, denke ich.

Grüsse

winni

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 21:42:02
0
3036504
Mit 180 Liter wird es aber schwierig eine Badewanne zu füllen und zu duschen oder??

Die 500 Liter pufferspeicher dienen ja auch so als Energiespeicher wenn ich es richtig verstanden habe.


Ist es denn möglich die ovum auch mit RGK zu betreiben?


Wenn du einige am laufen hast - wie sind denn die Monatlichen Kosten bei so einer Pumpe - Vorallem in Verbindung mit PV?

Verfasser:
Franke...
Zeit: 04.11.2020 21:51:37
0
3036514
Das kommt auf viele Faktoren an und ist nicht zwingend Herstellerabhängig. Mit einem Frischwasserpuffer und intelligenter PV-Regelung hat man zumindest mit der OVUM alles was man haben kann.

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 04.11.2020 22:31:40
0
3036538
Vielen Dank erstmal für die Antworten.


Ich werde mal das Gespräch morgen abwarten - und bin gespannt welche Antworten ich morgen bekomme.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 23:10:49
0
3036559
Die bauen sicher keine Wärmepumpe, mit der man nicht Baden kann. :-)
Eine 180 Liter Wanne braucht ja nicht 180 Liter, ausser da badet keiner drin. :-)

Mit 180 Litern kommen normal 3 - 4 Personenhaushalte aus, ausser die wollen
alles auf einmal machen. Du kannst den Speicher auch mit 55 Grad betreiben,
so das dann die mit Kaltwasser gemischte Warmwassermenge höher, als 180
Liter liegt.
Aber wenn man irgendwelche 30 Liter/Minute Regenduschen braucht, würde das
nicht harmonieren.

Es gibt auch einige andere Wärmepumpen ohne eingebauten Warmwasserspeicher, die tiefer als 3 kW runtermodulieren können.

Den Ringgrabenkollektor kannst Du mit jeder Soleerdwärmepumpe betreiben.

Diese Energiespeicherfunktion ist mit wärmepumpentauglichen Temperaturen
limitiert und in Form des Estrichs und Hauses gibt es einen wesentlich größeren
Energiespeicher, als die 500 Liter.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.11.2020 23:36:37
0
3036569
Die hat keinen eingebauten Warmwasserspeicher und kann bis 1,25 kW runter
modulieren:
https://www.novelan.com/fachkunde/produktloesungen/waermepumpen/produktkatalog/detailseite/sicv-62h3.html

Da kannst Du dann auch einen beliebigen Speicher mit Frischwasserstation mit betreiben.

Grüsse

winni

Verfasser:
Franke...
Zeit: 05.11.2020 10:52:03
0
3036705
Der Speicher ist hauptsächlich für Warmwasser der. Der Heizungsteil ist relativ gering..

Verfasser:
Godl1988
Zeit: 18.11.2020 14:52:32
0
3045145
Hallo Cypruz,

ich habe eine OVUM NHWP06S+ seit 2 Jahren laufen. Keinerlei Probleme. Heize ca. 220m² für ca. 400€im Jahr.
Ich habe eine Tiefenbohrung mit 2x80 Meter machen lassen - die ist recht groß ausgelegt, ich wollte das so, damit auch mal ein Zubau möglich ist.

Die Wärmepumpe läuft bei mir sehr zufriedenstellend. Auch die Kühlung funktioniert gut.
Was ich nicht habe ist eine PV Anlage, aber ich habe es mir ausführlich erklären lassen.

Ein eigener Stromzähler misst den Überstrom, welcher ins Netz rausgeht - dieser Strom wird von der WP aufs Watt genau abgearbeitet. Bedingung ist nur, dass mehr als 500W Strom vorhanden sind.
Es wird der gesamte Speicher dann auf 55°C hochgeheizt und es kann zudem noch Energie in den Estrich geschoben werden.

Wenn ich meine WP offen vor mir habe, dann habe ich nicht die Sorge, dass man hier alles tauschen müsste, falls mal was kaputt geht. Alles hat seinen Platz und sieht sehr aufgeräumt aus.

Ich komme aus Tirol und bei mir hat das die MECO Erdwärme gemacht - die waren da an der Entwicklung dabei und OVUM ist daraus entstanden.

Was noch schön ist. Die Kältemittelschlangen gehen in den Speicher. Im Heizbetrieb wird so immer etwas Warmwasser mitgemacht. Ich habe im Winter dann immer 54°C warmes WW obwohl ich es nur auf 50°C eingestellt habe. Das passiert aber im Heizmodus!

Alles in allem habe ich den Eindruck, dass das wirklich was Gutes ist, auch wenn es nicht ganz günstig ist. Ich habe beim Hausbau aber auch mal den Fehler gemacht, wer billig kauft, kauft zwei Mal.

Betriebsstunden habe ich so um die 3500h im Jahr Man hat mir gesagt, dass das recht viel ist, aber die WP eben gut moduliert und so sparsam und effizient läuft.

Ringgrabenkollektor sollte kein Problem sein, war bei mir auch Thema, aber das Grundstück war zu klein.

Solltest du noch Fragen haben, versuche ich gerne diese zu beantworten.

SG Godl

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 22.11.2020 20:17:17
0
3047822
Vielen Dank für die Antwort, dann bin ich ja Recht zuversichtlich, dass wir da relativ günstig mit heizen können, da wir ja auch deutlich kleiner bauen.


Welchen kfw Standard hast du denn?



Steht bei dir denn noch eine PV Anlage an?


Gruß Tilo

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.11.2020 20:24:40
0
3047828
Zitat von Godl1988 Beitrag anzeigen
... habe eine OVUM NHWP06S+ seit 2 Jahren laufen. Keinerlei Probleme. Heize ca. 220m² für ca. 400€im Jahr.
Ich habe eine Tiefenbohrung mit 2x80 Meter machen lassen - die ist recht groß ausgelegt, ich wollte das so ...
Wieviele kWh thermische Energie liefert die WP pro Jahr?

Was hast für'n Stromtarif ... bzw. was bezahlt ihr faktisch Brutto pro kWh elektrischem Energiebezug?

Werden beide 80m-Sonden genutzt, oder ist nur eine angeklemmt?

Verfasser:
JanRi
Zeit: 22.11.2020 20:45:19
0
3047838
Bezüglich möglichst SINNVOLLER PV-Nutzung sehe ich die hohe untere Modulationsgrenze kritisch.

Gerade in der Übergangszeit gibt es oft trübe Tage, an denen die 500W (+ Hausverbrauch) nicht erreicht werden, die diese Ovum minimal benötigt. Dann bringt die eingebaute PV-Funktion nichts und auch beim normalen Heizen wird PV-Strom nicht effizient genutzt.

Machen wir mal ein kleines Beispiel: Haus braucht im Übergang beispielsweise 1500W Heizleistung. Die Ovum hat minimal 3000 und braucht dazu 500W elektrisch. Eine andere WP hat etwa 1500W und braucht dazu unter 250W elektrisch (das kann z.B. die F1155).

Wenn jetzt trübes Wetter ist und abzüglich Hausverbrauch nur etwa 200-300W von der PV kommen, dann wird die Ovum takten. Sie läuft also eine Zeit X mit 500 W elektrisch, dabei kommt die Hälfte von der PV. Danach ist sie wieder für eine Zeit X aus und der PV-Strom wird eingespeist. Eine WP, die weiter runterkommt, würde in dem Fall mit 100% PV-Strom durchlaufen.

Ansonsten noch ein Hinweis: Wir haben 205 qm KFW55 und die 6 KW Nibe. Ich hatte sie aus diversen Gründen den ganzen Winter 2019/2020 lang auf 55 Hz (etwa 3800 W thermisch) beschränkt. Der Winter war nicht wirklich kalt (-5,5C war die kälteste Temperatur in meinem Log), aber diese Einstellung hat ausgereicht. Es gab nur einen Tag im Januar, an dem sie durchgehend an der Grenze gelaufen ist, aber auch an dem Tag gab es keine Komforteinbußen und unsere Innentemperatur wurde gehalten.

Dein Haus ist kleiner und vermutlich auch besser gedämmt, wenn du KFW40 anstrebst. Von daher wird das Gerät die allermeiste Zeit taktend an der unteren Modulationsgrenze verbringen und du keinen Vorteil von dem modulierenden Gerät haben. Anders gesagt: Es ist viel zu groß! Mit seinen 9,5 KW könnte es zwei Häuser dieser Bauart beheizen.

Verfasser:
Cypruz
Zeit: 22.11.2020 21:40:36
0
3047875
Mir ist durchaus bewusst, dass ich nicht zu 100% unabhängig werde damit. Aber 70-80 % sind schon deutlich besser als gar nichts,

Gerade in der Übergangszeit ist es klar dass auch schlechte Tage dabei sind. Aber wenn du sagst das die WP deutlich zu groß dimensioniert ist dann bin ich nun ein bisschen skeptisch über die Wahl.

Die werben ja extra mit Niedrigenergiehäusern, meinst du nicht das die sich gerade deshalb um das Thema Modulation Gedanken gemacht haben?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.11.2020 22:47:50
0
3047912
70 - 80 % Nutzung eigenen Stroms, des Stromverbrauchs des Hauses, wäre schön,
aber in unseren Breitengraden eher unrealistisch, egal wie gut die Wärmepumpe passt.

Wieviel Leistung ein gut gedämmter Neubau tatsächlich braucht:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
guste100 schrieb: Hängt natürlich vom verwendeten Klimagerät. Beim einfachen On/OFF Inverter kannst du den mit einem einfachen Relais ansteuern. Bei drehzahlgeregelten musste du halt schauen, ob du den Leistungsteil der...
Bavilo schrieb: Hallo zusammen, ich habe vor einigen Wochen mal eine Raumweise Heizlast Berechnung durchgeführt. Diese sollte recht genau sein. Gerne möchte ich mich auch mal an einen Hydraulischen Abgleich dranwagen....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik