Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
JK Fußbodenheizung einfräsen in Estrich
Verfasser:
chris330
Zeit: 10.04.2012 21:16:59
0
1702209
Hallo


wir haben seit kurzem ein Haus gekauft, und möchten nun eine Fußbodenheizung einbauen lassen.
Ein System mit Aufbauhöhe möchten wir nicht. Es kommt also nur einfräsen oder estrich raus/neu rein in Frage.



Wir haben eine gemessene Estrichdicke von 6,5-7cm (Baubeschreibung waren 4cm :)
Unter dem estrich sind
1 Lage Bitumenpapier
25mm Schaumkunststoffplatte DIN 18 164





Ich habe nur gutes über JK gehört, trotzdem Frage ich mich ob hier evtl. jemand Erfahrungsberichte hat?



Zum Estrich raus und neu rein system, dann mit Tackersystem.




Wir würden uns sehr Freuen wenn uns jemand etwas zum JK System sagen kann.


Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Janine und Chris

Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 11.04.2012 14:17:25
0
1702507
Das ist jetzt nur meine Meinung...

Ich hätte große Hemmungen, in den Estrich eine FBH einfräsen zu lassen.
Schon mal an den Staubanfall gedacht, der ist Wahnsinn.
Noch größer die Angst, dass der E. irgendwann bricht.

Bei einem Neuaufbau kämen mir nur Estrichmatten und Clipse in Frage.
Alles andere ist in meinen Augen Geldschneiderei.

Gruß

Heinz

Verfasser:
ElektroMichael
Zeit: 11.04.2012 14:25:48
0
1702511
Hallo,
vergleicht doch mal die Kosten, meine pers. Empfehlung wäre Neuaufbau, der m2 Estrich kostet ca 10 Euro, die FB HZG ist dann gut überdeckt, was eine bessere Speicherwirkung bedeutet, der Verlegeabstand kann enger gewählt , die Dämmung neu aufgebaut und optimiert werden.
Wenn es möglich ist , Eigenleistung zu erbringen, z. B bei der Entfernung des alten Estrich kann der Kostenunterschied so groß nicht sein.

Gruß Michael.

Verfasser:
Steffen
Zeit: 11.04.2012 15:24:51
0
1702540
Und warum nicht den ganzen Stress und Dreck weglassen und einfach Kapillarmatten auf den bestehenden Estrich kleben, Ausgleichmasse drauf und dann in 3 bis 5 Tagen belegreif. Nur an den Rändern für die Mattenstämme einen kleinen Bereich aus dem Estrich fräsen und nach Installation einfach wieder mit Estrich verschließen. Das ganze macht dann 5mm Aufbauhöhe und kann mit 30°C VL-Temperatur über ein Misch- und Trennsystem dann einfach an ein bestehendes Heizsystem angekoppelt werden.

Steffen

PS: Wie es aussehen kann ist hier in meinem Fotoalbumzu sehen.

Verfasser:
chris330
Zeit: 15.04.2012 14:26:02
0
1704238
Zitat von h.j.k. Beitrag anzeigen
Das ist jetzt nur meine Meinung...

Ich hätte große Hemmungen, in den Estrich eine FBH einfräsen zu lassen.
Schon mal an den Staubanfall gedacht, der ist Wahnsinn.
Noch größer die Angst, dass der E. irgendwann bricht.

Bei einem Neuaufbau kämen mir nur[...]





Hallo
Der staub ist mir egal...haben gestern mit estrich Schleifer den Boden abgeschliffen , damit der fliesenkleber ab ist. JK verlangt eine glatte ebene Oberfläche.
Mit dem Schleifer, trotz absaugung steht man nach 10 Minuten im Nebel des Grauens :)

Das wird auch bei JK sicher auch stauben, aber das ist mir egal :)

Verfasser:
chappi73
Zeit: 15.04.2012 14:34:51
0
1704244
nutz mal die Suchfunktion. Dazu gab´s erst Anfang des Jahres einen Thread ...

Verfasser:
chris330
Zeit: 15.04.2012 14:36:21
0
1704245
Zitat von ElektroMichael Beitrag anzeigen
Hallo,
vergleicht doch mal die Kosten, meine pers. Empfehlung wäre Neuaufbau, der m2 Estrich kostet ca 10 Euro, die FB HZG ist dann gut überdeckt, was eine bessere Speicherwirkung bedeutet, der Verlegeabstand kann enger gewählt , die Dämmung neu aufgebaut und optimiert werden.
Wenn es[...]




Verlegeabstand bei JK 12,5 cm!
Es sind technisch sogar 10cm drin, ich denke ich mache 10cm. Damit kann ich auf jeden fall schneller aufheizen :)

Schneller soll JK System sowieso sein, da es direkt unter dem Bodenbelag liegt.




Der Neuaufbau des Estrichs haben wir uns auch überlegt, haben ein Angebot von 24500€ , alten Estrich raus, neuen rein und Fußbodenheizung einbauen, incl Fliesen .

Estrich raus ist kein Problem, dann dieses tackersystem oder das mit den Noppen darüber dann neuen Estrich und dann Fliesen wäre schon machbar, aber es kommt wohl der selbe Preis raus...
Plus die ganze arbeitet

JK möchte 6000€ für 12,5 cm Verlegeabstand. EG 105m2
Leider schließt JK nicht die Fußbodenheizung an, so habe ich es zumindest verstanden.

Estrich neu waren im Angebot um die 2000€ plus Steuer
Das material für die FUsbodenheizung kostet ca 3500€ <- korrigiert mich bitter gerne.


Also ich denke es kommt vom Geld auf das gleiche raus ob JK oder selber FHZ Einbau mit Estrich raus und neu rein.




Ein Aufbau auf den Bestandsestrich von 2cm oder sowas wollen wir nicht... Mit diesem Mini nob System.
Das wäre aber sicher am günstigsten...

Verfasser:
Steffen
Zeit: 15.04.2012 20:52:56
0
1704391
@chris330,

schon mal nachgefragt was die Kapillarverlegung kostet?
Ich schätze mal so 80€ je m² für ein komplettes System mit Wärmeerzeuger Verrohrung Verteilung etc.

Ich würde mir immer wieder den Aufwand sparen für unter oder in Estrichverlegung. Die 28-30°C VL-Temperatur für die WP ist auch perfekt.

Steffen

Verfasser:
chris330
Zeit: 07.06.2012 15:24:55
0
1724792
JK Fußbodenheizung / floor heating system
www.jk-de.com

KOSTEN 6500€




Installationsjahr 2012

in einem EFH, im EG mit 105m2



12er Heizkreisverteiler mit 6 Funk Einzelraumreglern (JK-Opticontrol)

JK kam mit einem Mann, der in 1,5 Tagen ALLEINE! eine Komplette Fußbodenheizung installiert hat!





Bilder von dem Einbau in meinem Objekt


"12er JK-Ultra" Heizkreisverteiler mit Opticontrol


Flur


Teil des Wohnzimmers



hier wie das Rohr eingelaufen/eingezogen ist, und im vergleich "Rille" ohne Rohr






Meiner Meinung nach sehenswertes Video, JK produziert alles selbst, die Verteiler, Fußbodenheizungsrohr "Felxtube" und Raumregelung (Opticontrol)!

http://www.jk-de.com/privat/video/




So wurde es bei mir eingebaut in 2012

Mfg Chris

Verfasser:
killing
Zeit: 31.08.2012 10:57:52
0
1756611
@Chris,

ich überlege dasselbe bei mir machen zu lassen..kommt mir aber teuer vor...
Wie sind jetzt Deine Erfahrungen?

Gruß killing

Verfasser:
pfaelzer
Zeit: 31.08.2012 11:11:50
0
1756615
Hallo,

wie sieht es mit der Gewährleistung aus?
Gibt es Garantien, das der Estrich nicht bricht?

Gerade im Altbau, wo man die Estrichdicke nur Punktuell messen kann, wäre mir dies zu unsicher.


Grüße Martin

Verfasser:
pfaelzer
Zeit: 06.09.2012 11:32:20
0
1758530
Kann sich kein Kunde der Firma zu der Gewährleistung/Gewährleistungsumfang äußern?

Habt ihr alle eure Verträge nicht gelesen oder gibt JK garkeine Gewährleistung auf ihre Arbeit?

Ich wäre für Infos, auch zu den Erfahrungen im Einbau/Montage und Langzeiterfahrungen dankbar!

Grüße

Verfasser:
chappi73
Zeit: 06.09.2012 12:53:57
0
1758580
Ganz ehrlich: Warum sollte die Firma die Gewährleistung für einen Estrich übernehmen, den sie gar nicht kennt ...
Das ist wie "Übertragung des Baugrundrisikos auf den Generalunternehmer" - fair ist anders.

Verfasser:
pfaelzer
Zeit: 06.09.2012 12:57:16
0
1758583
Warum fräst die Firma dann in Estrich, den sie nicht kennt?

Im Schadensfall wird der Geschädigte in jedem Fall so argumentieren, das der Estrich vor der Baumaßnahme in Ordnung war.

Hier interessiert mich einfach mal, wie das ganze von Seiten JK dem Kunden dargestellt wird.

Auf Anfrage bei der Firma habe ich bisher noch keine Antwort sondern nur eine vielversprechende Broschüre erhalten, in der alles gelobt wird, auf die Nachteile und Risiken allerdings nicht eingegangen wird.


Im SHK-Gewerk ist es so, das ich sobald ich an einer bestehenden Anlage etwas verändere, zB. nur den Druckminderer tausche, im Falle eines Falles nachzuweisen habe, das der Mangel schon vorher da war.

Wie gesagt, wäre schön, wenn sich mal ein Kunde von JK melden würde und erzählen würde, wie das ganze abläuft!

Grüße

Verfasser:
wulff
Zeit: 07.09.2012 07:27:18
0
1758923
Siehe auch hier

Link

Verfasser:
chappi73
Zeit: 07.09.2012 10:55:27
1
1759020
Zitat von pfaelzer Beitrag anzeigen
Warum fräst die Firma dann in Estrich, den sie nicht kennt?
Weil´s der Kunde will.
Zitat von pfaelzer Beitrag anzeigen
Im SHK-Gewerk ist es so, das ich sobald ich an einer bestehenden Anlage etwas verändere, zB. nur den Druckminderer tausche, im Falle eines Falles nachzuweisen habe, das der Mangel schon vorher da war.
Ja muss es den immer einen Deppen geben?

Verfasser:
hildefeuer
Zeit: 07.09.2012 11:43:43
0
1759055
An den Beiträgen hier merkt man, das niemand sowas schon mal gemacht hat. Völlig vergessen wurden die Estrichmatten und evt. unterschiedliche Stärken des vorhandenen Estrichs und evt. verlegte Rohre oder Kabel unter dem vorhandenen Estrich.
Ich rate Dir lass die Finger davon vom Fräsen.
Es bleibt die Möglichkeit den alten Estrich zu entfernen, was einfach ist. Dann die Fussbodenheizung einbringen, danach neuen Estrich einbringen mit Bewährung oder als Ersatz die Glasfasern beimischen.
Das ist sicherlich die beste und auch günstigste Version die in jedem Fall funktionieren wird.

Verfasser:
chris330
Zeit: 01.05.2013 15:42:21
0
1913591
Hallo

Nach fast einem Jahr mal wieder ein Update zur installierten FBH.

Wir haben nach dem einfräßen die fließen verlegt und verfugt.

verlegeabstand der Heizschlange ist bei uns 12,5cm, wir haben den Vorlauf auf 30-35 grad gehabt.
Durch die einzelraumregelung von JK kann man den Energieverbrauch positiv beeinflussen.


Beim einfräßen entstanden keine Risse, mit Kabeln oder Rohren die im Estrich verlegt seien könnten gab es bei uns keine Probleme.


Bei uns hat das System von JK funktioniert :-) wir sind zufrieden.

MfG chris

Verfasser:
Granitteufel
Zeit: 01.05.2013 19:37:58
0
1913689
Im Video sieht man schon das es sich um keinen Deutschen Krauter handelt!

Estrich raus und neuen rein sind 4 Wochen in das Land verstrichen bis wieder der Raum bewohnbar ist!

Stehe auch vor dem Problem!

Nur die Fliesen hätte ich mit einer Schlütermatte entkoppelt!

Umsonst ist Rotex nicht ausgezeichnet worden!

Es gibt noch weitere!

http://fussbodenheizungfraesen.de/preise.htm

Verfasser:
Fa.H. Flohr sanitär Heizung
Zeit: 31.07.2013 21:43:02
0
1948480
Wir Fräsen seit vielen Jahren schon Fubodenheizungen in den Estrich die Erfahrungen sind sehr gut unsere Kunden sind alle zufrieden mit dem System
Kein Staub keine Aufbauhöhen schnell eingebaut und die Kosten sind kaum höher als die Kosten für Heizkörper
Und der Estrich bekommt durch die Rohre auch wider die Stabilität .
Ich kann es nur empfehlen

Gruß H. Flohr
Tel 0231 98189101

Verfasser:
H.Schneider
Zeit: 27.08.2013 09:16:15
0
1957171
Hallo,

ich habe zu dem Thema auch nochmal eine Frage.
Wir wollen auch eine Fußbodenheizung in den Estrich fräsen lassen.

Meine Frage dazu:
Müssen die Rillen nachher großartig gespachtelt werden?
Wir haben ein Angebot von einem Fliesenleger, der die Rillen spachteln möchte, Gewebeband drüber und das dann nochmal verspachteln. Und dann erst die Fliesen drauf, da er der Meinung ist, dass der Estrich nicht mehr so stabil ist, wenn er gefräst wird.

Wie sind da die Erfahrungen bei Ihnen?

Würde es auch reichen die Kerben zu spachteln und direkt zu fliesen?

Vielen Dank schonmal für Ihre Hilfe!

MfG H.Schneider

Verfasser:
Thb115
Zeit: 15.11.2013 23:34:29
0
1991792
Haben 2010 den estrich einfräsen lassen und jk Fußbodenheizung verlegt, gute Arbeit kaum Staub,
Die Fräsungen sind anschließend einfach mit Flexkleber verfüllt, darauf vollflächig verklebtes Massivparkett zT auch Fliesen. Durch den geringen Abstand geringere Vorlauftemp möglich und nicht mal Heizestrich nötig. Dicke sollte 5-6 cm sein. Kein Bruch etc.
Im Nachgang evtl. Eher Mehrschichtparkett, da an einer Stelle, wo der Parkettkleber schlecht gearbeitet hat die Winterritzen im Massivparkett doch recht groß. haben wir mit spleißen hinbekommen.
Insgesamt sehr zufrieden und deutlich billiger als Estrich neu und normales System.

Verfasser:
M.Cal
Zeit: 19.11.2013 08:15:11
0
1993400
Also ich habe auch gefräst und bin bisher sehr zufrieden.es hat zwar eine heiden arbeit gemacht und ich habe in 2 Wochen fast 8 Kilo abgenommen da ich die fräse schieben musste (Boels Verleih)aber es hat sich gelohnt und ich habe 1000 € Miete für 240 qm2 gezahlt Heizungsrohre 17x2 und heizkreiverteiler und Kleinzeug ca 1500 € und dann noch mosaikparkett drauf ca 5000 €...aber dafür hab ich genau das was ich wollte ..vorlauf im Moment 38 grad ..
ich bin sehr zufrieden.

Verfasser:
Granitteufel
Zeit: 19.11.2013 09:07:07
0
1993427
Zitat von H.Schneider Beitrag anzeigen
Meine Frage dazu:
Müssen die Rillen nachher großartig gespachtelt werden?
Wir haben ein Angebot von einem Fliesenleger, der die Rillen spachteln möchte, Gewebeband drüber und das dann nochmal verspachteln. Und dann erst die Fliesen drauf, da er der Meinung ist, dass der Estrich nicht mehr so stabil ist, wenn er gefräst wird.


,[...]


Moin, dein Fliesenleger geht auf Nummer sicher, denn er muss Gewährleistung geben!

Der mir in den Garagen die Fliesen gelegt hat, hat nur den Auftrag übernommen wenn Schlütermatten mit drunter kommen!

Wenn ich einem Granitfliesen besorge, dem rate ich immer mit Schlütermatten zu arbeiten!

Gruß Grani

Verfasser:
Brunnenmeister
Zeit: 21.11.2013 22:57:35
0
1995309
Naja, hatte mich auch mit Fräsen beschäftigt. Im Nachgang: gut, dass ichs nicht gemacht habe, der alte Estrich von 1966 war hin. Trittschalldämmung (Glaswolle) aufgelöst oder gar nicht vorhanden, dafür nachträglich eingebaute Rohre oder E-Leitungen im Zement. Ist beim Entfernen aufgefallen.

Alles raus, dafür knapp 1 km Kupferrohr 14x0,8 auf rund 177 m² Wfl. EG/OG nebst Dämmung, darüber Gussasphalt 2-schichtig, max. 25mm Überdeckung, von Natur aus wasserdicht. VL/RL aktuell 25°/23°C im lediglich teilsanierten Altbau. Das geht auch. War teuer, finanziert aber die KfW zum Spottzins, inkl. Estrich-/Fliesen-/Parkettarbeiten.

Aktuelle Forenbeiträge
HausBauen2020 schrieb: BKA in der Decke planst du nicht? Dann könntest du auch auf die Wandheizung verzichten. Wandheizung ist sicher eine tolle Sache, aber mir ist die Einschränkung etwas zu groß. Die Wand sollte dann immer...
ianize schrieb: Danke für die Liste. Das heißt, falls es mit Austausch der Ölvorwärmer nicht klappt, und wenn ich einen R1-L-LN/18 auftreiben könnte, könnte ich ihn einbauen lassen? Auch mit diesem angeblichen schlimmen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

JK Fußbodenheizung einfräsen in Estrich
Verfasser:
Brunnenmeister
Zeit: 21.11.2013 22:57:35
0
1995309
Naja, hatte mich auch mit Fräsen beschäftigt. Im Nachgang: gut, dass ichs nicht gemacht habe, der alte Estrich von 1966 war hin. Trittschalldämmung (Glaswolle) aufgelöst oder gar nicht vorhanden, dafür nachträglich eingebaute Rohre oder E-Leitungen im Zement. Ist beim Entfernen aufgefallen.

Alles raus, dafür knapp 1 km Kupferrohr 14x0,8 auf rund 177 m² Wfl. EG/OG nebst Dämmung, darüber Gussasphalt 2-schichtig, max. 25mm Überdeckung, von Natur aus wasserdicht. VL/RL aktuell 25°/23°C im lediglich teilsanierten Altbau. Das geht auch. War teuer, finanziert aber die KfW zum Spottzins, inkl. Estrich-/Fliesen-/Parkettarbeiten.
Weiter zur
Seite 2