Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Solaranlage bringt keine Wärme mehr "runter"
Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 13:34:29
0
2245534
Hallo,

langsam verzweifel ich :(

Ich hatte jetzt 2 Firmen da, jedoch habe ich immer noch das Problem das meine Solaranlage seit ein paar Tagen keine Wärme mehr "hinunterbringt".

Folgendes passiert: Morgens sagt der Fühler TBU das das Wasser im Speicher unten z.B. 23 Grad hat. TKO Fühler am Kollektor sagt z.B. 33 Grad, Pumpe geht hörbar an und läuft. Wenn ich am Rücklaufrohr fühle merke ich auch das zirkuliert wird da es minimalst vibriert.

Jetzt werden allerdings bis Mittags die (2) Kollektoren (logischerweise) immer wärmer; der Fühler unten sagt immer noch 23 Grad, nach einiger Zeit 24, dann 25. Der Kollektor wird lauf Fühler aber schneller immer heißer (Fühler TKO). Sobald TKO aber 50 Grad höher als TBU ist bekomme ich eine Fehlermeldung (welche lautet:
∆T zwischen TKO und TBU, TPU , TSB oder TKR länger als 15 min. >50K.), die Pumpe schaltet ab, Anlage steht still bis es Abend wird und die Differenz wieder unter 50 Grad ist. Dann geht die Pumpe wieder an.

In den letzten Tagen als es noch nicht so heiß war lief die Anlage einigermaßen durch da die Differenz nicht auf die 50 Grad kam aber das kann ja nicht der Standard sein denn dadurch war das Wasser auch höchsten knapp 40 Grad warm.

Fühler habe ich beide (TKO & TBU) neu einsetzten lassen (Originalware vom Hersteller der Steuerung). Hält man z.B. kurz ein Feuerzeug darunter sieht man auch wie TBU im Display steigt.

Anlage wurde nun ebenfalls 2 mal gespült und entlüftet, laut Fachfirma sollte Luft kein Problem sein.

Hat hier vielleicht jemand einen Tipp wo ich noch ansetzten könnte?
Denn irgendwie läuft alles aber scheinbar nicht :(

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.07.2015 13:39:12
0
2245535
Was hast Du für einen Speicher? Bitte genaue Modellbezeichnung posten.

Was ist das für ein Solarregler? Bitte ebenfalls genaue Modellbezeichnung posten.

Möglicherweise hat der Speicher jeweils einen unteren und einen oberen Wärmetauscher, wobei durch die Solaranlage dann vermutlich nur der obere bedient wird. Man könnte -als Sofortmaßnahme- auch den Wert für delta-T im Solarregler ändern.

Zunächst sollte aber unbedingt der Frage nachgegangen werden, warum der untere Teil des Speichers kaum durch die Solaranlage erwärmt wird.

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 13:50:52
0
2245542
Also der Speicher heißt "Aquatec Solar 300 Liter" von der (glaub ehemaligen) Firma ZWS. Bestand schon, Haus ist gekauft.

Der Regler welcher verbaut ist ist dieser: TEM PS 5511 S

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 13:58:34
0
2245543
Hier ein Link für den Speicher:

http://www.energieportal24.de/enerlix/mpo-produkt-6539762.html

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 02.07.2015 14:04:48
0
2245549
Dass die Leitung vibrieren sagt nicht, dass der Kreislauf funktioniert. Kannst du am Vorlauf vor dem Speicher die hohen Temperaturen die vom Dach kommen sollten messen ( oder notfalls fühlen )?

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 14:12:59
0
2245553
Ach so. Hatte gedacht das zeigt das es läuft. Also Pumpe hört man auf jeden Fall.

Also fühlen kann ich (außer jetzt, Leitung ist durch Stillstand kalt) das es warm wird. Die letzten Tage wo es nicht so wie heute war und die Anlage nicht in Stillstand ging war das Rohr auch richtig heiß. Weiß die Werte nicht mehr genau, aber laut Kollektorfühler oben in etwas 80 Grad und Wasser unten knappe 40 vielleicht.

Mitte Mai hatte ich zum Vergleich laut Fühler oben 87 Grad, unten 62. Also normal mein ich.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.07.2015 14:16:00
0
2245554
Hmm...

Vermutlich handelt es sich bei dem Speicher um einen der Fa. Bruns, wenn, dann wahrscheinlich dieser hier.

Bitte zunächst prüfen, wo die Leitungen, die vom Dach kommen, am Speicher angeschlossen sind.

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 14:32:07
0
2245564
Ganz unten ist ein Rohr und ca. Mittig ist ein Rohr welches zur Pumpe und dann weiter geht. Heiß wird das welches unten rein geht und dann kühler zur Pumpe.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 02.07.2015 14:51:02
0
2245566
Hallo,

wieviel Liter pro Minute (l/min) zeigt denn Dein Durchflussmesser in der Solarstation an? Wie hoch soll der Mindestdurchfluss laut Hersteller sein?
Wie hoch ist der Systemdruck in der Anlage?
Welcher Regler ist verbaut? Die Pumpendrehzahl (Durchflussmenge) kann man am Regler einstellen.
Sind alle Absperrhähne voll offen?
Ist die Anlage "gut" (Min. 30min lang) gespült worden? (Luft im System wirklich ausgeschlossen?)
Wurde das MAG geprüft? Vordruck?

Wobei ich davon ausgehe, dass die "zwei" Solsteure das mindestens alles schon 10 Mal geprüft haben...
Wie sind die denn bei der Fehlersuche vorgegangen?
Nach Fehlersuchplan oder nach den Schaumamaprinzip?


Mehr als 10K Spreizung (VL/RL) sollte die Anlage so gut wie nie haben...





Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.07.2015 14:51:23
0
2245567
Das macht man eigentlich genau anders herum, d.h. das Rohr, in dem das warme Fluid vom Dach kommt (= Solarkreis-Vorlauf), schließt man oben am Wärmetauscher an, Pumpe im Rücklauf ist richtig, aber den schließt man unten am Wärmetauscher an.

Warum?
Weil so das vom WT erwärmte Wasser im Speicher sofort frei aufsteigen kann und sich nicht erst durch die Rohrschlange des WTs "quälen" muss und dabei möglicherweise verwirbelt wird.

Wo sitzt denn der Speicherfühler der Solaranlage am Speicher?

Der sollte mittig zwischen den beiden Anschlüssen sitzen.

Die Fehlermeldung ∆T zwischen TKO und TBU, TPU , TSB oder TKR länger als 15 min. >50K bezieht sich lt. Bedienungsanleitung des Reglersauf folgende mögliche Fehler:

- Feinsicherung defekt
- Pumpe defekt
- Fühler defekt
- Luft in der Anlage

Die Feinsicherung kann es eigentlich nicht sein, da die Fehlermeldung ja auch wieder verschwindet. Sofern die Fühler i.O. sind (Widerstandstabelle in der Bedienungsanleitung) und die Pumpe tatsächlich läuft, bleibt nur noch Luft in der Anlage, die in diesem Fall verdampftes Solarfluid sein dürfte.

D.h. die Anlage geht in Stagnation -vermutlich weil die max. Temp. der Kollektoren überschritten wurde (110°C)- und deshalb wird die Pumpe abgeschaltet.

Was tun?

1. Widerstandswerte der Fühler prüfen und dadurch sicherstellen, dass die Fühler tatsächlich i.O. sind.

2. Funktion der Pumpe zweifelsfrei prüfen

3. Anschlussbelegung am Regler prüfen, nicht dass die Kabel eines Fühlers falsch angeklemmt sind

4. Verrohrung am Speicher ggf. ändern lassen, damit der WT die Wärme besser los wird.

5. Prüfen, ob der Regler richtig konfiguriert wurde (Hydraulikvariante etc.), ggf. hierzu einen Fachbetreib beauftragen (vermutlich Passwort für die Fachmannebene erforderlich)

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 15:09:18
0
2245574
Also gespült wurde die Anlage jetzt 2 mal. Luft sollte dann doch raus sein oder? Fühler haben genau die Typenbezeichnung die in der Anleitung angegeben sind (direkt bei TEM bestellt) und stecken in den korrekten Buchsen. Pumpe war nagelneu. Obwohl hier nur das Innenleben getauscht wurde da sich die "Hülle" nicht mehr an der Station lösen ließ. MAG ist ebenfalls Nagelneu.

Der Speicherfühler sitzt direkt über dem Rohr welches (wenn die Anlage läuft dann heiß) unten rein geht.

So ein M....

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 02.07.2015 15:29:38
0
2245579
Hi..
Durchfluss prüfen zweifelsfrei erkennbar am Schauglas.
Nicht jeder pumpenkopf passt hydraulisch optimal zum Unterteil.
Also neues Unterteil noch montieren, jede Verschraubung lässt sich lösen, wenn auch nicht immer zerstörumgsfrei,dann halt mit ersetzen.
Grüße kd-gast
Speicheranschluss gleich mit korrigieren lassen!

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 15:37:12
0
2245581
Schauglas ist dieses "Flowmeter" oben im Bild oder?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.07.2015 15:40:48
0
2245582
Jepp.

Verfasser:
Mark222
Zeit: 02.07.2015 15:44:43
0
2245585
Ok Danke. Kurze Frage noch bevor ich das angehe. Kann ich die Anlage einfach so lange auf "Aus" am Regler stellen? Also ohne das da was kaputt geht (oder noch mehr...). Weil ich der Anleitung steht:
"ACHTUNG! Die Anlage wird ausgeschaltet.
Bevor Sie die Anlage auf Aus stellen, sind alle anlagenspezifischen
Sicherheitsmassnahmen zu treffen (z.B. Solaranlage entleeren), so
dass im ausgeschalteten Zustand keine Schäden an der Anlage ent-
stehen können."

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.07.2015 16:12:33
0
2245590
Das würde ich bei der aktuellen Witterung ohne besondere Vorkehrungen auf keinen Fall tun, da die Anlage dann über einen längeren Zeitraum keine Chance hat, die Kollektoren zu kühlen.

Aktuell deshalb z.B. am späten Abend, wenn das Fluid wieder im flüssigen Aggregatzustand in der gesamten Anlage vorliegt und / oder nach vollflächigen Abdecken der Kolklektoren mit einer weißen oder reflektierenden Plane / Folie die Anlage ausschalten.

Verfasser:
Mark222
Zeit: 03.07.2015 13:18:30
0
2245822
So, Anlage gestern spülen lassen. Danach war ca. 1 Bar Luftdruck drauf. Heute morgen um 8 dann folgende Daten:

Speicher: 20 Grad
Kollektoren: 35 Grad
Pumpe geht bei 15 Grad Differenz an.
Druck nach kurzer Zeit bei 2 Bar.

Dann steigt die Temperatur auf den Kollektoren an, das Manometer am Vorlauf zeigt mir an das ca. 40 Grad runter kommen, Speicher erhitzt sich bis auf 24 Grad. Aber jetzt habe ich schnell oben allerdings schon 75 Grad - Differenz mal wieder über 50 Grad - Pumpe schaltet ab, Fehlermeldung wie gehabt.
24 Grad bleiben, Kollektoren haben jetzt aktuell 150 Grad.

Ich habe ehrlich gesagt ja schon bedenken. Das neue MAG war von 2012, d.h. die Anlage stand mindestens 2 Jahre still. Kann das vielleicht sogar sein das die Kollektoren hin sind?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 03.07.2015 13:34:57
0
2245831
Hmmm...

Ich glaube nicht, dass die Kollektoren hin sind, denn die erzeugen ja offenbar immer noch ordentlich Wärme.

Möglicherweise befindet sich im Bereich der Kollektoren ein Luftsack, der durch Spülen in eine Richtung nicht aus seiner Position zu bringen ist.

Deshalb auch in die andere Richtung spülen, also die Spülpumpe (sollte ordentlich Wumms haben!) in der Nähe des Speicher an den Rücklauf anschließen, also die Leitung, in der das Fluid vom Speicher aufs Dach geht.

Sofern Du bisher schon immer so gespült hast, dementsprechend dann die Spülpumpe auch an die Vorlaufleitung (also die Leitung, die das heiße Fluid vom Dach in den Speicher bringt) anschließen bzw. vice versa.

Beide Richtungen jeweils mal 2 h spülen und dann bitte auch den Vordruck des MAGs prüfen lassen. Möglicherweis eist der auch nicht richtig eingestellt.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 03.07.2015 13:46:00
0
2245838
Hallo,

die wichtigste Angabe fehlt noch:

Wieviel l/min zeigt der Durchflussmesser an wenn die Anlage läuft?


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Mark222
Zeit: 03.07.2015 13:57:19
0
2245843
Kann ich wahrscheinlich nur sehen wenn die läuft oder?
Weil jetzt gerade sehe ich nur "schwarz". Hab mal ein Foto gemacht.

Verfasser:
m.haardt
Zeit: 03.07.2015 15:38:37
0
2245878
Wenn die Anlage zwei Jahre still stand, dann kann ich mir gut vorstellen, dass die Kollektoren voller gecracktem Fluid sind und kein ausreichender Durchfluss mehr entsteht. Das würde zu allen Symptomen passen.

Michael

Verfasser:
OldBo
Zeit: 03.07.2015 16:10:30
0
2245890
Zitat von m.haardt Beitrag anzeigen
Wenn die Anlage zwei Jahre still stand, dann kann ich mir gut vorstellen, dass die Kollektoren voller gecracktem Fluid sind und kein ausreichender Durchfluss mehr entsteht. Das würde zu allen Symptomen passen.

Michael

... und das Schauglas sieht auch danach aus. Ist dort Teer drin?

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 03.07.2015 16:18:43
0
2245893
Ohhhhhhh-ha!

Da sind jetzt aber mal "echte" Fachleute hier gefragt (ich nicht...).

Lohnt es sich da die Anlage mit irgendwas (erstmal Wasser?) durchzuspülen (Reinigung) und später wieder mit neuem Tyfodingsbums wieder zu füllen?
Oder ist da ALLES dicht: Platten, Rohre, Pumpe, WT.
Totalschaden?
Erfahrungswerte?

Dass die zwei HBs "DAS" nicht erkannt haben ist ja wohl ein Trauerspiel...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
kspanda750
Zeit: 03.07.2015 16:39:08
0
2245902
Meine Anlage fahre ich im Moment auch nur mit Wasser . Weil ich sie umgebaut hatte und erst mal sehen will ob alles dicht ist . Aber drauf achten das die Kollektor Temperatur nicht über 95°C steigt , sonst kochts . Mein Schauglas war auch etwas dunkel geworden . Kannst aber ausbauen und von innen reinigen . Dann sieht man auch wieder was . Wenn du ausreichend Durchfluß hast , musst du auch die Wärme aus den Kollektoren rauskriegen . Meine Anlage kann man auch auf Hand schalten . Dann läuft die Pumpe permanent . Pumpe auf höchste Stufe , wenns noch so eine Pumpe ist und dann muß da was kommen . Sonst ist irgendwo was dicht .
Gruß Klaus

Verfasser:
mariob
Zeit: 03.07.2015 20:14:04
0
2245953
Hi,
mal so nebenbei, wie wurde denn die Anlage gespült? Normalerweise kriegt man das mit wenn die Kollektoren so arg zu sind.
Die Durchflußanzeige wäre für mich so der erste Ansatzpunkt - irgendwie scheint das keiner Deiner HBs zu bemerken. Reinigen oder halt tauschen, dann sieht man zumindest erst einmal was durchgeht.
Leider sind dann alle Maßnahmen an diesem Punkt kostenintensiv. Ich würde mir eine Gartenpumpe kaufen und die Anlage selber spülen wenn das nötig sein sollte.
Die Kollektoren zu tauschen würde ich gegenwärtig als unnötigen Schnellschuß ansehen, am Ende ist nur die Pumpe im Eimer oder was verklemmt.

Gruß
Mario

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

Solaranlage bringt keine Wärme mehr "runter"
Verfasser:
mariob
Zeit: 03.07.2015 20:14:04
0
2245953
Hi,
mal so nebenbei, wie wurde denn die Anlage gespült? Normalerweise kriegt man das mit wenn die Kollektoren so arg zu sind.
Die Durchflußanzeige wäre für mich so der erste Ansatzpunkt - irgendwie scheint das keiner Deiner HBs zu bemerken. Reinigen oder halt tauschen, dann sieht man zumindest erst einmal was durchgeht.
Leider sind dann alle Maßnahmen an diesem Punkt kostenintensiv. Ich würde mir eine Gartenpumpe kaufen und die Anlage selber spülen wenn das nötig sein sollte.
Die Kollektoren zu tauschen würde ich gegenwärtig als unnötigen Schnellschuß ansehen, am Ende ist nur die Pumpe im Eimer oder was verklemmt.

Gruß
Mario
Weiter zur
Seite 2