Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Optimierung Zubadan (Takten)
Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 04.12.2019 08:39:44
0
2867160
Hallo zusammen,

mein Kollege hat ein EFH Bj 2013 mit 156qm. Überall FBH.
Verbaut ist eine 12kW Mitsubishi Zubadan, welcher sehr stark taktet....ja, das übliche.
Mittlerweile war ein Kälte Fachbetrieb und 2 Heizungsbauer an der Anlage...Verbesserung = 0.
Ich glaube das könnte fast ein neuer Rekord hier im Forum werden.

Laufzeit Verdichter über 24Std:


Ich zähle 52 Takte in 24Std. Rekord?

Dazu passend Vorlauf, Rücklauf, Verflüssiger und Außentemperatur:


Temperaturverlauf mal gezoomt:


Ich würde sagen es ist mal wieder das übliche Problem...die Wärme kommt wegen zu wenig Duchfluss nicht weg oder? (Aktuell 14,4l/min)
Das würde für mich jedenfalls den Anstieg des Vorlaufs und daraus das recht schnelle abschalten und kurz danach wieder anschalten erklären.

Viele Grüße,
Michael

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.12.2019 08:55:07
0
2867169
mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha Erfahrung müssen da 2500l/h durch, also etwa 45l/min.
Sind bereits alle Einzelraumregler abgebaut und alle Pumpen auf maximum gestellt worden sowie alle Heizkreise voll aufgedreht worden? Das wäre mal der erste Schritt um das Haus in Gang zu bekommen. Ist ein Puffer als hydraulische Weiche verbaut? (dann müsste man sehen welche der beiden Pumpen zu wenig pumpt, oder auch beide, die sollten beide gleich viel bewegen)
Wenn alle ERR weg sind, die Heizkurve anpassen: wenn es überall zu warm wird: Heizkurve senken. Wenn der erste Raum dann "nur noch" die richtige Temperatur hat, die anderen Räume drosseln, jeweils zwischen 2 Einstellungen ca. 24h warten.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 04.12.2019 09:01:59
0
2867173
Ist wie gesagt vom Kollegen.
Es ist ein Puffer im Rücklauf, welcher sich nicht großartig auswirken sollte.
ERR sind demontiert, Topmeter voll aufgedreht und Pumpe steht auf Max.
Im Moment warte ich auf die Rückmeldung ob es unter den Stellmotoren noch eine Drossel gibt (ich hoffe es).
Heizkurve ist schon von -15/40 auf -15/32 gesenkt....aber ich denke da geht noch was.

Jahresverbrauch lag bisher bei ca. 8000kWh, leider ist kein WMZ verbaut.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.12.2019 09:11:23
0
2867178
Wenn mit den bestehenden Pumpen nichts mehr geht muss man sehen wie die Hydraulik aussieht (zu kleine Rohre, zu viele Bögen etc.) Die wird leider auch manchmal vermurkst. Wenn man da mit mehr Pumpleistung das wasser durchpressen muss, braucht man für 3x so viel Wasser 9x so viel Druck. Wie viele heizkreise gibt es mit welchem Durchmesser / welcher Länge?

Verfasser:
jw
Zeit: 04.12.2019 09:38:37
0
2867202
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Ist wie gesagt vom Kollegen.
ERR sind demontiert, Topmeter voll aufgedreht und Pumpe steht auf Max.
Im Moment warte ich auf die Rückmeldung ob es unter den Stellmotoren noch eine Drossel gibt (ich hoffe[...]

Überprüfe mal den Schmutzfänger. Wenn der zugesetzt ist, dann nützt die stärkste Pumpe nichts.

Oder evtl noch Luft im System? Das kann den Durchfluss auch erheblich drosseln.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 04.12.2019 12:11:36
0
2867310
Länge der Heizkreise ist leider nicht bekannt. Der HB hat nichts dokumentiert :(
Anzahl und Durchmesser müsste ich nochmal erfragen. Verrohrung zum HKV kenne ich noch nicht.

Mir ist da aber gerade noch was aufgefallen, wo man nochmal etwas optimieren könnte.

Wenn der Verdichter ausschaltet:


Sieht man schön, dass die Vorlauftemp auf max ist und dann sehr schnell abfällt:


In den Einstellungen gibt es den Punkt Economy Pumpeneinstellung. Hier ist eine Verzögerung von 10 Minuten eingestellt.
Wenn die Pumpe nicht mehr nachläuft würde der Vorlauf nicht so schnell abfallen und die Pausenzeiten wenigstens etwas länger werden.
Allerdings würde natürlich auch weniger Wärme im Fußboden ankommen...

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 04.12.2019 12:22:27
0
2867320
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen

Jahresverbrauch lag bisher bei ca. 8000kWh, leider ist kein WMZ verbaut.
[...]


8000kwh !!!! nur für die Heizung? damit kann man ein EFH ja fast direktelektrisch beheizen.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 04.12.2019 12:34:06
0
2867333
Ja! Das schlimme ist, dass er schon 6 Jahre damit lebt und ihm die Fachmänner erzählen, dass das alles normal ist!!!

Daher habe ich mich jetzt der Sache auch mal angenommen um das ganze mal zu entschärfen.

Das Ding läuft ziemlich konstant 14min, dann 3min Pause usw...das seit 6 Jahren!!!

Hier mal ein schönes Bild über das Schaltverhalten...

Verfasser:
Ludwig
Zeit: 04.12.2019 15:56:43
0
2867424
wie schon zuvor erwähnt:
hydraulisch Teile überprüfen, Durchfluß messen/abgleichen (HK für HK) Schlammfänger etc. kontrollieren.

Kontrolle Zusatzheizung

Danach kann man ins Gerät reingehen (aber eher unwahrscheinlich)

Verfasser:
cheak
Zeit: 06.12.2019 08:45:42
0
2868459
Baut den Speicher als hydraulische Weiche ein. Man kann den Puffer auch lassen wo er ist und einfach nach dem Puffer eine Rohrverbindung zwischen VL und RL bauen (2 T-Stück und ein Stück Rohr, fertig). Dann hat die WP immer genug Durchfluss. Ausserdem kann sie durch den sich einstellenden gemischten RL auch gut regeln. Alle großen WP und Kälteanlagen funktionieren so. Auf der Netzseite muss man dann eine zweite geregelte Pumpe für die Heizkreise installieren.

Pumpenintervall und so ne Kacke einfach abschalten.
Die WP Primärpumpe kann immer durchlaufen.

Warum der Kompressor bei 32°C abschaltet ist die Frage. Eigentlich ist ja alles so wie es sein soll. Der RL kommt recht konstant zurück und der VL ist auf einem normalen Niveau. Ist hier evtl. noch eine Abschaltbegrenzung drin (Zubadan hat je nach Innengerät diesen Parameter)? Wenn ja, diesen mal auf 45°C hochsetzen. Es gibt diesen Parameter zwei Mal. Einmal für den Heizbetrieb und einmal für WW-Betrieb. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die überhaupt nicht den Inverter benutzt und quasi nur auf 0 oder 100% läuft.

Im Temperaturzoom sieht man, dass der RL immer zuerst hoch geht (warum auch immer, Heizkreis schliesst Ventil?) und daraufhin der VL ansteigt (das ist normal, da die Leistung ja in diesem Moment noch unverändert ist) und dann die WP sofort abschaltet (das ist nicht normal). Die darf aber bei 32°C nicht abschalten, wenn nicht irgendeine ND oder HD Störung anliegt.

Die läuft scheinbar in irgendeinen Software Begrenzungsparameter hinein und bekommt nicht mehr die Möglichkeit die Differenz über den Inverter auszuregeln. Dann steht sie und wartet ihre Stillstandszeit (5 Min.) ab. In der Zeit ist das Wasser abgekühlt und sie schaltet wieder ein. Es wird häufig dieser Parameter zu knapp über der nach Heizkurve maximalen VL Temperatur eingestellt. Das führt aber bei Überschwingungen zu Störungen. Der Kompressor kann nicht so schnell nachregeln.

Wenn der Puffer im RL eingebaut ist, dann müsste sich aber die VL Temperatur auch innerhalb von Sekunden nach Abschaltung auf RL Niveau einpendeln. Vielleicht sind auch die Fühler falsch kalibriert.

Ich hoffe, diese Denkanstöße helfen Dir weiter.


P.S.: Wie habt ihr die ganzen Daten aus der Zubadan rausbekommen?

Viele Grüße

Chris

Verfasser:
sunday747
Zeit: 07.12.2019 08:00:16
0
2869007
Zitat von Turbotobi76 Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]


8000kwh !!!! nur für die Heizung? damit kann man ein EFH ja fast direktelektrisch beheizen.


Moin,

ich hatte bei meiner vermurksten Hydraulik mit 8KW Zubadan 6300kwh. Alles ok, meinte der Pommeswäscher....äh....Heizungsinstallateur.

Hab selber alles gefixt, aka Kombipuffer eliminiert, und noch diverse Kleinigkeiten und bin nun bei ca. 2700kwh.

Vermutlich ist es bei TE ebenfalls so. Kombipuffer, ein paar andere vermurkste Dinge und dann noch der 12kw Kracher dran.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
BayernSeppi schrieb: Wenn alle Tacos abgedreht sind dann müsste sich das ja wieder (auf niedrigem Niveau) ausgleichen und da rauschen weg sein? Wird es in allen Räumen gleich warm oder gibt es krasse Abweichungen (Bad 25°,...
crink schrieb: Hi, bei fehlendem Putz ist das Haus viel weniger luftdicht. Sobald ein bisschen Wind weht pfeift er Dir durch die Ritzen und kühlt die Außenmauer. Hängt dann aber davon ab, was für ein Mauerstein verwendet...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik