Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Förderhöhe
Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.12.2020 09:17:55
0
3072099
Hallo,

ich habe eine Hocheffizienzpumpe von Wilo Stratos PICO plus 25/1-6. In meinem Haus befindet sich eine Wärmepumpe und ein Pufferspeicher (200 Liter) von Viessmann und die Effizienzpumpe ist für den Pufferspeicher. Die Förderhöhe der Wilo ist auf 4 eingestellt. Ist dieser Wert nicht zu hoch eingestellt? Der weit entfernt liegenste Heizkreis ist 4,70 Meter hoch gelegen bei 2 Vollgeschossen. Mein Haus ist 8,50m Breit und 10,70m lang. Bei der mir vorliegenden Heizlastberechnung kam folgendes raus: Gesamter Massenstrom : 1,07 Kubikmeter/h wenn alle Räume auf 20 Grad eingestellt sind. Spezifischer Rohrwiderstand liegen alle Werte zwischen 25 und 60 Pa/m. Gebe ich die Werte in die Wilo App ein kommt bei mir eine Förderhöhe von ca. 1 raus. Soll ich den Wert 4 lassen oder kann ich den Wert niedriger setzen ohne dass etwa kaputt geht? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Lg

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.12.2020 10:11:11
0
3072151
Befasse dich erst einmal mit der Pumpenauslegung.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 23.12.2020 10:14:01
0
3072156
Hallo Christian,

die 400 mbar sind für einen FBH völlig in Ordnung.

Die Spreizung der Heizkreise sollte dabei ca 3-5K sein.
Wenn das wesentlich mehr oder weniger ist sollte man die Förderhöhe anpassen.

100mbar passen zu eine FbH definitiv nicht.

VG Michael

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.12.2020 10:40:18
0
3072172
Hallo Michael, vielen Dank für deine schnelle Rückantwort. Dann lass ich alles so wie es ist. Bei der Regelart ist variabel bei mir eingestellt. Ist diese Regelart dann auch ok oder sollte man hier auf konstant stellen? Ich habe glaub was komplett falsch verstanden bei der Förderhöhe und der Link hat mir schon sehr geholfen. Spreizung Vorlauf und Rücklauf habe ich in der Regel 4 K Unterschied. Lg

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 23.12.2020 10:41:22
0
3072174
Zitat von Buddhe Beitrag anzeigen
eine Wärmepumpe und ein Pufferspeicher (200 Liter) von Viessmann und die Effizienzpumpe ist für den Pufferspeicher. Die Förderhöhe der Wilo ist auf 4 eingestellt. Ist dieser Wert[...]


Was denn nun, für den Puffer oder für die Fußbodenheizung?

Wird man niedriger einstellen können ohne das was kaputt geht.

Wenn das System abgeglichen ist sollte man nicht eigenmächtig rumstellen, außer man ist der Sache mächtig.

MfG

uwe

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.12.2020 12:22:59
0
3072252
Hallo, das Vorlaufrohr geht aus dem Pufferspeicher raus und daran ist dann direkt die Effizienzpumpe angeschlossen und erst danach geht das Wasser in die entsprechenden Heizkreise.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 23.12.2020 13:13:14
0
3072315
Danke,

habe es verstanden.

MfG
uwe

Verfasser:
niko80
Zeit: 27.01.2021 08:03:08
0
3098229
Hallo,
wir haben ein Bungalow 150qm Wohnfläche Bj 2019, ausschließlich mit Fußbodenheizung beheizt. Gastherme ist die Logamax plus 172 mit 14kw Leistung. Nun haben wir den Dachboden ausgebaut und wollen ein Fußbodenheizung-Trockenbau System selbst verbauen und anschließend vom Fachmann an die Therme im EG anschließen lassen. Die Leitung für Vor- und Rücklauf wurden bereits nach oben verlegt.

Die zusätzliche Fläche im Dachboden beträgt ca. 100qm, sodass wir am Ende auf 250m² mit FBH beheizter Grundfläche ankommen. Bei der Heizleistung der Therme mach ich mir keine Sorgen (wir haben einen hohen Wärmedämmstandard), jedoch bin ich mir nicht sicher worauf man bei der Pumpe achten muss.

Kann mir jemand erklären wie ich rausfinde ob ich später eine zusätzliche Pumpe benötige oder ob die in der Therme verbaute Pumpe ausreicht um die benötigte Förderhöhe den zusätzlichen Schlauchwiderstand zu erreichen?

Gibt es sonst noch Punkte die ich bei der Planung berücksichtigen sollte?

Vielen Dank

NK

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 27.01.2021 08:35:50
0
3098250
Du brauchst nur einen Hydrauliknetzauslegung, mehr nicht. :-)

Dazu bestimmst du alle einzelnen Druckverluste an den Auslegungs- und Knotnepunkten(mit jeweiligem Nenndurchfluß) und errechnest so, wo der schwächstversorgte Punkt Deines Systems ist.
Dann gleichst Du die Anlagenkennlinie (wieviel in Summe förderst Du, wieviel Druckverlust hast du am Pumpeneinbindepunkt) mit der Förderkennlinie Deiner Umwälzpumpe ab, und weiß genau ,wieviel Restförderhöhe Du benötigst. :-)

Das ganze ist so trivial, das man es mit einem Durchschnittabitur locker in 6 Semestern studieren kann.

Etwas überdurchschnittlich begabte könne sich auch den ganzen Klabaster sparen und nehmen nur die Fächer Strömungslehre (Bernoulli, Kontinuitätsgleichung, Druckverlustberechnung (https://de.wikipedia.org/wiki/Druckverlust) über Visko, Strömungsgeschwindigkeit , Reynoldszahl), dazu Wärmelehre , Wärmeübertragung und Thermodynamik (wegen de nötigen Spreizung) und Anlageplanung mit und schaffen so bei gleichzeitger Absolvierung dieser 4-5 Fächer das ganze in 6-12 Monaten zu lernen.

Ich war zu dumm dazu und habe darum das Vollstudium absolviert (+ fast 30Jahre Berufspraxis in Anlagenplanung und Betrieb)

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, mit einer 6m-Pumpe (die schafft 600 mbar Nullförderhöhe) kommen die meisten Privatobjekte hin ,wenn das hydraulische Netz (Querschnitte, Druckverluste) üppig genug ausgelegt ist. Ansonsten muss man mit einer 8-m Pumpe darauf einprügeln( in der Hoffnung ,das es keine unbotmäßigen Strömungsgeräuche gibt)

Mein Haus ist übrigens 10 m breit und 15 m lang, 1,5 Geschosse, wie ist mein hydraulisches Netz?
Welche Umwälzpumpe habe ich und wie groß ist meine Fördermenge?

We sich das selber beibringen mit 6 Monaten bis 3 Jahren Aufwand nicht zutraut, man muss nur einen Fachingenieur beauftragen (TGA-Ingenieurbüro oder Online-Dienst) die machen das viel schneller für überschaubares Geld.


Gruß
Dipl.-Ing. Anlagentechnik
Frank-Rolf Roth
Wärmepumpendoktor-NRW
Sachverständiger für Haustechnik
(Planung, Baubegleitung, Anlagen-Optimierung, Betreiberschulung)

Referenz-Wärmepumpenanlage der Energieagentur-NRW

Verfasser:
niko80
Zeit: 27.01.2021 09:33:18
0
3098300
Danke für die Antwort, mir würde schon eine erste Einschätzung ausreichen. Unsere Pumpe hat eine Förderhöhe von 6m.

Wir müssen bei 250m² Fußbodenheizung:

- uns keine Sorgen machen die Pumpe reicht locker aus!
- das auf jeden Fall rechnen lassen, weil die Förderhöhe knapp ist für so viel Rohrleitung!
-sowieso eine zusätzliche Pumpe einplanen!

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 27.01.2021 09:44:34
1
3098306
War es wirklich nicht zu verstehen? :-)

Es kannn Dir niemand sagen, solange die Anlage nicht konkret beschrieben, gezeichnet und gerechnet ist.

Nochmal:

Ich fahr einen Skoda Octavia, welche Reifen habe ich dann drauf, 165-13 oder doch 245/35-19?

Wir kennen Deine Hydraulik genau NULL!!!

Bei großen Gasheizungen warne oft 35 mm Staffeln verbaut (hab ich, Kessel war 49 KW) , aber je nach Baujahr und geldgierigem Heizungsbauer findet man auch schon mal nur 20 mm. (für Hochtemperatur passts dann noch, für WP überhaupt nicht)

Also male Deine Anlage als Hydraulikschema auf,alle Einbauten mit Definition (Zeta-Werte), alle Einzellängen ,alle Querschnitte, alle Bögen, alle Leitungslängen der FBH-Stränge (Querschnitte) vielleicht rechnet Dir ein mildtätiger Ingenieur das Schema dann kostenlos durch.

Ich mache es nicht umsonst, das ist Aufwand und kostet Geld, für zahlende Kunden sehr gerne!

Wir haben hier überreichlich Fälle, wo aus übetriebener Spasamkeit NULL geplant und evaluiert wurde, statt dessen naivst überteuerter Mist vom HB gekauft und instaliert wurde und nachher ist die Katastrophe gross!

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.01.2021 09:45:31
3
3098308
Ausschlagebend ist immer der ungünstigste Heizkreis im System. Also z. B. statt einen Kreis mit 120 m zwei mit 60 m. und möglichst wenig Bauteilen, die einen hohen Widerstand haben. Aber wie es schon gesagt wurde, sollte man sich erst einmal mit der Rohrnetzberechnung befassen. In meinen Meisterprüfungsvorbereitungkursen hat diese sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Nach meiner Erfahrung sind vor der Nutzung von Programmen die Zufußberechnungen sinnvoll.

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 27.01.2021 09:51:19
2
3098317
Nichts anderes predige ich Bruno!!!

Mir geht es halt gewaltig gegen den Strich, wie beratungsresistent die Leute sind, einer nach dem anderen.

"Kann man denn nicht "schätzen" und sich die Planung sparen", heißt es doch konkret hier...

Kann man machen, das Projekt gehörig in die 'Schei..e reiten, dem HB das Geld in den Rachen werfen (dem ist die fehlende Planung egal!!) und hinterher hier rumheulen, weil die Heizkosten so horrend sind dank unpassender Hydraulik.

Leider mein Tagesgeschäft....

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.01.2021 10:08:30
3
3098331
Wir sind schon lange jenseits des Wahnsinns.
Wir bewegen uns im Land der Bekloppten.


Ist das das Ergebnis des Internets und der Computertechnik?

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 27.01.2021 10:44:11
2
3098364
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Wir sind schon lange jenseits des Wahnsinns.
Wir bewegen uns im Land der Bekloppten.


Ist das das Ergebnis des Internets und der Computertechnik?


Nein. Ich komme aus dem Land forschungsnaher IT, sprich Optimierung und neue Dinge sind Tagesgeschäft. Was man dann als Bauherr so erleben muss, kann ich nur als Kulturschock bezeichnen. Und zwar in jeder Hinsicht.

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 27.01.2021 11:03:28
2
3098379
Welcher Bauher glaubt ernsthaft, er wäre Herr des Baus?

Es wird gespart, geschätzt, vertraut, geglaubt, bezahlt.

Darum gibt es im Profi-Geschäft ein Basic-Engineering und detail-Engineering, das in Summe schnell mal 30% der Gesamtkosten der Anlage beträgt und dieses auch darf, weil wenn man es nicht macht (von der feasibility-study bis zum hand-over an den Betreiber mit vollständiger Doku und Inbetriebnhame, Schulungen sowieso) ist das ein finanzieller GAU.

Bei 90% der Objekte (selbst Neubauten) die an mich herangetragen werden,haben die Häuslebauer weder einen ENEV-Nachweis, erst recht keine Heizlastberechnung, keine Heizflächenauslegung, kein R&I der Anlage usw.

Sie haben nur paar Hundetausend Euro bezahlt (die größte Investition des Lebens!!) , aber von allem Null Ahnung und null Interesse gehabt, sich damit auch nur rudimentär zu beschäftigen. Nicht mal damit, einen Planer und beratenden Ingenieur zu beschäftigen, damit nicht am Ende nur teurer Müll bei rauskommt.

Verfasser:
thorsten_B78
Zeit: 27.01.2021 11:38:37
4
3098398
Doch, doch, die optische Anmutung des Bauwerks innen und außen mit der "Regierung" abzustimmen, wird intensiv betrieben. ;-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.01.2021 12:25:26
2
3098422
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Welcher Bauher glaubt ernsthaft, er wäre Herr des Baus?

Es wird gespart, geschätzt, vertraut, geglaubt, bezahlt.

Darum gibt es im Profi-Geschäft ein Basic-Engineering und detail-Engineering, das in Summe schnell mal 30% der Gesamtkosten der Anlage beträgt und dieses auch[...]

Ich erlebe es immer wieder, dass die einfachsten fachlichen Ratschläge nicht beachtet werden. Und das nicht eimal in der eigenen Familie. Wichtig ist den meinsten Bauherrren, und hier besonders die Bauherrinnen, die Einrichtung der Küche und der Sanitärräume. Die dahintersteckende Technik interessiert den wenigsten. Erst wenn es nicht so funktioniert, wie sie es gedacht haben bzw. gewohnt waren, wird gemeckert.

Nichts, was sich wirklich lohnt, ist einfach und kostenlos.

Verfasser:
mnemo
Zeit: 27.01.2021 12:51:45
2
3098436
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
... einen Planer und beratenden Ingenieur zu beschäftigen, damit nicht am Ende nur teurer Müll bei rauskommt.

Wie unser Bauträger wohl reagiert hätte, wenn wir denen mit einem zusätzlichen Ingenieur gekommen wären? :-D Die hätten wahrscheinlich den Vertrag aufgelöst. :-)) Man denkt ja vorher, man hätte durch den Bauträger die Beratung und entsprechende Planungsleistungen. Dass man dann ohne hydraulischen Abgleich, korrekter Heizlastberechnung, usw. usf. da steht, weiß man erst DANACH. :-(

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.01.2021 13:06:34
2
3098450
Dann hätte ich nicht mit einem Bautrüger gebaut. Wenn er nichts zu verbergen hat, dann wäre ein zusätzlicher Planer kein Problem.
Oft reicht schon der Hinweis, dass der BT sich ein paar mehr Gedanken macht.

Verfasser:
mnemo
Zeit: 27.01.2021 13:43:03
1
3098485
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Dann hätte ich nicht mit einem Bautrüger gebaut.

Leider haben die Bauträger manchmal die gewünschten Grundstücke... :(

Verfasser:
Entropie
Zeit: 27.01.2021 14:09:29
1
3098507
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Welcher Bauher glaubt ernsthaft, er wäre Herr des Baus?

Es wird gespart, geschätzt, vertraut, geglaubt, bezahlt.

Darum gibt es im Profi-Geschäft ein Basic-Engineering und detail-Engineering, das in Summe schnell mal 30% der Gesamtkosten der Anlage beträgt und dieses auch[...]


Das glaube ich sofort! Aber auf der anderen Seite kann man dem "Untertan" nicht mal einen Vorwurf machen. Der in Deutschland über Jahrzehnte aufgebaute Glaube in den "Fachmann" und den Staat trägt hier massiv dazu bei, dass Leute eben blind vertrauen. Das ist im Falle eines Eigenheims und bei der staatlichen Altersvorsorge aka Rente mitunter fatal.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 27.01.2021 14:14:47
3
3098512
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
[...]

Ich erlebe es immer wieder, dass die einfachsten fachlichen Ratschläge nicht beachtet werden. Und das nicht eimal in der eigenen Familie. Wichtig ist den meinsten Bauherrren, und hier besonders die Bauherrinnen, die Einrichtung der Küche und der Sanitärräume. Die dahintersteckende Technik[...]


Man muss schon verdammt viel falsch machen damit es überhaupt nicht funktioniert und so gehe ich davon aus, dass ein Großteil des Murks nie entdeckt wird. Ich bin selbst in einem Prüfungsausschuss tätig und kann sagen. Die Bandbreite des Könnens liegt eben zwischen 1 und 6 mit entsprechender Verteilung aber das gilt meiner Meinung nach für jeden Beruf, egal ob Mediziner oder Handwerker. Es ist im Leben daher eine Kunst, den Zahnarzt/Handwerker zu finden der die Prüfung mit Bravour bestanden hat und dazu in seinem Fach auf dem Stand der Forschung/Technik ist.

"There is no such thing as a free lunch!"

Verfasser:
gagamel
Zeit: 28.01.2021 10:19:13
1
3098988
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Nichts anderes predige ich Bruno!!!

Mir geht es halt gewaltig gegen den Strich, wie beratungsresistent die Leute sind, einer nach dem anderen.

[...]


Warum antwortest du dann ??
Es gibt Leute die das anders sehen und antworten zur Sache..

Verfasser:
gagamel
Zeit: 28.01.2021 11:39:15
1
3099033
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]


...dass ein Großteil des Murks nie entdeckt wird. Ich bin selbst in einem Prüfungsausschuss[...]


Dann frage ich mich, warum, unter anderen, auch du als Mitglied eines Prüfungsausschusses solche "Handwerker" auf die Menscheit los lässt.
Nicht an allem sind die Bauherren schuld, die sich auf die "Fachleute" verlassen.

Aktuelle Forenbeiträge
Heizungsnewbie123 schrieb: Hallo zusammen, ich beobachte seit gut 2 Monaten unsere Heizung (Vaillant VKS 33) in unserem neuen Eigenheim, um den Verbrauch genauer zu beobachten (ggf. kommt eine Wärmepumpe ins Haus, aber das ist...
mikkahb schrieb: Pumpe läuft aber fördert nicht. Es gab schon mehrere Themen hierzu. http://my-htd.de/Forum/t/208128/Fehlersuche-Solaranlage- Habe auch die Tipps aus den Beiträgen angewendet. Jedoch ohne Erfolg. Nun...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Mit Danfoss ist alles geregelt
 
Website-Statistik