Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
3ter Wasserschaden durch REHAU Fitting (T-Stück)
Verfasser:
dolppmar
Zeit: 04.04.2012 01:34:52
0
1699087
Hallo zusammen.

Vor ein paar Tagen hatte ich den 3ten Wasserschaden.
Gebaut wurde das Haus 2004/2005.

Bei jedem Wasserschaden war die Ursache ein REHAU T-Stück Rautitan 16x16x16.
Der erste Schaden war in der Küche (2008) - T-Stück komplett gebrochen.
Der zweite Schaden im Badezimmer (2010) - T-Stück eingerissen, an der gleichen Stelle, an der das T-Stück vom ersten Schaden gebrochen ist.
Der dritte Schaden im Flur (2012) - T-Stück eingerissen, an der gleichen Stelle wie beim zweiten Schaden.

Die Fa. REHAU wurde von mir eingeschaltet.
Hier windet man sich mit eigenen Gutachten heraus und schiebt die Schuld auf alles, nur nicht auf das eigene Werkstück.

Mein Nachbar, der 2 Monate nach mir angefangen hat zu bauen, hat die selben T-Stücke, vom gleichen Sanitärbetrieb, einbauen lassen. Er hat keinerlei Probleme.

Inzwischen wurde mir von der Gebäudeversicherung gekündigt.

Das schlimme ist, dass ich noch ca. 5-6 weiter dieser T-Stücke im Haus verbaut habe.
Ich bin am überlegen, ob ich einen Rechtsanwalt für privates Baurecht in der Sache einschalte.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Wenn ja, wie seit ihr vorgegangen?
Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben?

Danke bereits jetzt für eure Antworten.

Gruß Markus

Verfasser:
paul0407
Zeit: 04.04.2012 01:44:21
0
1699092
sicherlich streubt sich der hersteller! das ist seine aufgabe! hier ist zu prüfen, ob die T.- Stk. bzw. die Installation durch den Sanibetrieb entsprechend den Herstellervorschriften verlegt worden sind. wenn zu viel spannung drauf ist, kann so ein teil schon mal reißen. Die Ursache sollte ermittelt werden. das ist nur über ein eigenes gutachten möglich, um irgendjemanden dafür haftbar zu machen.
Das hätte auch die Versicherung veranlassen können um ihre kosten abzuwälzen.
kostet alles geld, auch der anwalt, stell dir die frage ob sich das lohnt. Sonst lieber raus damit und neu verlegen. Aber ein beratungsgespräch beim advokaten ist ja immer umsonst!
ansonsten ist der prozess bis sich was tut sehr langwierig, bis dahin können auch die anderen reißen.

Verfasser:
dolppmar
Zeit: 04.04.2012 01:49:44
0
1699094
Danke für den Hinweis.
Möchte noch hinzufügen, dass ein anderer Meisterbetrieb wie der, der die Teile eingebaut hat, die Schäden repariert hat.
Von ihm kam die Aussage, dass der Einbau fachgerecht war und daran nichts auszusetzen ist.

Verfasser:
paul0407
Zeit: 04.04.2012 01:56:07
0
1699096
jup, sieht man immer auf den ersten blick!!! nicht jede firma schrunzt die andere firma an, vor allem wenn die sich kennen! die firmen kommen bestimmt aus dem gleichen umkreis oder?! sind die Bauteile Unter Putz oder auf Putz angelegt?

Verfasser:
dolppmar
Zeit: 04.04.2012 11:57:02
0
1699261
Servus nochmal.
Die Firma, die den Schaden behoben hat, würde mir das sicher sagen, wenn er einen Fehler festgestellt hätte - das ist nämlich ein sehr guter Kumpel von mir und auf die installierende Firma nicht wirklich gut zu sprechen.
Die Teile unter dem Estrich, auf der Betondecke verlegt.

Gruß

Verfasser:
THZ403SOL
Zeit: 04.04.2012 12:37:52
0
1699296
Oh Mann - das wäre der Horror für mich.

Hat man bei Die den Estrich rausgerissen um an die T-Sücke kommen zu können?

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 04.04.2012 13:54:53
0
1699350
Waren die T-Stücke aus Kunststoff oder aus Metall ?
Angesichts des Baujahres würde ich auf Metall tippen.

Wo liegt die Schadensstelle genau ?
Heizungsanlage, Warmwasser oder Kaltwassersystem ?
Bild würde helfen.

Wurden die Bruchstellen metallurisch untersucht ?

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 04.04.2012 15:18:40
0
1699391
@paul0407
sicherlich streubt sich der hersteller! das ist seine aufgabe!
_________________________

Ein Hersteller der dies als seine "Aufgabe" ansieht ist für den Handwerker (ud dessen Kunden) ganz sicher der falsche Partner!
Ein seriöser Hersteller (und dazu zähle ich Rehau) wird sich mit der Sache auseinander setzen, und einem nachgewiesenen Werks -oder Kunstruktionsfehler dazu stehen und für den entstandenen Schaden aufkommen.

Verfasser:
paul0407
Zeit: 04.04.2012 22:16:06
0
1699563
Zitat von Hitzschlag Beitrag anzeigen
@paul0407
sicherlich streubt sich der hersteller! das ist seine aufgabe!
_________________________

Ein Hersteller der dies als seine "Aufgabe" ansieht ist für den Handwerker (ud dessen Kunden) ganz sicher der falsche Partner!
Ein seriöser Hersteller[...]


wenn der hersteller was tun würde sehe ich das genauso! reklamationen ist für jedem anbieter ein drama in der abwicklung. wer zahlt schon gerne schäden?!

dolppmar
das sollte nichts gegen deinen kumpel sein, aber t.-stk. und verbindungen haben nichts im estrich verloren! es sieht danach aus, das durch die spannungen keine ausreichende dehnbarkeit vorhanden ist. dabei treten kräfte jenseits von gut und böse auf, die auch fittinge zum bersten bringen.
und so lange der gesammte estrich drin ist erkennt man keinen installationsfehler! schaue in den produktunterlagen des herstellers und deren installationsanweisungen wie ihr system unter welchen bedingungen zu verlegen ist. entspricht die ausführung nicht den der herstellerangaben, ist der installateur in haftung zu nehmen, da er sich an die vorgaben nicht gehalten hat.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 04.04.2012 22:42:34
1
1699584
Früher war eine Verlegung von Leitungen (egal welcher Art) unter dem Estrich absolut verpönt!

Leider ist das heute durchaus üblich, denn ALLE wollen die Kellerräume "Wohnraumgeeignet" ausgebaut haben, und wenn dann irgendwelche Zores auftreten, dann wird großartig aufgejault ohne zugeben zu wollen daß die Installation abseits aller entsprechenden Normen ausgeführt wurde!

ALLE Leitungssysteme haben eine Lebensdauerannahme und diese liegt mit Sicherheit unterhalb der Gebäudelebensdauer, also kann und muß man davon ausgehen dass Leitungen irgendwann ausgetausch werden müssen!

Und wenn´s dann Probleme gibt??? ja dann beruft sich sowohl der Hersteller als auch die entsprechende Versicherung gerne auf die "Regeln der Technik und die Verlegung entsprechend einschlägiger Normen"!

Grüße zum Nachdenken,
Hannes / ESBG

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 05.04.2012 09:01:46
0
1699696
Hallo,

waren das denn nun Kunststoff-Fittinge oder welche aus Metall?

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
dolppmar
Zeit: 05.04.2012 18:15:28
0
1700035
Servus zusammen.

Die Teile waren aus Metallgus - vom Hersteller als Rautitan bezeichnet.
Natürlich waren die Teile nicht im Estrich eingegossen.
Sie lagen in der Isolierung unter dem Estrich. Platz bei Dehnungen usw. war genug da.
Der Hersteller ist eingeschaltet und hat nach dem zweiten Schaden von dem Teil ein Gutachten in eigenem Hause gemacht. Kein Materialfehler zu erkennen.
Meiner Meinung nach ist aber einfach die Materialstärke zu schwach - Betonung auf meine Meinung!
Alle drei Teile sind an genau der gleichen Stelle gebrochen. Komischerweise da, wo am wenigsten Materialstärke vorhanden ist.

Mein Nachbar hat mit dem gleichen Material und der gleichen Sanitärfirma 2 Monate nach mir gebaut.
Komischerweise ist bei ihm nichts.

Ein Bild vom würde ich gerne anhängen, geht aber irgendwie nicht...!
Gruß Markus

Verfasser:
Ofenprofi
Zeit: 05.04.2012 19:50:37
0
1700074
Ein Bild must du auf einem seperaten Hoster hochladen und dann nach hier verlinken. z: B. hier

Verfasser:
cnieh
Zeit: 05.04.2012 22:30:38
0
1700148
Wie und wo waren sie befestigt
Konnte's du befestigungsbänder direkt an den t Stücken sehen
War es die warmwasserleitung

Verfasser:
dolppmar
Zeit: 06.04.2012 17:41:22
0
1700513


Die T-Stücke lagen auf dem Betonboden. Es waren Befestigungsbänder angebracht, ca. 10-15 cm nach der Verpressung. Bei der Leitung handelte es sich um eine Kaltwasserleitung.

Verfasser:
dolppmar
Zeit: 06.04.2012 17:42:07
0
1700514
Verfasser:
chappi73
Zeit: 07.04.2012 16:10:17
0
1700897
Hmm, vielleicht mal in einem Materialprüflabor untersuchen lassen? Die schauen sich die Metallgrate unter dem Mikroskop an und können meist ziemlich genau sagen, was passiert ist.

Verfasser:
Klopper
Zeit: 10.04.2012 15:24:55
0
1702040
Zitat von cnieh Beitrag anzeigen
Wie und wo waren sie befestigt
Konnte's du befestigungsbänder direkt an den t Stücken sehen
War es die warmwasserleitung


Durch die ständige thermischer Längenausdehnung und durch

falsche Befestigungspunkte kam es zu diesen Ermüdungsbrüchen.

Der Hersteller wird weiterhin immer alles Abstreiten.

Klopper

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 10.04.2012 15:32:53
0
1702043
Hallo,

falsche Befestigungspunkte? Haben die hersteller denn Vorgaben dazu? meist schreiben die doch nur vor, in welchem Abstand die Rohre befestigt werden müssen, z.B. max 80 cm. Dagegen wurde hier doch nicht verstossen.

Also, was genau soll denn an den Befestigungspunkten falsch sein?

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
cnieh
Zeit: 10.04.2012 23:18:25
0
1702269
Warum baue ich dehnungsbögen ein wieso mach ich festpunkte warum muss ich Schellen min 25 cm weg vom Bogen setzen
Es geht um Ausdehnung und um platz kunststoff ist sehr gut darin

Wenn ich ein Abgang eines t-Stückes direkt an t-Stück fest setzte kann das schon mal etwas kraft Aufkommen

Habt ihr Fußboden Heizung
Liegen heizungsrohre mit in dem rohrpaket
Vielleicht auch falsches Werkzeug benutzt

Verfasser:
Erwin Fuschtei
Zeit: 26.10.2014 18:30:12
0
2134099
Zitat von dolppmar Beitrag anzeigen
Hallo zusammen.

Vor ein paar Tagen hatte ich den 3ten Wasserschaden.
Gebaut wurde das Haus 2004/2005.

Bei jedem Wasserschaden war die Ursache ein REHAU T-Stück Rautitan 16x16x16.
Der erste Schaden war in der Küche (2008) - T-Stück komplett gebrochen.
Der[...]

Können Sie mit mir Kontakt aufnehmen ?

Verfasser:
neoplan heab
Zeit: 28.10.2014 14:57:08
0
2135229
also, weiter vorn ist ja auch ein fred "..arshitekt gegen fbh..". wir sind nicht dagegen, aber sagen: wassergestützte ( wo man nicht mehr rankommt ) heizsysteme sind bei lfr auslegungs-zeiträumen nicht ( mehr ) effizient. HEAB ( 2020+ ) schaut anders aus.

Verfasser:
HeizSchni
Zeit: 08.01.2016 15:39:57
1
2319114
Hallo zusammen,

Das Thema mit den gebrochenen Rehaufittingen ist bei uns im Betrieb auch wohl bekannt.
Woraus genau das Reißen der Fittinge resultiert kann Rehau nicht beantworten.
Wir hatten schon mehrere Wasserschäden in Trinkwasserleitungen. Ob Kalt- oder Warmwasser, Aufputz oder Unterputz von uns selbst oder vom Wettbewerb montiert. Der Fitting reißt immer am Bund ab wie hier auch auf vielen Fotos dargestellt. Laut Rehau liegt nie ein Materialfehler oder ähnliches vor. An der Verarbeitung der Fittinge liegt es auch nicht. Meine Vermutung ist das dieser Fehler mit einigen gewissen Produktions-Chargen (Material vor der Umstellung auf Kunststoff) sowie der Beschaffenheit des Wasser Zusammensetzung und Aggressivität) zusammenhängt, da die Wasserschäden nur in gewissen Regionen und in einem bestimmten Einbauzeitraum der Fittinge auftreten.

Soviel meinerseits zu diesem Thema.

Verfasser:
woisned
Zeit: 09.01.2016 01:01:46
0
2319415
Letztendlich sind es Spannungsrisse, Materialgefüge wird je nach Werkzeug und Geschick des Ausführenden beim verpressen bereits überlastet und beschädigt !

Verfasser:
NicolettaV
Zeit: 08.04.2019 17:49:08
0
2771732
Guten Abend,wir haben das gleiche Problem mit den Fittings. Unser Haus ist auch Baujahr2004. Wir sind 11Reihenhäuser und alle Häuser haben das gleiche Problem. Könnten Sie bitte mit mir Kontakt aufnehmen?Ein Handwerker hat uns wörtlich erzählt, dass der Scheiss nur 2Jahre verbaut wurde und dann vom Markt verschwunden ist. Leider haben wir das nicht schriftlich bekommen.

Aktuelle Forenbeiträge
PeWe34 schrieb: Hallo Du hast schon recht, aber es kommt auch auf's Haus an. Im RH meiner Tochter ist der Fühler auf Südost, und das ist optimal. Scheint um 10:00 die Sonne, geht die Heizung aus, durch die Fenster...
PeWe34 schrieb: Ich weiß zwar, dass Du nicht auf mich hören wirst, aber ich schreibs trotzdem. Der 500 Liter Speicher ist für 10 m² schon etwas klein, wenn er aber hauptsächlich die Heizung in der Übergangszeit unterstützen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
 
Website-Statistik

3ter Wasserschaden durch REHAU Fitting (T-Stück)
Verfasser:
NicolettaV
Zeit: 08.04.2019 17:49:08
0
2771732
Guten Abend,wir haben das gleiche Problem mit den Fittings. Unser Haus ist auch Baujahr2004. Wir sind 11Reihenhäuser und alle Häuser haben das gleiche Problem. Könnten Sie bitte mit mir Kontakt aufnehmen?Ein Handwerker hat uns wörtlich erzählt, dass der Scheiss nur 2Jahre verbaut wurde und dann vom Markt verschwunden ist. Leider haben wir das nicht schriftlich bekommen.
Weiter zur
Seite 2