Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Buderus HMC20 mit WPL 10a Pumpe
Verfasser:
verdammt
Zeit: 10.10.2019 16:09:52
0
2837510
Hallo Experten,

ich versuche derzeit meine Heizungsanlage zu verstehen um diese dann zu optimieren.
Die Anlage setzte sich aus einer Buderus HMC20 Steuereinheit und eine WPL10a Wärmepumpe mit einen 800 Liter Kombispeicher zusammen, weiterhin ist diese Anlage über Heizkurve mit Aussenfühler gesteuert. Es gibt einen Mischerkreis1 und einen Heizkreis, der Heizkreis wird aber nicht benutzt laut Aussage des HB der die Anlage umgeklemmt hat, man kann diesen Kreis aber auch nicht deaktivieren. Es besteht nur die Möglichkeit auf Heizkurve oder Festwert zu stellen.
Die Mischerpumpe für die FBH ist eine Grundlos Alpha2, welche auf dem Modus CP1
"Untere Konstantdruck-Kennlinie" läuft.
Abfragen tue ich die Anlage per NodeRed und Luxtronic und übertrage die Werte in eine Influxdb bzw. ich habe auch eigene Fühler für den Vorlauf/Rücklauf am Mischer welche ich dann übertrage.
Ich weiß mittlerweile aus dem Forum hier das ein Kombispeicher nicht die optimale Lösung ist, aber damit muss ich nun leben.

Leider wurde damals seitens des ersten HB kein Hydraulischer Abgleich durchgeführt, ebenso kein Hydraulischer Anschlussplan erstellt oder übergeben.
Anfangs hatte ich lange Probleme mit dem Warmwasser welches immer sehr stark abgefallen ist obwohl keine Abnahme war.
Dieses Probleme hat dann netterweise nach 6 Jahren ein andere HB behoben, der Speicher war falsch angeschlossen und seitdem dieser Fehler behoben war gingen auch meine Stromkosten rapide runter.
Leider kennt der neue HB sich nicht mit Buderus Steuerungen aus, er meinte aber durch meine ganze Logs die ich so habe und machen würde man im Forum bestimmt jemanden finden der sich das mal anschaut und Tipps dazu geben kann.

Hydraulischer Abgleich ist derzeit in der mache, das heißt alle Raumthermostate sind offen und ich Regel derzeit die Temperaturen in den Räumen ein mit den Durchflussventilen. Ich haben eine Berechnung gemacht und die Liter eingestellt, nun beobachte ich und Messe die Temperaturen. Bisher denke ich das es klappt die Räume sind soweit alle OK.
Die Durchflussventile waren alle komplett offen und nun keins mehr. Ich liege bei ca. 0,8 - 1,5 Liter für die Räume.

Ich habe auch schon viele Beiträge gelesen zum Thema AlpaInnotec und Buderus, da diese ja wohl Baugleich sind incl. der Software, dadurch konnte ich auch schon von 35 Grad in der Heizungskurve vom Mischerkreis1 nun auf 30 Grad runtergehen. Ob es noch weiter runter geht wird sich zeigen.
Was ich aber nicht verstehe sind meine Diagramme Vorlauf und Rücklauf bzw. Spreizung. Ich verstehe nicht wie sich die Einstellung in der Heizungskurve in den Diagrammen widerspiegelt.
Es wird auch immer empfohlen das man eine Spreizung von 6-8 K haben sollte,
das klappt bei mir aber irgendwie nicht und ich verstehe nicht warum das so ist und warum ich einen Vorlauf und Rücklauf von manchmal 15 Grad habe.

Vielleicht hat jemand die Lust und Geduld mich zu unterstützen, gerne liefere ich weitere Daten von der Anlage.
Ich würde nur gerne mal verstehen ob es so richtig ist und warum die Kurven so stark abweichen.

Heizkurve Mischerkreis1:


Logs:





Vielen Dank.

Grüße
Markus

Verfasser:
cirion
Zeit: 12.10.2019 10:45:51
0
2839115
Hallo Markus,

eines vorweg: mit dem Mischkreis und Kombispeichern habe ich keine Erfahrung.

Generell denke ich der Mischer sollte immer voll auf sein, macht ja keinen Sinn an der WP oder am Speicher eine höhere Temperatur zu fahren und dann hinterher die Temperatur zu reduzieren.

Die Spreizung an der WP (VL / RL) ist nur relevant während die Pumpe läuft. In der Zeit wenn die WP steht siehst du wie die Temperatur in der WP langsam abfällt. Bei unterschreiten einer gewissen Grenztemperatur wird die Pufferladepumpe kurz angeworfen damit das Wasser in der WP nicht einfrieren kann.

Ziel sollte sein das letztendlich wenn die WP läuft die Volumenströme von der WP (Speicherladepumpe) und zur FBH (Heizkreispumpe) ausgeglichen sind. Ich fürchte du hast hier möglicherweise ein ähnliches Problem wie ich hatte, denn die Alpha2 die früher im Aufbau von Buderus verwendet wurde ist einfach zu schwach um die erforderlichen 2000l/h in die FBH zu drücken. Such mal nach den beiden Threads die ich erstellt habe um mein Leiden mit Buderus zu dokumentieren, vielleicht helfen dir diese beim Verstehen schon weiter.

Generell würde ich vorschlagen du ziehst dir mal ein .DTA und stellst das hier ein, dann sind alle Daten verfügbar. http://<WP-IP>/proclog

Gruß

Verfasser:
verdammt
Zeit: 12.10.2019 17:58:01
0
2839234
Hallo cirion, erstmal vielen vielen Dank schonmal für die Unterstützung.:-)
Hier die Datei:
DTA Datei

Ich habe die Pumpe dann jetzt mal auf den Modus CP2 gestellt, dieser ist ja dann der höchste für Fussbodenheizungen.
Ich erstelle derzeit eine Hydraulische Zeichnung wie wo was hingeht, der ist aber noch nicht ganz fertig. Ich muss dort noch unsere Wasserführend Kamin reinzeichen.
Diesen kann ich dann auch mal bereitstellen.
Im Heizkreis ist noch eine weitere Pumpe eine Wilo Star-RS25/6 diese läuft auch auf höchster Stufe.

Unter Info und Einstellung war immer ein Mondsymbol zu sehen, jetzt habe ich in der Anleitung gesehen das dieses bedeutet das die Anlage im Nachtbetrieb läuft.
Das habe ich nun auch mal über Zeiteinstellungen umgestellt und dort mal 00:00 -23:59 eingetragen. Ich glaube zwar das es egal ist da ich keine Nachtabsenkung in der Anlage konfiguriert habe zumindest habe ich keine gefunden.

Ich würde nun gerne mal über alles drüber schauen und vor allem diese Buderussteuerung verstehen und ggf verbessern, ich denke auch das es bestimmt einiges zu verbessern gibt.
Denn wenn ich überlege dass der alte HB der die Anlage eingebaut hat den Kombispeicher so angeschlossen hatte das ständig Warmwasser gemacht wurde von der Pumpe und dieses Warmwasser wurde dann in die Fussbodenheizung geschossen und dort von der Alpha2 wurde das 40 Grad heiße Wasser auf die benötigte Temperatur für die FBH wieder runtergeregelt dann ist bestimmt noch was zu verbessern oder gar zu ändern.
Leider ist der Buderussupport sehr unkooperativ zu seinen Kunden auch was das Thema Softwareupdate/release angeht.

Gruß
Markus

Verfasser:
cirion
Zeit: 12.10.2019 20:06:23
0
2839268
Hallo Markus,

aha, es gibt noch einen Kamin der am Speicher hängt. Dann macht der Mischerkreis Sinn. Ich würde vermuten die MK Kennlinie sollte etwas oberhalb der Heizkennlinie liegen, damit der Mischer bei WP Betrieb immer auf ist und die Wärme ins Haus kommt.

Bin mal gespannt auf den Hydraulikplan mit den vielen Pumpen. Ob die Einstellungsänderung an der Alpha2 notwendig war oder nicht, bzw. was sie ändert ist mir aktuell noch nicht klar da ich nicht weis was die Wilo macht. Das klärt dein Plan hoffentlich auf.

Schau auch mal nach wie die Anlage sonstig verschaltete ist. Z.B. ob die Wilo als Effizienzpumpe betrieben wird mit variabler Leistung (0-10V Schnittstelle). Und wo Temperatursensoren sitzen. Ich sehe du hast auch einen FBH Temperaturfühler der sich anders als der externe Rücklauffühler verhält (11.10. 4:51 - die WP läuft, die externe RL Temperatur steigt weiter während die FBH Temperatur wieder fällt??).

Bitte lade doch auch auch mal deine Einstellungen hoch. Die bekommst du über einen Stick in der Anlage als .csv wenn du dort ein Log schreibst. Aus dem DTA sehe anhand von TRLext ich das du wohl 2°C Hysterese eingestellt hast mit der du auf magere 10 Minuten Laufzeit für insgesamt 4K Temperaturhub kommst. D.h. du lädst den Speicher und das war's, die Anlage taktet sich zu Tode. Da müssen wir ran und das verbessern.

Bezügl. Dokumentation besorg dir doch mal die Lux2 Doku von der AIT Webseite. Die ist auch ganz hilfreich. Alle Buderus Dokumente die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe habe ich dir hier hochgeladen.

Wenn du jetzt viel Glück hast kommt der Forumseigene Wärmepumpenflüsterer Rastelli vorbei, dann ist das alles innerhalb kurzer Zeit repariert. Mit mir könnt's länger dauern ;-)

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 13.10.2019 15:58:59
0
2839491
Wird der Esel genannt, kommt er gerannt.

Hallo Markus, hallo ciron Mr. Luxtronik.

Grundsätzlich war das Switchen von HK und MK1 schon mal richtig und wichtig. Würde die Mischkurve noch 3 bis 5K höher legen!
Erfahrungsgemäß kommt durch einen wasserführenden Kaminofen weitaus weniger Wärme im MFS an als ursprünglich erhofft. Primär wird damit das Warmwasser auf 65 bis 70 Grad angehoben. Bis an der Heizzone vom MFS davon was ankommt, ist der Ofen schon längst wieder aus.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 13.10.2019 16:05:18
0
2839493
Täglich grüßt das Puffertier :

Die von der Luxtronik angesteuerte Effizienzpumpe ist die ZUP (Pufferladepumpe). Im sog. Primärkreis fördert die ZUP also zwischen WP und MFS. Mit der Nominalspannung (3 bis 10V) stellst du die Pumpleistung ein. Mit zu kleiner Leistung wird die Spreizung sehr hoch (>10K) und es besteht die Gefahr, dass der Abtauvorgang nicht vollständig durchgeführt werden kann.
Mit zu großer Leistung wird die Spreizung sehr klein (<4K) und der hohe Volumenstrom verwirbelt die Schichtung im MFS.
Idealerweise sind die Fördermengen im Primärkreis und Sekundärkreis gleich. Also Input = Output.
Die Wärmemenge von der Wärmepumpe über die ZUP in den MFS muss 1 zu 1 aus dem MFS über die HUP in die FBH geschoben werden.

Dein Problem ist/war, dass der Primärkreis mit 10V an der Effizienzpumpe einen viel zu hohen primärseitigen Volumenstrom hat(te). Die Anbindungsleitungen sind kurz und von großem Querschnitt. Der Druckverlust entsprechend klein und der somit resultierende Volumenstrom sehr hoch. (Kardinalfehler 1). Die ZUP ist darauf ausgelegt (mit bis zu 10V) auch direkt in die FBH zu fördern. In deiner Konstellation mit Trennspeicher reicht daher eine wesentlich niedrigere Spannung, um einen ausreichend hohen Volumenstrom zu erzielen. Wir steuern eine Spreizung von 6 bis 8K an. Wobei die 8K eher für die milden Außentemperaturen gelten. Mit abnehmenden Außentemperaturen sinkt die Leistung der WP und somit automatisch auch die Spreizung auf ca. 6K.

Kardinalfehler 2 ist ein zu geringer Volumenstrom im Sekundärkreis im Vergleich zum Volumenstrom im Primärkreis. Hier stellt die FBH mit 1000m und mehr vergleichsweise dünnen Schläuchen im Estrich einen vergleichsweise hohen Druckverlust dar. Ggfs. aktive ERRs und an allen Ecken und Enden eingedrosselte Einzelvolumenströme machen es der HUP schwer bis unmöglich, im Heizbetrieb einen annähernd gleich hohen Volumenstrom zu bewerkstelligen. Oftmals hat der Heizi auch noch eine vergleichsweise schwachbrüstige UWP eingebaut, welche der Betreiber dann auch noch auf halber Leistungssstufe rumdümpeln lässt.

Deshalb Schleusen auf an den Heizkreisverteilern und Pumpleistung der HUP hoch. Hier auf Sekundärseite brauchen wir in Summe rund 25 bis 30l/min, abhängig von der Leistungsklasse der WP. Die von dir genannten allesamt gedrosselten 0,8 bis 1,5l/min sind gefühlsmäßig zu wenig! Wohnzimmer und Bäder, lange Heizkreise über 80m dürfen ohne weiteres auch 2 bis 3l/min abbekommen. Nur die kurzen Heizschleifen mit weniger als 40m sind mehr oder weniger stark gedrosselt auf um die 0,5l/min.

So,viel Theorie. In Praxis scheint derzeit wohl zu sehr die Sonne, um aktiv weiter machen zu können.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 13.10.2019 20:00:54
0
2839594
der Blick ins DTA verwirrt...



Ein paar Sachen laufen gehörig verkehrt. Ich glaube nicht, dass alle relevanten Fühler an ihrem ordnungsmäßigen Platz sind. Zeichne in dein Schema die Positionen der Fühler von TFB1 und TRLext. mit ein.

Verfasser:
verdammt
Zeit: 14.10.2019 15:32:07
0
2839845
Hallo cirion, Hallo Rastelli,

ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage.

Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird lege ich es auch dort ab.
Alle Daten

Bitte nicht lachen über den Anschlussplan ich habe diesen mal nach bestem gewissen und Verständnis und nicht mit Fachzeichen angefertigt.
Mit dem Programm TAPP2 bin ich jetzt auf die schnelle nicht klar gekommen.
Der Speicher ist ein EHKS800 falls das noch von Interesse ist.

Bisher waren alle IRR abgeklemmt wegen des Hydraulischen abgleichs welchen ich ja begonnen hatte, durch die super Wetterlage derzeit habe ich diese seit heute wieder angeschlossen.
Die Mischerkreis Kurve habe ich dann mal um 5 K erhöht bei dem Wert Endpunkt, dta dazu liefere ich dann morgen im Ordner DTA. aktuelle Daten liegen dort ebenfalls sind.
Konfig der Anlage als CSV habe ich auch alles dort abgelegt wie cirion gewünscht hat.

Grüße
Markus

Verfasser:
cirion
Zeit: 14.10.2019 17:44:23
0
2839898
Hallo zusammen,

aha, hatte ich's doch befürchtet. Die mickrige Alpha2 hängt wie vor Jahren üblich verbaut als ZUP am FBH Heizkreis. Vermute mal nicht das du die notwendige Durchflussmenge mit der auf die Beine gestellt bekommst - du bekommst die Wärme welche die WP liefert nicht ins Haus. Dazu noch erkauft mit hohem Stromverbrauch weil die Pumpe keine Effizienzpumpe ist und somit auf maximaler Leistung durchläuft.

Wie ich schon zuvor schrieb und Rastelli hat ja auch nochmal danach gefragt: versuch mal bitte rauszubekommen wo die Sensoren sitzen. VL und RL sind direkt in der WP verbaut, aber es gibt noch TRLext und TFB1. Schau mal ob die z.B. im Speicher wo sitzen oder als Anlegefühler an einem Rohr.

Erst dann kann man beurteilen was auf den Datenaufzeichnungen so zu sehen ist

Verfasser:
verdammt
Zeit: 14.10.2019 20:01:50
0
2839937
Hi Cirion,

in der Freigabe liegt auch das Schema.pdf da habe ich auch die Sensoren
ich habe die mit x2 bis x4 eingezeichnet und rechts geschrieben was welcher ist.
Schema

Grüße Markus

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 14.10.2019 21:01:30
0
2839955
'Nabend,

du steuerst schon auf die 50.000 VD-Starts zu... Zei, dass sich was dreht...

Ich hätte die Mischkurve nicht am Endpunkt, sondern mittels der Parallelverschiebung ca. 6-7K höher gelegt...

Der TRLext. Fühler befindet sich viel zu weit oben. Kein Wunder, dass der nahezu die Vorlauftauftemperatur misst. Der gehört ganz runter auf das Level der Rücklaufanschlüsse.

Warmwasser ist ja auch so eine Sache. Deine WP ist auf VLmax 58°C beschränkt.
Die erreichst du mit fast jedem Warmwassertakt. By the way, 5 bis 6 Warmwassertakte am Tag, das ist deutlich zu viel und sollte so nicht sein.

Ich schlage daher vor, den TBW-Fühler nach oben zu verlegen, in die "heiße" Zone.
Die Beeinflussung vom Heizungsvorlauf ist an der aktuellen Position zu groß.
Gut möglich, dass du dann BWsoll etwas anheben musst, um ähnliche WW-Verhältnisse zu schaffen. So kann es m.M. nicht bleiben.

In der FBH zirkulieren 10 l/min? Echt jetzt? Das ist ja ein Hauch von nichts...!
kannst du das auf 20 - 25l/min erhöhen?

Verfasser:
verdammt
Zeit: 14.10.2019 21:21:43
0
2839971
Ebenfalls Nabbend,
ok die Parallelverschiebung mache ich gleich noch.
Fußbodenheizung kann ich ja nur an den Durchflussventilen erhöhen.
Wo hast du die 10 Liter gefunden in dem .dat File?
Die Fühler hänge ich jetzt auch direkt um.
File dazu folgt dann morgen.

Danke und schönen Abend.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 14.10.2019 21:50:32
0
2839987
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
Wo hast du die 10 Liter gefunden in dem .dat File?[...]
ne, im hydr.Abgleich Excelfile... 10 Kreise - 10 Liter im Sekundärkreis.

Die WPL10 möchte im Primärkreis lt. Datenblatt mindestens 25 l/min! Erkennst du die Diskrepanz, wenn man bedenkt, dass ein Parallelpufferspeicher nur halbwegs effizienz betrieben werden kann, wenn die Volumenströme annähernd gleich hoch sind.

10 parallele Heizschleifen im Fußboden ist leider nicht sonderlich viel. Unterschiedliche Längen von 30 bis 130m (!) tragen ebenfalls nicht dazu bei, dass man mit einem Abgleich riesen Erfolge feiern könnte. Rechnerisch wären das 2,5 l/min je Kreis. Das ist weder sinnvoll noch machbar - zumindest nicht mit dieser Alpha 2 und ihren 38W.

Ich würde Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Bad und Arbeitszimmer voll aufdrehen.
Im Bad dürfen es z.B. gut und gerne 3 Liter + sein.
Die 30m Kreise sind einzudrosseln auf ca. 1 l/min. Ausnahme, das kleine Bad mit etwa 1,5l/min.

Kannst du das an den Durchflussmengenmessern einstellen?
Hast du auch Bilder von deinem Heizkreisverteilern? Mitunter sind die Teile je nach Hersteller tricky zum Einstellen, mit Sicherungen gegen "unbeabsichtigtes" Verstellen versehen oder zusätzlich mit einstellbaren Ventileinsätzen ausgestattet. Du musst absolut sicher sein, dass an dieser Stelle 'maximal möglicher Durchfluss' auch wirklich das maximal Mögliche ist.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 14.10.2019 22:08:45
0
2839995
Experimentiere an der Alpha auch mit konstanter Drehzahl Stufe 3 (linke Seite: lll) im Vergleich zu CP3. Evtl. geht da auch noch was durchsatzmäßig an den HKVs.

Verfasser:
verdammt
Zeit: 14.10.2019 23:29:02
0
2840014
ok, stimmt das Exelfile😊, ja die Ventile kann ich einstellen das sind Regolux® Durchflussanzeiger. Beschreibung dazu liegt hier.
Ich stelle die morgen früh ein und schaue dann auch mal was die Durchflüsse so machen bei Stufe III von der Alpha2 .
Weiterhin muss ich noch einen Handtuchheizkörper an den Mischerkreis dranzeichen, diesen habe ich vollkommen vergessen und gerade eben hat mich meine Frau wieder dran erinnert da die Handtücher kalt sind. Diesen hatte ich abgedreht für das ganze Thema hier mir der Fußbodenheizung.
Ich werde diesen aber ggf, wenn alles geklärt ist auch umklemmen lassen auf den Heizkreis und vom Mischerkreis weg.
Was empfiehlst du denn für eine Mischerpumpe?
Cirion habe ich gelesen hat ja nun eine MAGNA3 bei sich verbaut.

Gruß Markus

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 15.10.2019 06:55:47
0
2840040
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
das sind Regolux® [...]
um wirklich sicher zu sein, dass kein Sicherungsring und keine Sperrkappe den flow ungewollt bremst, empfiehlt es sich den ganzen Klimbim abzuschrauben. Schöne nackige Regolux mit ordentlich Durchsatz sehen dann i.e. so aus:

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 15.10.2019 08:35:51
0
2840069
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
Ich werde diesen aber ggf, wenn alles geklärt ist auch umklemmen lassen auf den Heizkreis und vom Mischerkreis weg. [...]

Das Vorhaben verstehe ich nicht. Der Mischerkreis ist dein Sekundärkreis. Der Heizkreis ist der Primärkreis. Dort kannst du die Hühnerleiter nicht verlinken. Lass es so wie es ist und gebe dem Ding im Bad dauerhaft um die 0.5l. Heizleistung ist keine zu erwarten, aber wenn es sich schon mal nicht mehr kalt anfühlt... WAF erfüllt!

Verfasser:
verdammt
Zeit: 15.10.2019 11:37:36
0
2840143
Ok, jetzt wird es ein bisschen klarer, Sekundär und Primär.
Aber man muss doch nicht den Primärkreis auch angeben wenn man am Sekundär was verändert, wie z.B. das mit den 5-7 K Parallelverschiebung. Das leuchtet mir irgendwie nicht so richtig ein dieses beiden Kreise.
Wenn der Primär, sage ich mal Berechnet 28 Grad eingestellt ist, kann der Sekundärkreis dann überhaupt eine höhere Temperatur fahren, also z.B. Berechnet 30.5.?

Ich habe jetzt die Ventile mal so eingestellt wie von dir empfohlen und der Handtuchheizi läuft auch wieder.
Hier mal der Kreis von oben, die Sachen baue ich nachher noch alle ab.


ERR sind jetzt alle komplett offen und das DTA File stelle ich heute Abend hier
wieder rein.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 15.10.2019 13:29:41
0
2840194
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
Wenn der Primär, sage ich mal Berechnet 28 Grad eingestellt ist, kann der Sekundärkreis dann überhaupt eine höhere Temperatur fahren, also z.B. Berechnet 30.5.?[...]
nein, aber das ist genau der Gag an der Sache.
Jetzt wird es etwas komplizierter, aber zum Verständnis elementar:
Der Mischer begrenzt über die Mischkurve die Vorlauftemperatur, welche aus dem MFS in die FBH, also in den Sekundärkreis gelangt. Die berechneten Werte der Mischkurve stellen also maximale Vorlauftemperaturen dar. Selbst die Bedienungsanleitung spricht von einem Soll-Wert, das ist mach meinem Verständnis irreführend, Maximal-Wert trifft es besser. Wohl gemerkt - es handelt sich hier um VORLAUF-Temperaturen.
Wenn z.B. dein Ofen oder eine Solarthermieanlage, oder eine sonstige Energiequelle den MFS unkontrolliert mit sehr hohen Heizwassertemperaturen bis zu 70°C beschickt, dann mischt der Mischer die heiße Brühe runter, bis auf eben den zur momentanene AT gehörigen FBH-verträglichen Maximalwert, z.B. 35°C

Als Wärmeerzeuger hast du eine Wärmepumpe. Mit der Heizkurve gibst du Rücklauf-Sollwerte je nach AT vor. Bei Parallelspeicheranbindung ist das relevante Signal TRLext. - unten im Speicher, dort wo der Rücklauf der FBH ankommt und als Rücklauf zur WP zurückfließt. (Im Verlaufs-Diagramm stellt sich dies dann idealerweise so dar, dass über den gesamten Heizbetrieb hinweg TRLext. = TRL ist)

Auf den kühlen Rücklauf (mal angenommen 24°C) packt die WP (je nach Leistung und Volumenstrom) 6-8K Spreizung drauf, so dass als Vorlauf (TVL) zum MFS hin ca. 30 bis 32°C warmes Heizwasser mittig eingespeist werden.
Diese milden 32°C soll/darf der Mischer nun keinesfalls runtermischen oder daran hindern 1:1 von der HUP in die FBH als sog. TB1 (oder auch TFB1).
Steht die Mischkurve entsprechend hoch, z.b. die o.g. 35°C, dann werden mit voll offen stehendem Mischer die 32°C TVL mit 'nahezu' 100% als TFB1 mittig aus dem MFS entnommen und in die FBH gedrückt. Effizienter geht es nicht, außer ohne MFS... :)
(Im Verlaufs-Diagramm stellt sich dies dann idealerweise so dar, dass über den gesamten Heizbetrieb hinweg TVL. = TFB1 ist)

Kurzum, die WP liefert nur so hohe Heizwassertemperaturen, welche zum Beheizen des Hauses ausreichend sind. Es wird keine WP-Wärme für die FBH im MFS gepuffert oder auf Vorrat produziert. Allein die Heizkurve (WP, Primärkreis) ist für die Temperaturregelung verantwortlich. Die Mischkurve dient nur dazu, evtl. für die FBH-Schleifchen zu heißes Heizwasser vom wasserführenden Ofen auf einen vertretbaren Maximalwert zu begrenzen. Ohne Ofenbetrieb ist der Mischer letztendlich ohne Funktion.

Verfasser:
verdammt
Zeit: 15.10.2019 14:38:12
0
2840221
Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
[...]
nein, aber das ist genau der Gag an der Sache.
Jetzt wird es etwas komplizierter, aber zum Verständnis elementar:
Der Mischer begrenzt über die Mischkurve die Vorlauftemperatur, welche aus dem MFS in die FBH, also in den Sekundärkreis gelangt. Die berechneten Werte der Mischkurve[...]


Ok langsam lichtet sich das Mysterium, dann war dass auch der Fehler warum am Mischerkreis nichts passiert ist und das immer Vorlauf/Rücklauf gleich waren bis 13:30. Im Heizkreis war bis dahin noch Berechnet 28 oder so drin und keine Parallelverschiebung wie im Mischerkreis1.
Er als ich um 13:30 die Kurve angepasst habe von Heizkreis, hat sich am Mischer was getan.




Heizkurve Heizung jetzt:

Verfasser:
verdammt
Zeit: 15.10.2019 15:06:33
0
2840232
Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
[...]
Steht die Mischkurve entsprechend hoch, z.b. die o.g. 35°C, dann werden mit voll offen stehendem Mischer die 32°C TVL mit 'nahezu' 100% als TFB1 mittig aus dem MFS entnommen und in die FBH gedrückt. Effizienter geht es nicht, außer ohne MFS... :)
(Im Verlaufs-Diagramm stellt sich dies dann idealerweise so dar, dass über den gesamten Heizbetrieb hinweg TVL. = TFB1 ist)[...]


Dann wäre das also so noch nicht ok.


Ich habe nun auch mal eine neue DTA Datei hochgeladen.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 15.10.2019 16:30:01
0
2840258
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
Im Heizkreis war bis dahin noch Berechnet 28 oder so drin und keine Parallelverschiebung wie im Mischerkreis1.
Er als ich um 13:30 die Kurve angepasst habe von Heizkreis, hat sich am Mischer was getan. [...]
Wer hat was davon gesagt, dass du die Heizkurve ändern sollst???
Jetzt hast du wieder Mischkurve = Heizkurve eingestellt. So funktioniert das nicht.
Die Mischkurve muss deutlich über der Heizkurve liegen...

Mach das also unbedingt wieder rückgängig!!!

Mal in konkreten Zahlen: HK: Endpunkt 27°C Parallelverschiebung 1°C

Die hohe Parallelverschiebung braucht es an der Mischkurve!!!

Mal in konkreten Zahlen: MK1: Endpunkt 35°C Parallelverschiebung 10°C

Dass sich momentan nicht wirklich was tut liegt an den hohen AT's -> kein Heizbedarf

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 15.10.2019 16:30:50
0
2840260
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
Dann wäre das also so noch nicht ok.[...]
natürlich N I C H T

Verfasser:
verdammt
Zeit: 15.10.2019 17:08:57
0
2840271
Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
Zitat von verdammt Beitrag anzeigen
[...]
Wer hat was davon gesagt, dass du die Heizkurve ändern sollst???
Jetzt hast du wieder Mischkurve = Heizkurve eingestellt. So funktioniert das nicht.
Die Mischkurve muss deutlich über der Heizkurve liegen...

Mach das also unbedingt wieder rückgängig!!!

Mal[...]

Sorry 😐, habe es zurückgestellt, hat man dann auch direkt an den Kurven gesehen.
Jetzt hab ich das Prinzip aber auch verstanden.
Ok Kurven sind angepasst wie beschrieben und alles ERR lasse ich ab.
Bei uns soll es jetzt ab morgen kälter werden.

Gruß Markus

Verfasser:
cirion
Zeit: 15.10.2019 18:10:22
0
2840288
jössas - hier geht's aber rund. Da komm ich nicht hinterher ...

Trotzdem mal mein Senf was ich als nächste Schritte für sinnvoll erachten würde.

ALPHA2: da gibt es einen maximalen Konstantdruck Modus, da läuft die Pumpe also auf maximaler Drehzahl. Stromaufnahme wird dir ja angezeigt, einfach mal durchprobieren. Meine hatte sich maximal 45W gegönnt, kann aber sein dein Pümpchen ist neuer und etwas sparsamer

HYDRAULISCHER ABGLEICH: kann man auch bei warmem Wetter machen. Die Alpha2 auf Vollgas stellen (s.o.) und dann ran an die Heizkreisverteiler. Bei mir war es so das auch der längste Kreis der Physik entsprechend den größten Widerstand hatte. Also diesen voll aufdrehen, dann die anderen Kreise dem Längenverhältnis nach eindrosseln, beginnend bei dem nächstlängsten Kreis usw. (einfacher Dreisatz, Excel hilft ;-)). Solange der Heizi keine unterschiedlichen Verlegeabstände gewählt hat ist das dann auch was den Thermischen Abgleich angeht ok (war zumindest bei mir so). Wenn man Kreise eindrosselt ändert sich auch nochmal die Durchflussmenge am längstem Kreis. Das ganze braucht ein paar Runden, dann passt's. Wie gesagt: mit Excel kann min sich schön die Zieldurchflüsse ausrechnen.

ABGLEICH VOLUMENSTRÖME: nachdem du die Topmeter eingestellt hast kannst du die Durchflüsse aufaddieren. Wenn du den Schritt hast melde mal die Zahl, dann schauen wir weiter, ob das mit der Durchflussmenge von der WP aus passt.

Mit der Grundlage hast du schon mal die Verteilung der Wärme im Haus vorbereitet. Dann erst kannst du so richtig schauen was in deinem Speicher passiert, Laufzeiten optimieren, Heizkennlinien frisieren, ...

Aktuelle Forenbeiträge
J.B. schrieb: Moin Klingt nach einem Lagerschaden am Gebläsemotor. mfg
la boca schrieb: Habt ihr wirklich einen Mischer verbaut? Zweite Heizungspumpe ist klar wegen der Systemtrennung. Macht die Solaranlage auch Heizung oder nur Warmwasser? Wenn mit Heizung dann muss Betriebsart BOB (HG13)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

Buderus HMC20 mit WPL 10a Pumpe
Verfasser:
cirion
Zeit: 15.10.2019 18:10:22
0
2840288
jössas - hier geht's aber rund. Da komm ich nicht hinterher ...

Trotzdem mal mein Senf was ich als nächste Schritte für sinnvoll erachten würde.

ALPHA2: da gibt es einen maximalen Konstantdruck Modus, da läuft die Pumpe also auf maximaler Drehzahl. Stromaufnahme wird dir ja angezeigt, einfach mal durchprobieren. Meine hatte sich maximal 45W gegönnt, kann aber sein dein Pümpchen ist neuer und etwas sparsamer

HYDRAULISCHER ABGLEICH: kann man auch bei warmem Wetter machen. Die Alpha2 auf Vollgas stellen (s.o.) und dann ran an die Heizkreisverteiler. Bei mir war es so das auch der längste Kreis der Physik entsprechend den größten Widerstand hatte. Also diesen voll aufdrehen, dann die anderen Kreise dem Längenverhältnis nach eindrosseln, beginnend bei dem nächstlängsten Kreis usw. (einfacher Dreisatz, Excel hilft ;-)). Solange der Heizi keine unterschiedlichen Verlegeabstände gewählt hat ist das dann auch was den Thermischen Abgleich angeht ok (war zumindest bei mir so). Wenn man Kreise eindrosselt ändert sich auch nochmal die Durchflussmenge am längstem Kreis. Das ganze braucht ein paar Runden, dann passt's. Wie gesagt: mit Excel kann min sich schön die Zieldurchflüsse ausrechnen.

ABGLEICH VOLUMENSTRÖME: nachdem du die Topmeter eingestellt hast kannst du die Durchflüsse aufaddieren. Wenn du den Schritt hast melde mal die Zahl, dann schauen wir weiter, ob das mit der Durchflussmenge von der WP aus passt.

Mit der Grundlage hast du schon mal die Verteilung der Wärme im Haus vorbereitet. Dann erst kannst du so richtig schauen was in deinem Speicher passiert, Laufzeiten optimieren, Heizkennlinien frisieren, ...
Weiter zur
Seite 2