Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Keine Hilfe bei Totalausfall Heizung
Verfasser:
jw
Zeit: 25.02.2021 23:16:55
1
3117202
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen

Ich glaube Du willst ganz einfach nicht begreifen dass zum einen offenbar ein Qualitätsproblem an der Anlage und zum zwieiten ein Verständigungsproblem der Beteiligten vorliegt.

Oh, dass da ein Qualitätsproblem vorliegt habe ich durchaus begriffen.

Das mit dem Verständnisproblem hingegen musst Du mir mal näher erläutern.

Zitat:

Des weiteren geht dir nicht in den Kopf, dass ein halbwegs vernunftbegabter Mensch einfach in den nächsten Baumarkt fahren kann und sich dort 3 Stück 2,2 kW Heizstrahler um etwa 20,-€/Stk kauft und diese einfach an die (entsprechend abgesicherten) Steckdosen ansteckt und es warm kriegt!

Und wie lange machen die Mieter das mit? Alle Jahre wieder? Passend zur Weihnachtszeit?

Bei mir geht das Drama bereits seit 5 Jahren.

Und so langsam läuft die Herstellergarantie aus...

Verfasser:
jw
Zeit: 25.02.2021 23:19:01
2
3117204
Zitat von hebu Beitrag anzeigen
Du hast es defenitiv nicht verstanden,

Dann erkläre es doch mal!

In Deinen obigen Beiträgen war jedenfalls keinerlei Substanz enthalten. Nur Allgemeinplätze.

Verfasser:
jw
Zeit: 25.02.2021 23:25:16
0
3117207
Zitat von hebu Beitrag anzeigen




Immer noch nicht in der Lage zu quoten.

Immer noch nichts weiter als Allgemeinplätze, die rein nichts mit dem Thema zu tun haben.

Und dazu auch noch ausfallend.

Gut machst Du das...

Verfasser:
wadriller
Zeit: 26.02.2021 08:02:31
0
3117255
Mal eine Frage als Laie.
Ist der Kundendienst für eine WP komplizierter wie für eine Gasbrennwerttherme ?

Nach allem was man so liest scheinen wir mit unserem Werkskundendienst von Elco ja (inzwischen) Glück zu haben.

Wartungstermin in der augenscheinlich schlechtesten Zeit, zwischen Weihnachten und Neujahr.

24/7/365 wie vereinbart wurde bisher immer eingehalten bei einer Störung.

Haben aber Gas und keine WP daher meine Eingangsfrage.

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 26.02.2021 11:13:03
2
3117309
Jein, wenn "nur" eine UWP defekt ist oder ein Sensor (der nicht im K-Kreis steckt) oder die Platine abgeraucht, kann das der Werkskundendienst 1:1 tauschen.

Wenn am Kältekreis etwas ist, ob nur Kompressor oder TEV/EEV oder KM-Mangel, dann wird es konmpliziert.

Servicetechniker sind SELTENST Kälte- und Klimatechniker, aber genau so einen benötigt es dann. :-)

Gruß
Dipl.-Ing. Anlagentechnik
Frank-Rolf Roth
Wärmepumpendoktor-NRW
Sachverständiger für Haustechnik
(Planung, Baubegleitung, Anlagen-Optimierung, Betreiberschulung)

Referenz-Wärmepumpenanlage der Energieagentur-NRW

Verfasser:
OldBo
Zeit: 26.02.2021 17:47:24
1
3117509
Und das liegt auch der Grund, dass der HB das Handtuch schmeißt. Das ist eben ein anderes Gewerk.

Verfasser:
interessierter65
Zeit: 26.02.2021 18:23:14
2
3117523
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen


Servicetechniker sind SELTENST Kälte- und Klimatechniker, aber genau so einen benötigt es dann. :-)



Kälte-und Klimatechniker sind hingegen seltenst Heizungsbauer .
Gerade die Installateure außerhalb der Werkskundendienste sind ja heutzutage gleichzeitig
Heizungs-,Sanitär-,Regelungs-,Lüftungs-,etcMonteure.
Unsere Branche hat die Überforderung der meisten Akteure impliziert.
Es wurden vor ca 20 Jahren verschiedene Berufe zum allumfassenden Anlagenmonteur zusammengeschmissen.
Die Technik hat sich hingegen genau anders entwickelt.
Gerade im Heizungsbereich sind in kurzer Zeit viele neue Techniken zum früher dominierenden Öl und Gas hinzugekommen.
Die Frequenzen der Neuerscheinungen bei allen Herstellern werden zudem immer kürzer.
Daher auch der wachsende Fachkräftemangel, der auch in naher und mittlerer Zukunft nicht ausgeglichen werden wird.

Verfasser:
jw
Zeit: 28.02.2021 14:05:47
0
3118244
Zitat von wadriller Beitrag anzeigen

Ist der Kundendienst für eine WP komplizierter wie für eine Gasbrennwerttherme ?

So ganz vergleichbar ist das tatsächlich nicht...

Der Servicetechniker für die WP muss sowohl Kälte-/Klimatechniker als auch Elektrofachkraft sein. Wobei ich eine "einfache" Elektrofachkraft auch nicht an einen Inverter dranlassen würde. Die Kenntnisse eines einfachen HB muss der natürlich sowieso haben.

Da kannst Du also nicht einfach den erstbesten Heizungsbauer von der Arbietsagentur nehmen...

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 28.02.2021 14:26:53
3
3118256
Zitat von jw Beitrag anzeigen
den erstbesten Heizungsbauer von der Arbietsagentur nehmen...


Wie bitte?
Es gibt arbeitslose Heizungsbauer? Im Jahr 2021?

Ich würde das mal so formulieren: Das Gro der Handwerker hat bereits in der Ausbildung Probleme abstrakte technische Sachverhalte (z.B. Elektro) zu verstehen. Holz, Wasser, Steine, Metall, Feuer... das kann man anfassen und kapieren, man sieht es eben.

Elektro ist schwierig.
Carnotprozess erst recht. Vor allem, wenn man nicht nur peripher damit in Berührung kommt. Kälteanlagentechniker müssen das bis ins Detail verstehen und nach Aufnahme diverser Daten (Drücke, Temperaturen) Fehlerdiagnosen stellen können.
Dann kommt die moderne Elektronik noch dazu.

Ohne überdurchschnittliches Abstraktionsvermögen packst du das nicht.

In Folge wird halt viel Teiletausch betrieben, weil man sich nicht zu helfen weiß.

Verfasser:
JoergK
Zeit: 28.02.2021 16:19:30
3
3118309
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Und das liegt auch der Grund, dass der HB das Handtuch schmeißt. Das ist eben ein anderes Gewerk.

Tja und da gräbt sich das SHK Gewerk immer mehr selbst das Wasser ab.
Die Ausbildung und Investition im Kundendienst-Bereich für WP liegt beim SHK wohl noch im Dornröschenschlaf?
Hab mit meinem Arbeitgeber darüber schon wiederholt diskutiert, ob es sinnvoll wäre in einen jüngeren Monteur Richtung Kältetechnik/kleiner Kälteschein zu investieren.
Bisher vergeblich :(
Mir ist es letztlich egal, meine restlichen Berufsjahre bin ich sicherlich noch mit Gas/Ölgeräten, Regelungstechnik und anderen Servicearbeiten ausgelastet.
Aber in 10 Jahren wenn 50% oder mehr WP im Bestand sind, sehe ich im SHK Gewerk schwarz was Kundendienst und Service betrifft.

Verfasser:
interessierter65
Zeit: 28.02.2021 16:40:53
0
3118317
Zitat von JoergK Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Aber in 10 Jahren wenn 50% oder mehr WP im Bestand sind, sehe ich im SHK Gewerk schwarz was Kundendienst und Service betrifft.



Nicht nur für das Gewerk, ebenfalls für die Anlagenbetreiber.
Gleiche Erfahrung bei mir, die Geschäftsleitung , alte Haudegen, haben das auch noch nicht verstanden. Aber das ist wohl weit verbreitet.
Zudem müssten im Gewerk junge Leute angeworben werden, die eine sehr gute schulische Bildung genießen durften, physikalische Zusammenhänge kennen und anwenden.
Die Grobschlächtigen werden weiterhin nur Rohrleger bleiben und es nicht zum Heizungsbauer oder Kundendienstmonteur schaffen.
Und wenn es für einige auch danach klingt, das ist nicht abwertend gegenüber der notwendigen Installationsarbeit gemeint.

Verfasser:
hebu
Zeit: 28.02.2021 16:41:28
0
3118318
Von jw

So ganz vergleichbar ist das tatsächlich nicht...

Der Servicetechniker für die WP muss sowohl Kälte-/Klimatechniker als auch Elektrofachkraft sein. Wobei ich eine "einfache" Elektrofachkraft auch nicht an einen Inverter dranlassen würde. Die Kenntnisse eines einfachen HB muss der natürlich sowieso haben.

Da kannst Du also nicht einfach den erstbesten Heizungsbauer von der Arbietsagentur nehmen...







Gut erkannt, darum gibt es in "Spitzenzeiten" Servicetechniker WP wie Sand am Meer.....

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 28.02.2021 16:52:56
2
3118323
Hallo!
In den achtziger Jahren war ich bei der Firma Hasse(Bin zwei Öltanks)Neumüster beschäftig..Nicht im Tankbereich sonder Wärmepumpen.(z:b: windofen)Einsatz Europaweit.
Unsere Montage oder Inbetrieb einheiten bestanden immer aus einem Heizungsbauer und einem Kältetechniker!Das hatte schon seine Gründe.Ich habe damals viel von Kältetechnik gelernt.
MFG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 28.02.2021 17:08:17
3
3118330
und DESHALB gehst Du immer so oft an den Kühlschrank Thomas.....

Verfasser:
Stefan87
Zeit: 28.02.2021 17:08:52
1
3118331
Zitat von JoergK Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Tja und da gräbt sich das SHK Gewerk immer mehr selbst das Wasser ab.
Die Ausbildung und Investition im Kundendienst-Bereich für WP liegt beim SHK wohl noch im Dornröschenschlaf?
Hab mit meinem Arbeitgeber darüber schon wiederholt diskutiert, ob es sinnvoll wäre in einen jüngeren[...]



Bau doch dein Chef einfach eine Wärmepumpe ein und warte auf die ersten Störungen.
Wenn er dann eine Woche auf den WKD warten muss, dann gibt es sicher eine Fortbildung.

Wir haben zwar Leute aus dem Bereich Kälte, aber die haben keine/kaum Ahnung von Heizung. Dann fährt immer ein Monteur hin, sagt muss auf der Heizung/Kälteseite sein und dann fährt der andere da hin. Ist ehrlich schon peinlich, aber leider Realität.

Eine einfache Fortbildung in der Sache wird auch nicht viel helfen, weil dann sind ein paar Grundkenntnisse da und die Erfahrung muss man auch erstmal sammeln.
Wenn man dann nämlich nur alle Wochen mal an eine WP kommt, dann wird das nichts.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.02.2021 18:14:07
2
3118370
Zitat von hebu Beitrag anzeigen
Von jw

So ganz vergleichbar ist das tatsächlich nicht...

Der Servicetechniker für die WP muss sowohl Kälte-/Klimatechniker als auch Elektrofachkraft sein. Wobei ich eine "einfache" Elektrofachkraft auch nicht an einen Inverter dranlassen würde. Die Kenntnisse eines[...]


Genauso ist es. Alles braucht seine Zeit.

Ich glaube, dass die meisten, die hier immer wieder rummeckern, nicht wissen oder sich nicht vorstellen können, wie umfangreich das Gewerk Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik seit der Zusammenlegung (2003) der Berufe Heizungs- und Lüftungsbauer und Gas- und Wasserinstallateur (mit einem Teil der Klempnerei und Elektrotechnik) geworden ist. Der größte Fehler, den die Politik gemacht hat.

Und nun wird verlangt, dass auch noch die Kältetechnik dazu kommen soll. Ich glaube, soetwas können nur gut bezahlte Fließbandarbeiter oder studierte Sesselflachsitzer verlangen.

Wir versuchen schon seit Jahrzehnten, eine Zusammenarbeit der Heizungsbauer und Kälteleute zu einer Zusammenarbeit zu erreichen. Leider mit wenig Erfolg. Jeder wurschtelt weiter vor sich hin. Sicherlich werden die Firmen in der Zukunft einen Kältemann einsetzen. So wie es Ende der 60er der Elektriker für Öl- und Regelungstechnik war.

Das Ergebnis lesen wir hier immer wieder. Ob das aber wirklich so schlimm ist, kann man auch bezweifeln. Wenn man es will ;>))

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 28.02.2021 18:26:00
0
3118376
Guter Punkt! Ich hatte beispielsweise gehofft, dass nach Zusammenschluss von Daikin (Klima) und Rotex (Heizung) mehr interdisziplinäres Arbeiten der jeweils gut etablierten Kälte- und Heizungsfachbetriebe stattfindet. Weit gefehlt! Jeder macht offenbar weiterhin (nur) sein Ding. Für die Wärmepumpen bleiben im Service weiterhin die gelernten Heizungsbauer zuständig. Das liegt aber kaum an der Bundespolitik ;-)

Gruß Karl

Verfasser:
jw
Zeit: 28.02.2021 18:29:10
1
3118381
Zitat von hebu Beitrag anzeigen

Gut erkannt, darum gibt es in "Spitzenzeiten" Servicetechniker WP wie Sand am Meer.....

vorab @hebu: lerne endlich mal richtig zu zitieren!

Zum Thema: Du wirfst ja schon wieder diese Nebelkerze durch die Gegend...
Warum das eine Nebelkerze ist, kannst Du weiter oben in 3117161 nachlesen.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.02.2021 18:34:11
0
3118383
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Zitat von jw Beitrag anzeigen
[...]


Wie bitte?
Es gibt arbeitslose Heizungsbauer? Im Jahr 2021?[...]

Ein Zeichen, dass er in einer anderen Welt lebt ;>))

Verfasser: hebu
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
interessierter65
Zeit: 28.02.2021 18:59:59
1
3118398
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von hebu Beitrag anzeigen
[...]


Ich glaube, dass die meisten, die hier immer wieder rummeckern, nicht wissen oder sich nicht vorstellen können, wie umfangreich das Gewerk Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik seit der Zusammenlegung (2003) der Berufe Heizungs- und Lüftungsbauer und Gas- und Wasserinstallateur (mit einem Teil der Klempnerei und Elektrotechnik) geworden ist. Der größte Fehler, den die Politik gemacht hat.



War das wirklich DIE POLITIK ?
Oder unsere Standes- und Verbandsvertreter, die einfach nur Kosten sparen wollten ?
Dann hätten wir damals schon unsere Innungen in der A.... treten müssen.
Dass es letztendlich der Gesetzgeber umgesetzt hat, war doch nur das Ergebnis .

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.02.2021 20:07:36
0
3118439
Zitat von interessierter65 Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]


War das wirklich DIE POLITIK ?
Oder unsere Standes- und Verbandsvertreter, die einfach nur Kosten sparen wollten ?
Dann hätten wir damals schon unsere Innungen in der A.... treten müssen.
Dass es letztendlich der Gesetzgeber umgesetzt hat, war doch nur das[...]

Naja, auch die Fachverbände machen Politik. Bei uns war es der GF des Fachverbandes mit der Gewerkschaft und Wirtschschaftsministerium, die die Zusammenlegung verbrochen haben. Ein Grund war, die neue Berufsbezeichnung sollte das Image heben.

Das er seine eigene Schule flachgemacht hat war nur ein Nebeneffekt. Keine ZHB's keine Schule.

Verfasser:
bachelofeng
Zeit: 28.02.2021 20:18:46
1
3118449
Zitat von jw Beitrag anzeigen
Wobei ich eine "einfache" Elektrofachkraft auch nicht an einen Inverter dranlassen würde.


Für einen 0815 OEM Kleinumrichter sollte das kein Problem sein. Bei Großumrichtern mit tauschbaren Komponenten würde ich es anders sehen.

Verfasser: jw
Beitrag entfernt. Grund: Persönliche Auseinandersetzung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
HFrik
Zeit: 01.03.2021 17:00:05
3
3118832
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Ich glaube, dass die meisten, die hier immer wieder rummeckern, nicht wissen oder sich nicht vorstellen können, wie umfangreich das Gewerk Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik seit der Zusammenlegung (2003) der Berufe Heizungs- und Lüftungsbauer und Gas- und Wasserinstallateur (mit einem Teil der Klempnerei und Elektrotechnik) geworden ist. Der größte Fehler, den die Politik gemacht hat.[...]

Nun, ich habe das damals nur am Rande mitbekommen, war damels weniger relevant für mich. Inzwischen hätte ich schon lange vorgeschlagen den Ausbildungsberuf in die Teile der Rohrleitungsnetze, eventuell der Bauflaschnerei (sofern das nicht auch separat existiert, hier gibt es spezialisierte betriebe, früher kam das von einem Betrieb), und der Heizung selbst - eventuell getrennt in Öl/Gas/Holz und Wärmepumpen aufzuteilen. Und dann eher den doppel- oder dreifachmeister zu erleichtern. Womit man dann, soweit ich das sehe, die Zusammenlegung im wesentlichen wieder zurückdrehen würde.
Nicht dass es nicht gut ist alles aus einer Hand zu bekommen. Aber die Überforderung durch das breite Gebiet ist bei den schwächeren Handwerkern schon greifbar.

Aktuelle Forenbeiträge
Heinz Hoermann schrieb: Hallo zusammen, ich habe mir letztens ein Haus zum Kauf angesehen, dass im allgemeinen sehr gefällt, allerdings wird es mit Nachtspeicherheizungen warm gehalten. Warmwasser zentral mit zwei elektrischen...
Volker Racho schrieb: Hallo zusammen, wir planen dieses Jahr den Bau eines EFH in Wickendorf Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern. Die Arbeiten für die Vorbereitung der Bodenplatte laufen derzeit. Das Fundament wird Mitte Mai...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik