Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Fachbetriebspflicht und §35c EStG
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 15:57:42
0
3026508
Hallo,

ich überlege neue Fenster im selbstgenutzen Wohnungseigentum einzubauen/lassen.
Vorgabe des Gesetzgeber Fachbetrieb.

§ 2 Anforderung an ein Fachunternehmen
(1) Fachunternehmen gemäß § 35c Absatz 1 Satz 6 des Einkommensteuergesetzes ist jedes Unternehmen, das in den nachfolgend aufgeführten Gewerken tätig ist:

1.Mauer- und Betonbauarbeiten,
2.Stukkateurarbeiten,
3.Maler- und Lackierungsarbeiten,
4.Zimmer-, Tischler- und Schreinerarbeiten,
5.Wärme-, Kälte- und Schallisolierungsarbeiten,
8.Dachdeckerarbeiten,
10.Glasarbeiten,
13.Elektrotechnik- und -installation,
14.Metallbau.

Bei der ausgeführten energetischen Maßnahme muss es sich zudem um eine Maßnahme handeln, die dem Gewerk des Fachunternehmens zugehörig ist.

Jetzt ist es doch häufig so, es gibt Unternehmen die machen das Aufmaß, kaufen die Fenster zu und bauen die Fenster ein. Die Tragen dann im Namen dann z.B. Elementbau

Sind das überhaupt Fachunternehmen?

Darf ein Maurer Fenster einbauen und ist Fachunternehmer im Sinne des §

Baut der Schreiner ein und der Stukkateur macht das Beiarbeiten.
Muss dann der Schreinerden Stukkateur als Sub haben?

Irgendwie noch undurchsichtig.

MfG
uwe
Was ist mit dem Maler.
Dachdecker, darf der nur Dachfenster?
Oder der Glaser.

Hänge ich ich den Fensterflügel aus und lasse umverglasen, hänge selber wieder ein. Greift der §?

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 16:30:48
0
3026520
Habe ich noch gefunden.

muss es sich bei dem die energetische Sanierung ausführenden Fachbetrieb um einen Meister-betrieb bzw. einen Betrieb mit einer Inhaberin oder einem Inhaber vergleichbarer Qualifikation aus den oben aufge-listeten Tätigkeitsbereichen handeln.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 17:23:44
0
3026539
Wikipedia:
Weiter haben Industriemeister, Staatlich geprüfte Techniker und Hochschulabsolventen (der entsprechenden Fachrichtungen) die Möglichkeit, selbständig ein Handwerk im stehenden Gewerbe auszuüben.

Also was darf dann so ein Maschinenbau Ing.

MfG
uwe

Verfasser:
silence63
Zeit: 18.10.2020 17:39:15
0
3026550
Moin Uwe,

ein Maschinenbau-Ing. wird keine Dachstühle bauen oder Dächer eindecken dürfen...und ebenso keine Elektroinstallation oder Heizungen.

Such mal bei Goo.le nach Handwerksordnung... A, B1 und B2.

Gruß von Thomas

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 18.10.2020 17:56:33
1
3026559
na ja, ich würde mir schon wünschen, dass hier das Zulassungssystem mal von Grund auf, neu aufgestellt wird.

So ist das ganze halt sehr kompliziert und kaum praktisch anwendbar.

Verfasser:
silence63
Zeit: 18.10.2020 18:22:37
0
3026568
Moin,,

@ W.Mo., was würdest Du da ändern wollen?

Weitere Einschränkungen für die einen...und mehr Möglichkeiten für die anderen ?

Gruß von Thomas

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 18:28:38
0
3026572
Hallo,

der § schreibt vor Fachunternehmen.



Das müsste in Deutschland dann ein Meisterbetrieb sein um Schreinerarbeiten auszuführen.
Ein Hochschulabschluss ersetzt den Meisterbrief.
Ein Maschinebauing. wird sicher Schreinerarbeiten ausführen können.

Beim Bäckerhandwerk wäre sicher ein Studium in Richtung Lebensmitteltechnik sinnvoller.
Da bin ich bei dir Thomas.
Ein Bauing. wird aber sicher ein Dachdeckerunternehmen betreiben können.

Ein Unternehmen ist nicht abhängig von der Größe, also auch Einmannunternehmen.

Man muss nicht Unternehmer im Sinne des Steuerrecht sein um Unternehmer zu sein.

Der Begriff des Unternehmers wird je nach Recht anders definiert. Sozialrecht, BGB, Finanzrecht usw.
Der § sagt dazu nichts.


Jetzt stellt sich die Frage, was ist mit Fachunternehmen aus dem europäischen Ausland.
Da gibt es ja keinen Meisterzwang.

Wenn jetzt einer z.B. aus Portugal Fenster einbauen würde, was braucht da das Finanzamt.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 18:34:39
0
3026574
Zitat von silence63 Beitrag anzeigen

Such mal bei Goo.le nach Handwerksordnung... A, B1 und B2.



Hab ich, nichts gefunden.

Wenn der Meisterbrief als Zugangsberechtigung zum Studium dient, muss es umgekehrt auch funktionieren.

MfG
uwe

Verfasser:
silence63
Zeit: 18.10.2020 18:36:34
0
3026579
Moin Uwe,

eine Rechnung mit ausgewiesener und natürlich abgeführter Mehrwertsteuer...😉...das kannst Du als Kunde natürlich schlecht überprüfen.

Gruß von Thomas

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 20:02:13
0
3026615
Zitat von silence63 Beitrag anzeigen
Moin Uwe,

eine Rechnung mit ausgewiesener und natürlich abgeführter Mehrwertsteuer...😉...das kannst Du als Kunde natürlich schlecht überprüfen.

Gruß von Thomas



Sorry, stehe wohl auf der Leitung.

Sehe keinen Zusammenhang.

MfG
uwe

Verfasser:
OldBo
Zeit: 18.10.2020 21:43:06
0
3026696
Eigentlich ist es doch so.

Die in einem Kammerbezirk selbstständigen Handwerksunternehmen sind nach dem Gesetz zur Ordnung des Handwerks (HwO) verpflichtet sich in die Handwerksrolle, in das Verzeichnis der zulassungsfreien Handwerke bzw. in das Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe eintragen zu lassen.

Und der Umfang der Tätigkeiten ist im Berufsbild des jeweilgen Gewerks aufgeführt. Arbeiten in einem anderen Gewerk müssen durch Zertifizierungen nachgewiesen werden.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 22:45:35
0
3026727
Ja,

jedoch das Gesetzt spricht von Fachunternehmen.

Bisher konnte mir niemand sagen, was den im Sinne des Gesetzes Fachunternehmen sind.

Zusätzlich muss das Unternehmen in bestimmten Gewerken tätig sein.

Dass das Unternehmen in einer Handwerksrolle eingetragen sein muss steht da nicht.

Also ich habe keine Ahnung und versuche mit Logik etwas abzuleiten.

Stellt sich die Frage wer darf Fenster einbauen.
Reicht ein Gewerbe.
Oder muss es eins mit Meisterpflicht sein.

Oder kann ein Tinker Fenster in Polen kaufen und mir einbauen.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.10.2020 22:54:40
0
3026728
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen

Die in einem Kammerbezirk selbstständigen Handwerksunternehmen sind nach dem Gesetz zur Ordnung des Handwerks (HwO) verpflichtet sich in die Handwerksrolle, in das Verzeichnis der zulassungsfreien[...]


Ok,das dauert bis ich das verstehe.

Danke

MfG
uwe

Verfasser:
OldBo
Zeit: 18.10.2020 22:56:35
0
3026729
HWO - Anlage A und B.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 19.10.2020 06:35:09
0
3026759
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Stellt sich die Frage wer darf Fenster einbauen.
Reicht ein Gewerbe.


Ja, es reicht ein Gewerbe. Und zwar nicht irgendeins, sondern das entsprechende, um die Tätigkeit auszuführen.
Und wenn die Tätigkeit einen Meister erfordert, dann besteht eben Meisterpflicht.

Wenn man Fenster einbauen möchte, muß man zb. ein Gewerbe haben: "Einbau von genormten Baufertigteilen"

Anlage B, also zulassungsfrei, keine Meisterpflicht.


Für mich ist ein Fachunternehmen, ein Unternehmen wo die entsprechende Qualifikation nachgewiesen wurde. Und ist in einem zulassungsfreien Gewerbe nicht der Fall.
Also ist ein Meister oder eine ähnliche Qualifikation notwendig.

Also sollte zb. ein Tischler die Fenster einbauen. Der hat dann auch die Qualifikation und ist ein Fachunternehmen.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.10.2020 09:21:06
1
3026800
Hallo,

ein interessantes Thema.
Bisher kannte ich nur ein horizotales Gewerbe.
Boa, gibt auch ein stehendes Gewerbe.

Wenn nun jemand sein horizontales Gewerbe, im Reisemobil auf einen Standplatz betreibt ??? ;-)

Wenn man Fenster einbauen möchte, muß man zb. ein Gewerbe haben: "Einbau von genormten Baufertigteilen"


HWO
§ 1
(1) Der selbständige Betrieb eines zulassungspflichtigen Handwerks als stehendes Gewerbe ..
(2) Ein Gewerbebetrieb ist ein Betrieb eines zulassungspflichtigen Handwerks, wenn .. ein Gewerbe vollständig umfaßt, das in der Anlage A aufgeführt ist, oder Tätigkeiten ausgeübt werden, die für dieses Gewerbe wesentlich sind (wesentliche Tätigkeiten). Keine wesentlichen Tätigkeiten sind insbesondere solche, die

1. in einem Zeitraum von bis zu drei Monaten erlernt werden können,
2. zwar eine längere Anlernzeit verlangen, aber für das Gesamtbild des betreffenden zulassungspflichtigen Handwerks nebensächlich sind und deswegen nicht die Fertigkeiten und Kenntnisse erfordern, auf die die Ausbildung in diesem Handwerk hauptsächlich ausgerichtet ist, oder
3. nicht aus einem zulassungspflichtigen Handwerk entstanden sind.


Also die Bauteileinbauer (Fabrikfenster).

Für mich ist ein Fachunternehmen, ein Unternehmen wo die entsprechende Qualifikation nachgewiesen wurde. Und ist in einem zulassungsfreien Gewerbe nicht der Fall.
Also ist ein Meister oder eine ähnliche Qualifikation notwendig.


Nein, sehe ich noch nicht so.
Nimm mal die Fliesenleger. Erst Meisterpflicht, dann nicht, jetzt wieder.
Was ist ein Facharbeiter. Ich habe einen Facharbeiterbrief als Feinmechaniker, bin also vom Feinmechanikerfach.
vom Fach

Die Sache bekommt Struktur.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.10.2020 09:37:31
1
3026809
Also, ich habe jetzt einen Bauteileinbauer angerufen, er ist Fachunternehmer im Sinne des §.

Ein Mann, der ein Fenster zusammenzimmert, muss schon was drauf haben, muss er doch auch den Uw wert ausrechnen können, also meisterlich.

Wer ein Fenster aus der Fabrik einbaut bekommt von der Fabrik den Uw Wert.
Drei mal zuschaun und dann können.

Bin gespannt was mir das FA antwortet.

MfG
uwe

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 19.10.2020 14:59:43
0
3026937
Ein Facharbeiter ist kein Fachunternehmen.
Ein Facharbeiter ist zb. der Geselle.
Ein Fachunternehmen bzw. Fachunternehmer ist Meister oder hat zumindest einen angestellt.

Ein Facharbeiter(Geselle) ist nicht befugt, Anträge oder Formulare im Namen eines Fachunternehmens zu stellen.
Da fehlt im schlichtweg die Qualifikation.

Ein Gewerbe zu haben heißt nicht, im vollem Umfang qualifiziert zu sein. :-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 19.10.2020 15:38:38
0
3026961
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Also, ich habe jetzt einen Bauteileinbauer angerufen, er ist Fachunternehmer im Sinne des §.

Ein Mann, der ein Fenster zusammenzimmert, muss schon was drauf haben, muss er doch auch den Uw wert ausrechnen können, also meisterlich.

Wer ein Fenster aus der Fabrik einbaut[...]

Wieso soll sich das FA dafür interessierten, wer eine rechtlich einwandfreie Rechnung ausgestellt hat?

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 19.10.2020 15:40:10
0
3026962
Dann lass Dir mal ein Badezimmer vom Maschinbauing. einbauen.

Der ist 12 Jahre zur Schule gegangen, hat dann 6 Semester studiert und 1 /4 Jahr ein Praktikum belegt.

Dadurch erhält er die Eintragung, in die Handwerksrolle.

Glaube kaum das der ein Badezimmer einbauen kann.

Bin mir auch nicht, sicher ob er eine Eintragung bekommen würde.

Sinn macht das sicher nicht.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 19.10.2020 15:46:13
3
3026970
Der bekommt keine Eintragung. Aber der kann ja einen Meister einstellen ;>))

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 19.10.2020 17:09:31
0
3027025
das sehen Viele hier anders.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.10.2020 18:41:25
1
3027076
Zitat von Stefan2601 Beitrag anzeigen

Ein Fachunternehmen bzw. Fachunternehmer ist Meister oder hat zumindest einen angestellt.


Kann ich nicht in den bisher zitierten Gesetzen nachlesen.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.10.2020 18:48:41
0
3027081
Zitat von W. Mo. Beitrag anzeigen
Dann lass Dir mal ein Badezimmer vom Maschinbauing. einbauen.
Der ist 12 Jahre zur Schule gegangen, hat dann 6 Semester studiert und 1 /4 Jahr ein Praktikum belegt.
Dadurch erhält er die Eintragung, in die Handwerksrolle.
Glaube kaum das der ein Badezimmer[...]



Na ja fasst.

1. ich lasse alle meine Badzimmer von einem Masch.bau.Ing einbauen.
2. mit 6 Semester must du extrem gut sein.

Er erhält eine Eintragung in die Handwerksrolle, fraglich ist nur für welches Gewerk.

MfG
uwe

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 19.10.2020 18:48:58
0
3027082
Was ist daran so schwer zu verstehen?
Du benötigst jeweils die entsprechende Qualifikation.

Aktuelle Forenbeiträge
OldBo schrieb: Gegenüber DIN 18560-2:2004-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a)...
Entropie schrieb: Das Messkonzept für PV, HH und WP nennt sich 2U wenn man zwei...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

Fachbetriebspflicht und §35c EStG
Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 19.10.2020 18:48:58
0
3027082
Was ist daran so schwer zu verstehen?
Du benötigst jeweils die entsprechende Qualifikation.
Weiter zur
Seite 2