Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
HPSU Compact 516: Heizungsunterstützung aus Puffer geht nicht
Verfasser:
ckohrt
Zeit: 16.01.2021 18:23:05
0
3089589
Hallo miteinander,

ich denke ich habe ein Problem mit der Heizungsunterstützung.

Situation:
Ich habe die Rotex HPSU Compact 516 Biv 11KW Bj. 2017 und als externen Zuheizer noch einen 8KW Pelletofen wasserführend.

Daher habe ich momentan den Pellet an den 500L Puffer angeschlossen und dieser heizt nun den Puffer bis 65°C auf.

Die Parameter der Rotex sind:
Heizungsunterstützung EIN
H_ZU 2
Bivalenztemp. -7°C

In den Diagrammen sieht man, dass bei Erreichen der 50°C die Vorlauftemperatur abnimmt obwohl die Solltemperatur (grün) bei 30°C liegt. D.h. die WP hat bis 50°C die Wärme geliefert, aber ab 50°C hat die WP leider nicht die Pufferwärme verwendet. Haus wird dann kalt.
schwarz: Erzeugerkreistemperatur
grün: T_V,BH (Vorlauf Solltemp.)
rot: T_V,BH (Ist Vorlauftemp.)
türkis: Puffertemperatur

https://www.dropbox.com/s/93tqavonfmzgium/RotexDiagramm.JPG?dl=0

Meine Erkenntnisse bisher bzgl. der Ventilstellungen:

Modus 3UV DHW 3UVB
Heizen/Raum 0% 0%
Heizen/Wasser/Puffer 100% 100%
Heizungsunterstützung 100% 0%

3UV DHW ->100%=AB-B
3UV DHW ->0%=AB-A
3UVB -> 100%=AB-A
3UVB -> 0%=AB-B

Schema

Ich sehe, dass T_V,BH auf die Erzeugerkreistemperatur zurückfällt. Ich denke die Ventilstellung für Heizungsunterstützung ist bei mir korrekt und auch im Schema sieht es gut so aus. Aber irgendwie kommt keine Wärme aus dem Puffer.

Evtl. habe ich etwas falsch parametriert?

Vielen Dank und VG
Christian

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 16.01.2021 18:33:34
0
3089607
chort
ja das ist so einer ist der Boss also der Master der Slave wird dann ab einem Bivalenz
Punkt herbeigeholt bei Dir -7° Also muss die Heizkreispumpe doch dein Haus weiter bedienen Warum dein Puffer so warm. Ist dein Puffer angemeldet wo wird dein Haus soll den gemessen oder läuft 65° durch die WP ? Wie hoch ist dann TEmp. im Puffer

Gutefrage

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 16.01.2021 19:36:42
1
3089671
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
Hallo miteinander,

ich denke ich habe ein Problem mit der Heizungsunterstützung.

Situation:
Ich habe die Rotex HPSU Compact 516 Biv 11KW Bj. 2017 und als externen Zuheizer noch einen 8KW Pelletofen wasserführend.

Daher habe ich momentan den Pellet an den[...]
Hallo Christian,

die Heizungsunterstützung der Rotex funktioniert ja m. E. so, dass der Puffer durch den Pelletofen überwärmt wird und dann nur so lange zum Heizen mitbenutzt wird, bis die WW-Solltemperatur im Puffer erreicht ist. Die WW-Temperatur hat also Priorität. Bei der Heizungsunterstützung macht das 3-Wege-Ventil am Speicher niemals 100% auf, sondern öffnet nur so weit, dass Tvbh den Sollwert der Vorlauftemperatur erreicht. Wie ist Deine WW-Solltemperatur?

Gruß Karl

Verfasser:
wysel
Zeit: 17.01.2021 09:35:23
3
3089988
Hallo Christian!

Damit die Heizungsunterstützung gut funktioniert müssen einige Parameter richtig eingestellt sein.








Das läuft dann wie folgt ab:

Bei Außentemperaturen <= -7°C schaltet das AUX Relais an der HPSU Platine.
Dieser Kontakt muss deinen Pelletsofen starten und dieser muss dann das Speicherwasser der HPSU aufwärmen.

Wenn die Speichertemperatur 9K (4K + Parameter "HZU Hysterese") über der eingestellten WW-Soll-Temperatur UND mind. 1K über der aktuellen Soll-Vorlauftemperatur liegt beginnt der Mischer (3UV DHW) die VL-Temperatur im Heizkreis zu regeln (HZU aktiv).

Angenommen WW-Soll = 48°C
Max. benötigte VL Tempertur = 60°C
Muss der Puffer durch den Pelltesofen also mindestens auf 61°C aufgeheizt werden.
Deine 65°C sind da eh schon perfekt!

Die HZU stoppt, wenn die Speichertempertur unter T-WW-Soll+4K oder unter die aktuelle Soll-VL-Temperatur fällt oder wenn die Außentemperatur wieder steigt.

Wenn die HZU aktiv ist, ist das Außengerät aus!

Du kannst mit dem Parameter "Leistung BIV" die Wärmeleistung begrenzen, die aus dem Speicher entnommen wird. Wenn du einen 8kW Pelletsofen hast macht es keinen Sinn permanet 10kW aus dem Speicher zu entnehmen, dann kühlt dir der zu schnell aus.
Stell die "Leistung BIV" vorerst mal auf 24kW um zu sehen ob alles Funktioniert und begrenze den Wert, falls du eine Abkühlung des Speichers feststellst.
Laut Rotex funktioniert die Leistungsregelung nicht, wenn der Wert zu klein eingestellt ist (warum auch immer).

MIt dem Parameter "HZU Max.Temperatur" kann du die maximale Vorlauftemperatur im HZU Betrieb begrenzen.

Ganz wichtig: Wenn du Änderungen im "ISM" Menü vornimmst, starte danach den Regler nochmal durch (Spannung AUS und wieder EIN), ich hab die Erfahrung gemacht, dass sonst nicht alle Parameter richtig übernommen werden und man ganz komische Betriebszustände bekommt.

Überprüfe bitte mal deine Parameter und lass uns wissen ob nun alles Funktioniert.

lg Michl

Verfasser:
wysel
Zeit: 17.01.2021 09:57:34
2
3090003
Wenn du den Parameter 7.5.3 "Bivalenzfunktion" auf "Zuheizen immer möglich" stellst, dann geht der Pelletsofen auch bei Außentemperaturen >-7°C an, wenn die Wärmepumpe es nicht mehr schafft das Warmwasser auf Temperatur zu bekommen bzw. wenn die Soll-VL-Temperatur auf >50°C ansteigt.

Diese Funktion hab ich so aber noich nicht ausprobiert.

lg Michl

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 10:51:42
0
3090044
Hallo miteinander,
ihr seid echt krass! Vielen Dank für Eure Beiträge!
Ich schau sie mir jetzt an und melde mich wieder...

DANKE!

VG
Christian

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 11:00:47
0
3090050
Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
[...]
Hallo Christian,

die Heizungsunterstützung der Rotex funktioniert ja m. E. so, dass der Puffer durch den Pelletofen überwärmt wird und dann nur so lange zum Heizen mitbenutzt wird, bis die WW-Solltemperatur im Puffer erreicht ist. Die WW-Temperatur hat also Priorität. Bei der[...]


Mein WW Sollwert ist 44°C.

Die Berechnung habe wie folgt vorgenommen:

Anlagenkonfiguration->TDiff-WW HZU
Dieser Parameter bestimmt das Verhalten, d.h. wenn folgende 2 Bedingungen erfüllt sind, dann wird aus dem Puffer die FBH bedient:

T_dhw>T_HZUmin +4K UND T_dhw > [T-WE Soll] + 1K

T-WE Soll: gerade aktive Vorlauf-Solltemp.
T_dhw: Pufferspeichertemperatur

Dabei:
T_HZUmin = T-WW Soll + TDiff-WW HZU

Bei mir:
T_dhw = 39 bis 44°C
T-WW Soll = 44°C
TDiff-WW HZU = 2°C
T-WE Soll = 25 bis 35°C

T_dhw>T_HZUmin +4K
T_dhw>44°C+2°C+4K ==> T_dhw>50°C

T_dhw > [T-WE Soll] + 1K
T_dhw>25 bis 35°C + 1K ==> T_dhw > 26 bis 36°C
-->Ist immer erfüllt!

Nach meiner Berechnung sollte also ab 50°C Puffertemp. Wärme aus dem Puffer entnommen werden. Und genau das ist bisher nicht passiert.

Ich habe heute Morgen (ohne auf die Kommentare hier im Forum zu sehen) ein bischen probiert und festgestellt, dass der Parameter "Funktion EHS" auf 1 (Optionaler Backup Heater) stand. Diesen habe ich auf 2 gesetzt, da ich ja einen Pellet habe. Dazu noch den SonderfktSchaltk auf 1 (wenn Speicher >=50°C) dann schaltet Ausgang, allerdings glaube ich nicht, dass diese Einstellung etwas bewirkt hat. Wohl aber Funktion EHS. SWeitdem hat das System tatsächlich Wärme entnommen. Ich teste weiter und sch mir jetzt auch die anderen Forenbeiträge an.

Das Mischerventil ist jetzt auch so um die 30%, was auch gut aussieht. Dass das Venitl bei Heizen auf 0% steht scheint logisch, da dann die Wärme von aussen direkt in den Heizkreis geht-schätze nur wenn hier zu vil Wärme geliefert wird, müßte die überschüssige Wärme in den Puffer gehen. Dann würde auch der Mischer >0% sein, denke ich.

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 11:19:22
0
3090072
neues Diagramm
In diesem Diagramm sieht man genau, dass bei 50°C nun ein Umschalten von WP auf Puffer stattfindet. Der Pellet ist eingeschaltet und heizt schön den Puffer auf.
Man sieht auch schön T_V,BH und T_hs, je nach Betrieb ist T_V,BH > oder = T_hs.

Ich denke damit ist die Sache gelöst!

Dank der beiträge hier verstehe ich jetzt auch den Parameter "Leistung BIV", den hatte ich auf 8KW wegen der Pellet Leistung so eingestellt. Damit spiele ich dann noch, auch mit SonderfktSchaltk muss ich noch wie vorgeschlagen setzen, damit der Pellet korrekt gesteuert wird (1 ist nur eine Testeinstellung, 7 ist wohl richtig wie vorgeschlagen).

Das "ISM" Menü gibt's bei mir nicht (im Fachmann Bereich auch nicht).

Danke an alle!

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 12:24:48
0
3090131
Zitat von wysel Beitrag anzeigen

[...]
Laut Rotex funktioniert die Leistungsregelung nicht, wenn der Wert zu klein eingestellt ist (warum auch immer).
[...]


Liegt das daran, dass die Regelung mehr Wärme benötigt, als BIV liefern kann? Dann "weiß" die Regelung ja nicht wie sie regeln soll... das Haus würde rechnerisch nicht auf Temp. gehalten werden. Andererseits "lebt" die Regelung ja dann vom Puffer und würde ihn verbrauchen.

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 13:17:26
0
3090171
Zitat von gutefrage Beitrag anzeigen
chort
ja das ist so einer ist der Boss also der Master der Slave wird dann ab einem Bivalenz
Punkt herbeigeholt bei Dir -7° Also muss die Heizkreispumpe doch dein Haus weiter bedienen Warum dein Puffer so warm. Ist dein Puffer angemeldet wo wird dein Haus soll den gemessen oder läuft[...]

Hier noch meine Antwort, auch wenn ich die Fragen nicht wirklich gut verstehe.

Master/Slave und Bivalenz ist klar.
Es gibt Einstellungen, bei denen geregelt werden kann wie sich die Heizung verhalten soll, z.B. Pellet als Zuheizung oder alleinige Heizung und WP aus.
Die 65°C kommen vom Pellet, da ich ja die mindest Temp. im Puffer bekommen muss, damit die Heizungsunterstützung funktioniert. Bei mir ist das ein 8KW Pellet, wovon 7,2KW ins Wasser gehen.
In meinem Haus gibt es noch keine Thermostate, ich habe alle ERR voll auf. Geregelt wird bisher (zukünnftig dann nicht mehr) nur über Vor- und Rücklauftemp. und das funktioniert wirklich gut. Nur die Pumpe muss dann ständig laufen, weil ja keine Info über die Raumtemperatur da ist. Die 1wire Sensoren sind zwar alle da, wber noch nicht integriert.

Ich hoffe ich hab alle Fragen beantwortet.

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 17.01.2021 13:34:03
0
3090188
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
Wenn du den Parameter 7.5.3 "Bivalenzfunktion" auf "Zuheizen immer möglich" stellst, dann geht der Pelletsofen auch bei Außentemperaturen >-7°C an, wenn die Wärmepumpe es nicht mehr schafft das Warmwasser auf Temperatur zu bekommen bzw. wenn die Soll-VL-Temperatur auf >50°C[...]


Das ist eine gute Idee. Da der Pellet im WZ steht, sollte er aber nicht immer laufen müssen wenn eine Anforderung kommt. Ich habe da eh ein Zeitprogramm hinterlegt, sodass die WP nicht wirklich davon ausgehen kann, dass der Pellet heizt wenn er sollte, bzw. kann es ja auch mal vorkommen, dass keine Pellets im Tank sind. Daher müßte die Stuerung so schlau sein, und die WP wieder einschalten, wenn die Temperatur im Puffer fällt obwohl der Pellet laufen sollte.

Idealerweise sollte es so sein, dass
1. wenn Pellet freigegeben und Wärmeanforderung besteht und Pellet effizienter als WP dann Pellet an und WP aus.
2. wenn Pellet nicht freigegeben und Wärmeanforderung besteht dann Pellet aus und WP ein - evtl. mit backup heater.

Die Freigabe erteile ich vom SmartHome aus. zB im Winter Nachts freigegeben (wegen Kinder im Haus), Tags nicht, im Sommer generell gesperrt, ausser er wurde manuell freigegeben.
In den Übergangsphasen habe ich ein erhöhtes Takten der WP, was ich dann eben mit dem Pellet umgehen will. Das ganze muss halt nur mal ausprobiert werden. Ich werde mich da an der Arbeitszahl richten und dann schauen ob die Umschaltung automatisch geht.
Ich weiß auch nicht wie effizient die Anlage bei Gegenwind ist, mein Außengerät steht an exponierter Lage.

Kurzum, es soll immer genommen werden was effizienter ist, ausser ich will im WZ Feuer sehen weil gemütlich.

Verfasser:
wysel
Zeit: 17.01.2021 13:38:03
0
3090192
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
[...]


Liegt das daran, dass die Regelung mehr Wärme benötigt, als BIV liefern kann? Dann "weiß" die Regelung ja nicht wie sie regeln soll... das Haus würde rechnerisch nicht auf Temp. gehalten werden. Andererseits "lebt" die Regelung ja dann vom Puffer und würde ihn verbrauchen.


Die aktuelle Leistung die aus dem Puffer entnommen wird rechnet die Steuerung über P_HZU=(Tv_BH - Tr)*Durchfluss*1,16
Wenn du also ca. 6kW entnimmst entspricht dass bei 1000l/h ~5,2K Spreizung.

Da sowohl der Durchfluss- als auch die Temperaturfühler einen gewissen Messfehler haben, kann es sein, dass die real entnommene Listung kleiner ist als die Berechnete und dein Haus wird nicht warm.

Außerdem hab ich festegestellt, und das sieht man auch auf deinem Diagramm, dass im HZU Betrieb sich eine bleibende Regelabweichung von 2-3K einstellt, die VL Temperatur erreicht also nie den Sollwert. Bei meiner Fußbodenheizung ist die Abweichung nicht tolerierbar und führt zu einem erheblichen Komfortverlust.

Wenn der gleiche Regler auch für die Leistungsbegrenzung zuständig ist, macht dieser schon bei zB 6kW den Mischer zu und nicht erst bei 8kW, noch ein Grund mehr den Parameter "Leistung BIV" höher einzustellen.

Da merkt man wieder, dass die verbaute Reglerplatine (Kromschröder) noch aus der Ölkessel Zeit kommt, wo VL Temperatuen >50°C gefahren wurden und 3K Abweichung nicht spürbar sind.

lg Michl

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 18.01.2021 22:30:20
0
3091611
Ja, es kommt immer mehr Klarheit rein - allerdings........

Ich schaffe es nicht die Anlage auf Heizungsunterstützung einzustellen. Ich denke mittlerweile, dass der Mischer defekt ist.

Kann da bitte mal jemand drauf schauen?
Hier das Diagramm:
Defekter Mischer???

Hier sieht man, dass der Pellet die Puffertemp. auf 60°C hoch fährt. Ab 50°C sollte eigentlich dann der Mischer auf Pufferentnahme schalten (also ca. 30% oder so). Bei mir schaltet der Mischer so allmählich imemr höher bis er auf 100% angekommen ist.

Dann sollte eigentlich die maximale Wärme aus dem Puffer genutzt werden, ab T_VBH rührt sich nicht.

Von den Einstellungen her habe ich versucht alles so einzustellen wie vorgeschlagen, manches sieht bei mir anders aus in den Parameters, aber ich denk ich hab's überrissen.

Evtl. auch interessant, wenn ich die Heizungsunterstützung auf AUS stelle, dann fährt der Mischer auf 0%, wie es ja auch sein soll (denke ich). Aber ich meine der Techniker hatte mal erzählt, dass die Anzeige des Mischers wohl auf Laufzeit beruht, nicht auf die tatsächliche Stellung. Heißt also, wenn da was klemmt, merkt man es nicht an den Anzeigen. Da muss man hinfassen und gucken ob Wärme durchkommt.

Leider kann ich die Parameterliste nicht aufschreiben, hab viele hier im Forum gesehen, die das gemacht haben (Priusfahrer etc.), aber ich konnte das auf meiner Anlage nicht machen ("Taste Test 5 Sekunden drücken und dann erscheint SETTING im Display.").
Biespiel:
1-02 35
1-03 27
6-00 2
6-01 2
6-02 0

VG
Christian

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 18.01.2021 22:41:17
0
3091623
Noch eine Ergänzung:

Zitat von wysel Beitrag anzeigen
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
[...]


Die aktuelle Leistung die aus dem Puffer entnommen wird rechnet die Steuerung über P_HZU=(Tv_BH - Tr)*Durchfluss*1,16
Wenn du also ca. 6kW entnimmst entspricht dass bei 1000l/h ~5,2K Spreizung.

Da sowohl der Durchfluss- als auch die Temperaturfühler einen gewissen[...]


Heißt also beim Austesten der Einstellung sollte auch die Regelabweichung betrachtet werden. Wow! Was für eine Erkenntnis... fühlt sich nach Steinzeit an.

nachdem es ja gestern mal funktioniert hat mit der Heizungsunterstützung hatte ich meine BIV Leistung auf 6KW eingestellt und es hat sich bei -5°C ein Gleichgewicht eingestellt. Soweit war ich also glücklich. Die Regelabweichung habe ich auch bemerkt, und jetzt kenne ich sogar eine Erklärung.

Verfasser:
wysel
Zeit: 18.01.2021 23:18:17
0
3091647
Das ist komisch! Wenn der Mischer nicht funktionieren würde, dann müsstest du das auch bei der Warmwasserbereitung über die Wärmepumpe sehen. Wenn der nicht ordentlich aufmacht, kriegst du keine Temperatur in den Speicher.

Du sagst du hast gesehen, dass der Mischer (3UV DHW) auf 100% offen war und trotzdem hat sich Tv BH nicht geändert?

Hast du den Regler stromlos gemacht nach deinen Änderungen?
Ich hatte das Verhalten auch einmal, aber da hat der Mischer gar nicht erst aufgemacht, weil irgendwas im Hintergrund bei den Parametern nicht gepasst hat.
Nach einem Neustart war es dann wieder in Ordnung.

Stell den "Leistung BIV" wieder auf einen sehr hohen Wert, das dich dieser Parameter nicht einschränkt.

Du kannst auch mit den Parametern im ISM Menü für die minimale und maximale Pumpenleistung spielen. Dreh den Durchfluss mal höher, vieleicht kriegst du dann mehr Energie aus dem Speicher.

Hast du auch Trends von den 3-Wege Ventilen bzw. vom Durchfluss?

lg Michl

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 19.01.2021 00:21:53
0
3091673
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
Das ist komisch! Wenn der Mischer nicht funktionieren würde, dann müsstest du das auch bei der Warmwasserbereitung über die Wärmepumpe sehen. Wenn der nicht ordentlich aufmacht, kriegst du keine Temperatur in den Speicher.

Du sagst du hast gesehen, dass der Mischer (3UV DHW) auf 100%[...]


Leider habe ich keine Infos von den Ventilen. Ich steh davor und höre.... bzw. lese den Wert im Menü ab.
Der Durchfluss liegt immer bei 1500l/h.

Zu deinen Fragen:
* Die Speichertemp. passt eigentlich. Stimmt, da sollte es dann auch Probleme geben. Dann versteh ich das nicht.
* "der Mischer (3UV DHW) auf 100% offen war und trotzdem hat sich Tv BH nicht geändert?" --> Ja, sehr komisch.
* Regler stromlos machen hat nicht geholfen.
* BIV Leistung hab ich jetzt auch 30KW.
* ISM Modul habe ich bei mir nicht. Pumpenleistungen kann ich einstellen, aber eine Min Leistung von 50% sollte doch ausreichen. Wenn stromlos machen nichts bringt, probier ich auch das nochmal.

3UVB1 steht immer auf 0% was richtig ist.

vg
christian

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 19.01.2021 08:48:54
0
3091750
Hab letzte Nacht noch die Ventilstellungen zu meinen Traces hinzugefügt und werde da nochmal einen Test machen und das Diagramm posten.

Allerdings ist bei mir noch eine Pumpengruppe zu viel eingebaut, die am Donnerstag ausgebaut wird (Heizi meinte wegen Pellet wollte er seine Fußbodenheizung schützen->schmarrn). Da kommt auch ein Daikin Service und den werde ich mal fragen.

Seit gestern Abend wird bei mir T-HK nicht mehr angezeigt, weiß jemand woran das nun wieder liegen kann?

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 21.01.2021 21:49:20
2
3093789
Vielen Dank an alle, die mir hier geholfen haben.

Heute war der (sehr gute) Techniker bei mir und hat sich die Anlage angeschaut. Er hat festgestellt, dass das Relais zur Ansteuerung des Mischers eine kalte Lötstelle hatte. Diese hat er repariert und nun funktioniert auch der Mischer bei Heizungsunterstützung wie er soll.

Im übrigen ist es so, dass Heizungsunterstützung und Bivalenzbetrieb nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben. Die Heizungsunterstützung kann auch ohne Bivalenzbetrieb eingeschaltet werden, und auch ohne Aux Kontakt. Aber natürlich braucht man den Bivalenzbetrieb. Dieser heißt ja auch nur, dass der BOH zuschaltet. Ich bin da nie sicher gewesen, ob nun mit "Zusätzlicher Wärmeerzeuger" nun der BOH oder mein Pellet (also (alternativer Wärmeerzeuger" um genau zu sein) gemeint war.

Was auch interessant ist, die "Begrenzung" der minimale Vorlauftemperatur (laut Anleitung) heißt, dass die Vorlauftemperatur mind. bei diesem Wert bleibt. Ich dachte die Heizung schaltet ab diesem Wert erstmal ein, das ist falsch.

Den Parameter zur Solltemperaturüberhöhung gibt es nicht mehr. In den älteren Versionen gab's den noch. Das hat bei manchen geholfen der Anlage das Takten abzugewöhnen. Jetzt muss man das im Zusammenspiel mit einer externen Beschaltung bzw. dem externen Raumregler von Rotex/Daikin machen.

Daikin hat mir hier sehr kompetent geholfen, hat nur gedauert um an den richtigen zu kommen :)

Er konnte mir auch erklären, dass die Grenztemperatur für die Heizungsunterstützung H_ZU nicht zu klein gewählt werden darf, auch sollte die WW Temperatur nicht unter 39°C absinken, da sonst Gefahr eine "Unterkühlung". Ab unter 35°C ganz schlecht.
Daher muss mein Pellet bei WW_Soll=45°C und H_ZU=5°C den Puffer auf über 54°C heizen, was kein Problem ist. Damit ist die Gefahr von "Schwingungen" wie zB Pumpe lädt Puffer, Puffer geht in Heizungsunterstützung, Pumpe lädt Puffer, usw. .... reduziert.

Heute wurde auch mein externer Mischer mit Pumpengrupper (UND Weiche!!!) ausgebaut. Juhuu! Jetzt kann ich auch endlich mit dem Optimieren beginnen.

Das mit dem HK-Temp Parameter hat sich nach einen RESET der Anlage erledigt.


vg
Christian

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 13.02.2021 01:02:01
0
3109379
Hier noch eine Aktualisierung/Korrektur:

Ich hatte geschrieben:
"Den Parameter zur Solltemperaturüberhöhung gibt es nicht mehr. In den älteren Versionen gab's den noch. Das hat bei manchen geholfen der Anlage das Takten abzugewöhnen. Jetzt muss man das im Zusammenspiel mit einer externen Beschaltung bzw. dem externen Raumregler von Rotex/Daikin machen."

Hier habe ich heute herausgefunden, dass die Interlink Funktion (IL) dazu genutzt werden kann. Also 4 Kabel an J16, Interlink ein, Heizen T VL auf 2K eingestellt. Mein Homematic steuert nun "Heizen" und "Kühlen" was hier aber bedeutet, dass man in Bereitschaft (beide Kontakte offen), Heizen mit nromaler VL T IL1 (J16 Kühlen auf, Heizen zu), oder im überhöhten Modus IL2 fährt (J16 Kühlen zu, Heizen offen).

Das muss wohl auch mit Smart Grid gehen (SG) - weiß ich aber (noch) nicht.

Ursprünglich hatte ich Probleme bei der Heizungsunterstützung, da eine bleibende Regelabweichung zu unbehagen meiner Frau gekommen ist (Haus zu kalt). Nun schalte ich bei 54° DHW auf den erhöhten VL T Modus (IL2) und der HK Soll T wird eingehalten (so ungefähr).

Im Sommer könnte ich das nutzen um meiner Anlage das Takten abzugewöhnen. Mal sehen.

Ich habe gesehen, dass Michal hier eine ganz andere Strategie fährt: VL T auf feste 30° und über Raumtemp. steuern. Wenn ich meine Fühler angeschlossen habe probier ich das mal, da sollte auch mit Takten Schluss sein.

@michl
Woher weißt du denn dass die Außeneinheit bei 30° VL T am effizientesten läuft?

VG
Christian

Verfasser:
wysel
Zeit: 13.02.2021 21:35:16
0
3110036
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
@michl
Woher weißt du denn dass die Außeneinheit bei 30° VL T am effizientesten läuft?[...]


Daher:



Die Idee mit der Interlink-Erhöhung im HZU Betrieb ist genial! Bin grad am überlegen ob ich das auch bei mir implementieren soll. Aber die Energie der Solarthermie ist halt im Heizbetrieb recht schnell verbraucht und es bringt mehr die Energie fürs Warmwasser zu nutzen.

lg michl

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 13.02.2021 21:42:27
0
3110039
Hallo Michl,

ich sehe da den besten COP erwartungsgemäß bei der niedrigsten Vorlauftemperatur!?

Gruß Karl

Verfasser:
wysel
Zeit: 13.02.2021 21:53:52
0
3110051
Ja, so ist es! Solange man Sperrzeiten, Abtauen usw. außer Acht lässt und die Momentanleistungen des reinen Heizbetriebs betrachtet.

Wie schon in einem anderen Thread diksutiert, kann es unterm Strich im Hinblick auf TAZ/JAZ durchaus Sinn machen (und effizienter sein) die Anlage mit höhern Vorlauftemperaturen zu betreiben und dann aber mit Sperrzeiten die Abtauungen/Tag zu reduzieren und damit die uneffektiven Warmwasserzyklen/Tag zu reduzieren.

Das muss man sich bei jeder Anlage idividuell anschauen und ausrechnen bzw beobachten.

lg Michl

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 13.02.2021 23:57:19
0
3110110
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
Ja, so ist es! Solange man Sperrzeiten, Abtauen usw. außer Acht lässt und die Momentanleistungen des reinen Heizbetriebs betrachtet.

Wie schon in einem anderen Thread diksutiert, kann es unterm Strich im Hinblick auf TAZ/JAZ durchaus Sinn machen (und effizienter sein) die Anlage mit[...]


Bei Sperrzeiten bist du glaube ich eh schon am Vorlaufüberhöhen, da hier doch diese SG SmartGrid Funktion aktiv ist (das Handbuch ist meine Bibel geworden).

Ah, ich habe mir das auch schon überlegt, den Estrich usw als Puffer zu nehmen (nichts anderes ist er ja) und dann eben mit erhöhtem Vorlauf diesen "voll" zu machen. Das selbe machst du ja auch, wenn du über die Hausinnentemp. regelst und die WP mehr Vorlauf gibst, und sie dann über die Thermostate "abwürgst" (im positiven Sinne). Damit bist du das Takten los geworden. Aber es sollte doch auch bei T_Vorlauf=25°C funktionieren, läuft halt die WP länger (was ja eigentlich gut ist da kein Takten) UND der COP ist besser.

Wenn du Sperrzeiten hast, musst du innerhalb der Laufzeit ja die Wärme in den Puffer kriegen, das geht mit 30°C besser/schneller als mit 25°C Vorlauf.

ABER..... wie du sagst könnte mit höherem Vorlauf die teuren "defrost" Aktivitäten zu reduzieren. Ich glaube das stimmt auch, denn wenn man den Puffer voller macht und die Heizung bei -5°C oder so mal ausschalten würde, dann wären weniger "defrost" Aktivitäten zu sehen. Nachdem mein Pellet nun durch die Vorlaufanhebung die gleiche Wärme liefert wie meine WP kann ich das ganz gut sehen, dass kaum defrost stattfindet, weil das Ding ja auch nicht in Betrieb ist.
Übrigens, ich habe derzeit bei -10°C eine T_Vorl. = 27°C --> Daikin Techniker meinte das wäre viel zu niedrig und ich solle doch auf 35°C höher drehen und mit ERR abwürgen.... weiß nicht was ich davon halten soll. Mein Ziel ist eigentlich T_Vorl zu reduzieren so weit es geht und ERR habe ich nicht. Heizkurve derzeit bei 0,3 und Raumsolltemp (ohne Raumthermostate) bei 19.5°C.

Ich will jetzt hier keine neue Diskussion beginnen, ich wollte nur mal die Interlink Funktion "bekannt" machen.

Alles in Allem dauert es wahrscheinlich sehr lange ein Optimum zu finden. Aber ich hab ja 20 Jahre Zeit.....

Verfasser:
ckohrt
Zeit: 14.02.2021 00:07:03
0
3110114
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
Zitat von ckohrt Beitrag anzeigen
[...]


Daher:

[Bild]



Die Idee mit der Interlink-Erhöhung im HZU Betrieb ist genial! Bin grad am überlegen ob ich das auch bei mir implementieren soll. Aber die Energie der Solarthermie ist halt im Heizbetrieb recht schnell verbraucht und es bringt mehr[...]


...und wo hast du das her? Will auch hab.... für das Aussengerät RRLQ11CAW1...

Verfasser:
wysel
Zeit: 14.02.2021 19:56:48
0
3110783
Diese Leistungstabellen findest du in den Hauptkatalogen von Daikin.
Für dein Außengerät findet sich diese Tabelle im 2020er Katalog auf Seite 91



Du kannst die Werte ins Excel übertragen, den COP berechnen und dir auch so ein schönes Diagramm machen.

lg Michl

Aktuelle Forenbeiträge
Heizungsnewbie123 schrieb: Hallo zusammen, ich beobachte seit gut 2 Monaten unsere Heizung (Vaillant VKS 33) in unserem neuen Eigenheim, um den Verbrauch genauer zu beobachten (ggf. kommt eine Wärmepumpe ins Haus, aber das ist...
mikkahb schrieb: Pumpe läuft aber fördert nicht. Es gab schon mehrere Themen hierzu. http://my-htd.de/Forum/t/208128/Fehlersuche-Solaranlage- Habe auch die Tipps aus den Beiträgen angewendet. Jedoch ohne Erfolg. Nun...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik