Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Photovoltaik Anlage => konzeptionelle Frage
Verfasser:
68erfreiburg
Zeit: 14.01.2021 13:23:54
0
3087916
Hallo zusammen!

Für unseren Neubau planen wir einen Photovoltaik-Anlage mit ca. 6kWp. Den Ertrag dieser Anlage wollen wir so effizient wie möglich nutzen (hoher Eigenverbrauch, geringe Abgabe ins öffentliche Netz).

Wir haben ein hochwärmegedämmtes Haus, mit FBH, KWL, Sole-WP mit 200L Pufferspeicher und Natural Cooling Box (Kühlung) und planen die Anschaffung eines E-Autos mit einer 60 kWh Batterie.

Die Idee ist, allen Strom aus der PV zuerst in das E-Auto, wenn dieses voll dann zur WP schicken, um den Pufferspeicher auf ein höheres Temperaturniveau zu bringen, danach für alle Verbraucher im Haus und erst wenn dann noch was übrig bleibt => Einspeisung ins Netz.

a) Macht ein solcher Ansatz Sinn?
b) Welche Komponenten benötige ich um einen solches Konzept zu realisieren (der Elektriker hat eine "smarte Wallbox" ins Spiel gebracht, ohne einen genauen Typ zu nennen, der Installateur hat den "Viessmann PV Energiezähler" ins Spiel gebracht)?

Bin gerade dabei mich neu in diese Thematik einzuarbeiten, daher sorry falls sich meine Fragestellung einwenig anfängerhaft darstellt.

Danke im Voraus für eure Feedbacks,
Stefan

Verfasser:
Michael472
Zeit: 14.01.2021 13:47:38
2
3087946
Warum nur 6kwp Photovoltaik? Da macht man dringlichst alles voll was geht, schau dazu bitte bei den Experten im photovoltaikforum und warum zu einer SWP einen Pufferspeicher? Das senkt die Effizienz. Dazu gibt es hier im Forum genügend Beiträge, einfach mal Suchfunktion nutzen.
Kann Dir die beiden Punkte nur ans Herz legen. Noch kannst Du das ändern.

Verfasser:
Michael472
Zeit: 14.01.2021 13:51:09
0
3087947
Eine Wallbox wird aktuell von der KfW mit bis zu 900,- gefördert. Dafür bekommst du schon eine vernünftige inkl. Installation. KfW

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 14.01.2021 14:08:19
1
3087963
6kWp sind nicht sonderlich viel, geht wirklich nicht mehr?
Und wenn du von Viessmann E-box sprichst, hast du nicht zufällig auch ne PV Anlage von Viessmann...

Das würde ich mir gut überlegen... Ein Heizungsbauer ist in den seltesten Fällen, der richtige für ne gut ausgelegte PV-Anlage. (*Meinung meinung*).

Da würde ich dir empfehlen - Geh ins Photovoltaik Forum.
Dort kannst du inzwischen sogar Angebote einfordern.
Es gibt den bereich "allgemeine Anlagenplanung" und "Angebote".

Zugleich wird der Belegungsplan usw. von vielen "Profis" begutachtet und bewertet.
Da kann man leider noch vieles falsch machen - wie bei der Heizung eben auch :-)

Was Wallbox systeme angeht, so würde ich zumindest eine Wählen, die man von aussen über verschiedene Wege ansteuern kann...

Beispiel - im Winter.
Da liefert deine PV einfach zu wenig.
Wenn du in x Jahren aber einen der Stundenvariablen Tarife ist (die es schon von Tibber, Awattar usw. gibt) - dann kannst du vollautomatisch laden, sobald der Strompreis günstig ist. D.h. wenn es durch Windkraft nachts zuviel Energie im Netz gibt, bekommst du zum laden günstigen Strom.
Oder oder oder...

Tibber (hab ich im Einsatz) bewirbt z.B. "Easee - Wallbox".

Die Box wird als intelligente Lösung beworben mit 3G/4G und WLAN als Zugriffsmöglichkeit.

1 und 3 phasiges Laden von 1.4 - 22kW möglich.
Strommessfunktion integriert

Die Box lässt sich per APP mit Tibber (und vermutlich auch anderen Anbieter) verknüpfen und darüber steuern.... -> GANZ EINFACH - ohne ein Studium

Über Tibber (als Kunde) bekommst du die Box für 750€ + wenn benötigt 199€ Ladekabel Typ2 - 20A, 3 phasig .

https://easee-international.com/de/zuhause-laden/

abzgl. der aktuellen 999€ Förderung ;-)

Für mich "als e-laie" klingt diese Box super... und auch preislich.

Verfasser:
northwell
Zeit: 14.01.2021 14:31:59
1
3087991
Pufferspeicher oder eine besondere Steuerung für die Wärmepumpe machen wenig Sinn oder sind schädlich. Ein Pufferspeicher drückt die Effizienz der Wärmepumpe, puffern kannst Du im Estrich. Einen Warmwasserspeicher kann man natürlich höher aufladen (kostet Effizienz), aber auch das macht wenig Sinn, weil Du den wenigen verfügbaren Strom im Winter ohnehin zum Heizen nutzt. Mit 6kWp kommst Du da die meisten Tage im Winter ohnehin nicht weit.

Wenn Du mehr puffern willst denkt über eine Betonkernaktivierung nach und belege auch viele Wände mit Heizschleifen.

Es reicht m.E. aus, wenn Du sicherstellst dass die Wärmepumpe nie aus ist wenn die Sonne im Winter scheinen könnte. Die Wärmepumpe hat eine maximale Leistung, diese ist deutlich unter der Spitzenleistung der PV Anlage und Du wirst wenige Stunden trotzdem ins Netz einspeisen. Wichtiger ist, dass die Wärmepumpe weit nach unten modulieren kann und dadurch möglichst ohne Pausen, in denen man Sonnenstrom verschenken würde, laufen kann.

Im Herbst und im Frühjahr könntest Du die WP so einstellen, dass sie nachts aus und tagsüber an ist. Wenn die Sonne scheint kannst Du mit Glück auf Nahe 100% kommen und wenn die Sonne nicht scheint musst Du trotzdem heizen. Im Sommer kommst Du für Warmwasser auf nahe 100% wenn Du das Warmwasser nur tagsüber erwärmst.

Dafür reichen m.E. einfache Timer der Wärmepumpe aus, eine optimale Steuerung wäre recht komplex. Ich bin so im letzten Jahr und mit 10kWP auf überschlägig 1/3 PV Anteil für die Wärmepumpe inkl. Sommer gekommen. Ich denke das ist schon recht gut und viel mehr wird auch mit besserer Steuerung oder mit Pufferspeicher nicht möglich sein. Mehr PV hilft dagegen immer.

Eine "smarte" Wallbox scheint mir sehr sinnvoll.

Verfasser:
68erfreiburg
Zeit: 14.01.2021 17:14:42
0
3088102
erste einmal vielen Dank für eure Feedbacks!
Zum Thema "Pufferspeicher" und WP => Die Sinnhaftigkeit eines PS wurde mir wie folgt erklärt: Die WP arbeitet direkt in den PS. Vom PS geht es in die FBH und in den Kreislauf für die Badheizkörper (diese Heizkreisläufe habe unterschiedliche Temperaturen) und das Warmwasser für die Duschen kommt auch aus diesem PV. Wenn jetzt punktuell Warmwasser benötigt wird geht die WP nicht kurzfristig an und danach gleich wieder aus, wenn der Warmwasserbedarf beendet ist, sondern läuft in viel längeren Ein/Aus-Zyklen.
Ist diese Erklärung denn nicht richtig?

Verfasser:
Michael472
Zeit: 14.01.2021 21:51:15
1
3088305
Leider nein. Einen Speicher für Warmwasser ist ja ok, aber nicht in Kombination mit FBH. Das kostet unnötig Effizienz.
Badheizkörper sind ebenfalls ganz schlecht. Solltest überall FBH haben und wenn es unbedingt einen Handtuchtrockner (Hühnerstange) braucht, dann nur elektrisch. Das Metall der Heizkörper ist nicht gut für die FBH und wenn du niedrige Temperaturen fahren willst, um einen möglichst hohen COP mit deiner SWP zu erreichen, dann wird der Handtuchhalter eh nicht recht warm.
Ich empfehle Dir dringend, dich hier im Forum besser einzulesen. Zu diesen Themen gibt es unzählige Beiträge.

Verfasser:
Michael472
Zeit: 14.01.2021 21:58:01
0
3088311
Dein Pufferspeicher bei einer WP mit FBH ist dein Estrich. Der hat das zigfache an Speicherkapazität oder anders ausgedrückt entspricht mehreren 1000 Liter Speicherwasser. FBH am besten ohne Einzelraumregler (EER) und dann nach dem hydraulischen Abgleich durch deinen Heizi den Thermischen Abgleich machen. Auch hierzu gibts dann genügend Beiträge im Forum. Aber zuerst etwas Wissen anlesen.

Verfasser:
SebDob
Zeit: 18.01.2021 14:22:12
0
3091132
Das PV Forum kann man vergessen. Die Jungs sind müde und zuviele Jahre dabei.

PV alles drauf was geht. Nichts einspeisen ist falsch. Genau das Gegenteil!

Ich habe eine Berechnung von min 13.000kwh. das mach ich natürlich im Sommer. Sollten 1350€ werden. Verbrauch entspricht bis jetzt 1100€. Kein Speicher, wenn du ihn selbst bezahlen musst! Dein Speicher ist dein Auto. Dran denken, im Winter kommt gegen 0.

Wenn du kfw40+ baust ist der Speicher Pflicht. Dann wird er auch gefördert. Ansonsten Finger weg.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 18.01.2021 14:25:48
0
3091138
Zitat:
Wenn du kfw40+ baust ist der Speicher Pflicht. Dann wird er auch gefördert. Ansonsten Finger weg.

Oder er wohnt in Thüringen...da gibts (aktuell) nicht nur den Speicher, sondern sogar ein Teil der PV gefördert... (900€/kWp, sobald ein Speicher installiert wird + ein paar Bedingungen)

Verfasser:
thorsten_B78
Zeit: 18.01.2021 15:03:12
0
3091176
Zitat von SebDob Beitrag anzeigen
Das PV Forum kann man vergessen. Die Jungs sind müde und zuviele Jahre dabei.

PV alles drauf was geht. Nichts einspeisen ist falsch. Genau das Gegenteil!

...


2x volle Zustimmung:
Irgendwann wird's ziemlich langweilig, immer wieder das Gleiche zu schreiben. In den FAQs ist alles erklärt. Dann noch ein paar Planungs-Threads lesen und alles ist gesagt.
Danach hilft nur selber planen und Dach voll machen. :-)
Gruß Thorsten

Verfasser:
passra
Zeit: 18.01.2021 15:08:48
0
3091178
Zitat von 68erfreiburg Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

Für unseren Neubau planen wir einen Photovoltaik-Anlage mit ca. 6kWp. Den Ertrag dieser Anlage wollen wir so effizient wie möglich nutzen (hoher Eigenverbrauch, geringe Abgabe ins öffentliche Netz).

Wir haben ein hochwärmegedämmtes Haus, mit FBH, KWL,[...]


Lustig, zig Pläne, was mit dem Strom aus der PV alles gemacht werden soll und dann ist eine 6kWp-Winzanlage geplant. So wird das nie was...
Die PV MUSS VIIIEL größer werden, alles was draufgeht. Nur dann ist in der Übergangszeit und im Winter überhaupt Energie übrig, um diese irgendwo einzulagern.

6kWp hören sich in diesem Zusammenhang irgendwie an wie diese Spezial-Abzock-Angebote der Fertighausanbieter für über 2000€/kWP bis hin zu 3000€/kwP.

Was soll die PV den kosten?

Verfasser:
SebDob
Zeit: 18.01.2021 16:43:59
0
3091261
Zitat von thorsten_B78 Beitrag anzeigen
Zitat von SebDob Beitrag anzeigen
[...]


2x volle Zustimmung:
Irgendwann wird's ziemlich langweilig, immer wieder das Gleiche zu schreiben. In den FAQs ist alles[...]



Wenn du einmal alles durch hast, ja... Man ist aber von Basisfragen gelangweilt. Dann muss man nichts schreiben, sondern einfach helfen. Meine solar Edge Anlage an die WP anschließen musste ich selbst rausfinden. Weiss keiner oder hat keiner Bock. Sagt einem auch keiner, dass ich ohne Set App keinen wirklichen Zugriff habe... Da kommt da eine zum anderen...

Ich habe auch Dach voll angefragt und hab 9,9 Ost/West im Postfach gehabt...

Verfasser:
Lesender47
Zeit: 18.01.2021 17:09:48
0
3091286
Zitat von thorsten_B78 Beitrag anzeigen


2x volle Zustimmung:
Irgendwann wird's ziemlich langweilig, immer wieder das Gleiche zu schreiben.

Ist doch hier gleiche leier.

Jeden tag kommt frage Alfa inotec optimiren. Dabei sinds immer die gleichen Handgriffe.

3 Themas lesen, dann weiß man wie es geht.
Aber lieber Neuthema mit gleiche Fragen.

Oder warum kein Heizungspuffer oder wie geht Abgleich.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 18.01.2021 17:24:22
0
3091302
Also 6kwp wären für Haushaltsstrom ausreichend. Im Sommer bliebe sicherlich auch noch was fürs E-Auto übrig. Aber was du vorhast, haut mit der Leistung tatsächlich nicht hin.

Verfasser:
SebDob
Zeit: 18.01.2021 17:50:31
0
3091327
Nein. Da bleibt kaum was. Leistungsspitze heißt es nicht umsonst. Weiterhin wäre fraglich, ob das ganze im perfekten Winkel nach Süden ist, oder doch gestückelt. Dann wird's wieder weniger...

Oder willst du 6kwp für 250w Fernseher aufs Dach bauen. Rasenmäher, Kaffeemaschine etc bleibt nicht über...

Einfach das ganze nachrechnen... Lieber 5% Rendite von 10.000€ Investition, oder 4% von 30.000€?!
Die Anlagen Zahlen sich alle relativ gleich ab. Angenommen du bist nach 12 Jahren durch, hast du 8 Jahre Gewinn von 4% der 30.000€...

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 18.01.2021 20:29:55
0
3091489
Im PV Forum wird eben immer dasselbe gefragt, da man die Suche wohl nicht bedienen will.
Oder auch die vielen FAQs übers einmal eins der PV.
Jeder meint er wäre individuell zu betrachten.

Ich kann mich nicht beklagen, mir wurde beim Sizing und der Komponenten Wahl super geholfen.
Zwei PV Anbieter hatten ehrlich betrachtet sogar Murks angeboten und das zum überteuerten Preis.

Mir wurde auch empfohlen statt 9,85kWp alternativ ca. 3kWp mehr draufzupacken. Damals 2017 full black Module für all inkl. 1100€ netto pro kWp inkl smartmeter.

Inzwischen sollte bei gutem Einkauf 900€-1000€ möglich sein..


Wegen der damals gültigen EEG Sonderabgabe ab 10kWp habe ich es leider nicht gemacht.
Jetzt ärgere ich mich!

Ich überlege sogar die Restfläche aufzurüsten. (Mit heute stärkeren Modulen, durchaus 4,x kWp möglich - aber ich finde keinen.anbieter der sich das antut mit der kleinen Anlage)
Die Preise für kleine Anlagen sind aber umgerechnet aufs kWP teurer aufgrund der Fixkosten (Gerüst, Verwaltungsaufwand, Elektrik,....)

Ne kleine Anlage(<8kWp) kostet dann eben 1300€/kWp und mehr...

Also 5kWp x 1450€/kWp => 7.250€.
9 kWp x 1050€/kWp => 9.450€.
Darf doppelt so gross, aber eben nicht doppelt so teuer :-)
Wenn du da dann auf 10 und mehr kWp kommst, dann wird's noch günstiger.. da sind auch schnell 800€/kWp drin.

Von daher ist das PV Forum zumindest für die Prognose Berechnung und Angebotsbewertung eine gute Anlaufstelle.



P.s. 6kWp sind einfach zu wenig. Gerade mir WP, gerade mit e-auto... Und da ärgerst du dich noch lange...
Der Aufwand beim Finanzamt ist für jede Anlage gleich. Ob klein oder gross... Daher ja die Empfehlung gleich gross zu bauen...

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 19.01.2021 00:42:23
0
3091686
Man darf aber auch nicht vergessen, dass bei vielen Dächern aufgrund von Erkern, Dachgauben, etc. einfach mehr Leistung mangels Fläche nicht möglich ist. Dann muss man dich der Tatsache bewusst sein. „Lohnen“ tut sich die Anlage nämlich dennoch!
Bei mir war bspw. Bei 7,14kwp auch Ende wegen Dachgaube und ST-Anlage. Glücklicher Umstand bei mir: Gerüst stand sowieso wegen Dachsanierung und Dachdecker waren ohnehin da. Elektrisch alles soweit selbst gemacht mit Ausnahme des Zählers.
Kosten somit: 1150€/kwp - allerdings keine Billigware: Halfcut Module mit Fronius Gen24 Hybridwechselrichter.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 19.01.2021 06:39:01
0
3091701
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Man darf aber auch nicht vergessen, dass bei vielen Dächern aufgrund von Erkern, Dachgauben, etc. einfach mehr Leistung mangels Fläche nicht möglich ist. Dann muss man dich der Tatsache bewusst sein. „Lohnen“ tut sich die Anlage nämlich dennoch!
Bei mir war bspw. Bei 7,14kwp auch Ende wegen[...]


Klar wenn nicht mehr geht, geht nicht mehr.
Ist halt manchmal schade wenn man riesen Dächer sieht die nur 8 pseudo PV Module auf dem Dach haben.
Das ist nichts halbes und nichts ganzes... Das sind dann die Anlagen die ontop einen viel zu grossen Akku im Keller haben.... (Am Akku ist die Marge wohl besser für den Verkäufer).


Ansonsten wenn es um verschiedene Dachneigungen, Dachgauben....geht, dann gibt es hierfür inzwischen z.b. solaredge mit optimierern die unter jedes Modul kommen.
Damit sind völlig flexible Konstrukte möglich, die mit einem normalen Wechselrichter unter Umständen nicht sinnvoll wären.

Bei mir hat der Nachbar zwei Dachseiten belegt.
Auf jeder Dachseite ist in der Mitte jeweils eine grosse Dachgaube mit einer ganz anderen Dachneigung.
Mit solaredge kein Thema...

Verfasser:
SebDob
Zeit: 19.01.2021 16:42:06
0
3092132
Ich habe 4 Seiten mit 2 Strings.

Verfasser:
LutzFechner
Zeit: 20.01.2021 00:22:05
0
3092542
Und ich 2 Seiten mit 6 Strings :-)

Verfasser:
northwell
Zeit: 20.01.2021 17:49:21
0
3092952
3 Seiten 1 String.

Verfasser:
Kakadu
Zeit: 20.01.2021 18:14:40
0
3092962
Hallo, klink mich hier auch mal ein, da ich auch eine Photovoltaik plane.
Erst mal verbinde ich Strings nicht mit Photovoltaik.... :-)
Bei mir ist ein Satteldach mit ziemlich genau Ost-West Ausrichtung, Dachneigung ca. 40-45°, Könnte jede Seite ca. 40-50m² Paneele verlegen (lassen).
Hoffe so auf ca. 10 kwp zu kommen.
Da ich aber Sommer wohl ein BEV haben werde mal eine Frage zu einer Wallbox (leider schon bestellt, eine ungeregelte), läd die erst über den Sonnenstrom solange es geht (obwohl 11 KW WB, evtl. dann laden mit verminderter Leistung) oder will die dann immer voll 11 KW laden und nimmt sich den Strom der gerade zur Verfügung steht ?

Verfasser:
SebDob
Zeit: 20.01.2021 19:16:45
0
3092985
Die WB lädt immer voll. Ggf kannst du per App einstellen wie hoch der Ladestrom sein soll, oder wann die Kiste voll sein soll...

Ansonsten darfst auch du mir bescheid sagen, wenn du ein Lösung hast, wie die WB vom WR angesteuert werden kann.

Mein solar Edge kann einen Kontakt schalten. Die Parameter kann ich festlegen.

Die 11kw Grenze ist Käse. Ich könnte auch mehr vom dach ziehen. Außerdem schränkt es die Zukunft ein. Mehr Reichweite heißer mehr Energie. Und mit 11kw Grenze auch mehr Zeit...

Verfasser:
thorsten_B78
Zeit: 20.01.2021 19:44:57
0
3093009
Zitat von Kakadu Beitrag anzeigen
Hallo, klink mich hier auch mal ein, da ich auch eine Photovoltaik plane.
Erst mal verbinde ich Strings nicht mit Photovoltaik.... :-)
Bei mir ist ein Satteldach mit ziemlich genau Ost-West Ausrichtung, Dachneigung ca. 40-45°, Könnte jede Seite ca. 40-50m² Paneele verlegen[...]


Die Wallbox liefert mit der maximalen Leistung, die das Auto anfordert. Wenn Du die Ladeleistung also am Auto oder per App niedriger einstellst, liefert die WB auch weniger.
Max. Leistung wird eh nur bei niedrigem Ladezustand (SoC) angefordert. Je voller der Akku ist, desto weiter regelt das BMS im Auto die Ladeleitung runter.

Wenn die WB "SG ready" ist, hat sie einen Kontakt, der per Relais oder vom WR oder vom "Energy Manager", z.B. SMA SHM 2.0, geschaltet werden kann.

Aktuelle Forenbeiträge
Pascal Grund schrieb: Hallo Zusammen, ich möchte gerne an einem Einrohrsystem einen Hydraulischen Abgleich machen. Gibt es am Eingangsventil eine Möglichkeit da was zum verstellen. So sieht das aus: https://www.pic-upload.de/view-36844003/eingang.jpg.html Würde...
Mastermind1 schrieb: OK wenn der WMZ integriert ist und plausible Werte liefert passt es ja. Was den Speicher angeht muss man sich eben entscheiden, entweder die Variante mit all in one, oder die R W Variante, mit der ein...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik