Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Fußbodenheizung mit max. 8 cm Aufbauhöhe
Verfasser:
pixxal
Zeit: 01.09.2021 22:23:31
0
3188918
Hallo zusammen,

wir sanieren gerade ein altes Bestandshaus. Nach der Freude, dass es sich um Deckenkonstruktion nicht eine Holzbalkendecke handelt, gab es die Ernüchterung vom Statiker, dass die Stahlträger so weiter auseinander liegen, dass wir nach Rückbau der der Lösch-Schüttung und Einbau einer Fußbodenheizung maximal 8 cm auf die Rohdecke auftragen dürfen. Dabei ist die Rohdecke noch nicht richtig mal eben, da die Träger selbst 1 cm rausragen/überstehen und wir dürfen auch nur Leichtestrich nutzen.

Daher die Frage an die Experten, welcher Aufbau samt Trittschalldämmung ist sinnvoll und welches System für Fußbodenheizung kann hierfür empfohlen werden. Bei der Entwicklung der aktuellen Baustoffpreise spielt leider Geld auch eine große Rolle und ist nicht unbegrenzt verfügbar. ;(

Für euer Feedback vielen Dank im voraus. LG Alex

Verfasser:
pixxal
Zeit: 14.09.2021 20:43:51
0
3192776
Hallo ... ich möchte das Thema gerne nochmal nach oben holen und hoffe, dass mir jemand einen guten Tipp geben kann, ob das was machbar ist und wenn ja, nach was ich suchen sollen. Danke im Voraus.

Verfasser:
RobertoZittau
Zeit: 14.09.2021 20:53:57
0
3192783
Hallo

Was hat die Höhe der FBH mit der Statik zutun?

Lg

Verfasser:
pixxal
Zeit: 14.09.2021 21:06:39
0
3192791
Ich kann auf die Rohdecke nur einen Bodenaufbau von 8 cm verwenden, ansonsten ist die Decke nicht stabil genug. Bei den 8 cm darf auch nur Leichtestrich verwendet werden. Das bedeutet, ich benötige ein System, bei dem ich die Ausgleichsmasse, Wärme- und Trittschalldämmung und den Estrich inklusive Fußbodenheizung in die 8 cm passen. Laut HB braucht er aber 9,5-10 cm. Also suche ich nach alternativen Systemen.

Verfasser:
nikolat
Zeit: 14.09.2021 22:04:53
0
3192815
Warum nicht mehr Stahlträger einziehen oder gleich den Schrott raus und eine Massivdecke mit Bauteilaktivierung rein? Letzteres wird wohl die beste Lösung sein.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.09.2021 23:14:08
0
3192837
Ich verstehe nicht, was die Aufbauhöhe mit dem Gewicht zu tun hat. Dämmung, vor allem, wenn man Styropor nimmt, wiegt doch quasi nichts. Wo soll da der Unterschied in der Deckenbelastung sein zwischen 3 cm Styro + 5 cm Estrich und z.B. 7 cm Styro und 5 cm Estrich? Geht es da wirklich um die paar Gramm?

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 14.09.2021 23:19:39
0
3192839
Moin,

Frag den Statiker bitte mal:

1. welche Last pro m2 machbar ist
2. wie die Last abzutragen ist

Was ist unter der Decken? Keller oder Wohnraum?

Grüße

Verfasser:
pixxal
Zeit: 15.09.2021 09:05:33
0
3192886
Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
1. welche Last pro m2 machbar ist?
Ich hoffe das mit dem Bild aus der Statischen Berechnung erkennbar ist, welche Last pro qm machbar ist.



Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
2. wie die Last abzutragen ist ?
Was ist mit "abzutragen" gemeint?

Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
Was ist unter der Decken? Keller oder Wohnraum?
Beides, da es sich einmal um das EG und einmal um das OG handelt.

LG pixxal

Verfasser:
b74880
Zeit: 15.09.2021 09:15:57
1
3192889
Morsche.
Installiere am besten ein Trockensystem, bevor du mit gebundener Schüttung arbeitest.
Gruß.
b74880

Verfasser:
traxanos
Zeit: 15.09.2021 09:23:43
0
3192891
Die 8cm beziehen sich doch auf den Estrich. Dem Statiker ist doch egal ob dazwischen nun 3 oder 8 cm. Styropor liegt. Das Gewicht vom Estrich ist doch entscheidend.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 15.09.2021 12:13:29
0
3192966
Hier ein Beispiel

Arne

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 15.09.2021 13:49:07
0
3193026
Moin,

Was ist als Heizung geplant? Gas, Pellets oder WP?

Bei WP würde ich über ein BKA und dann FBH wie oben schon beschrieben… damit hast du im EG eine Deckenheizung… spart evtl die FBH im EG, dafür die ein oder andere Wandheizung

Nur so als Idee…

Grüße

Verfasser:
pixxal
Zeit: 15.09.2021 15:44:51
0
3193089
Zitat von traxanos Beitrag anzeigen
Die 8cm beziehen sich doch auf den Estrich. Dem Statiker ist doch egal ob dazwischen nun 3 oder 8 cm Styropor liegt. Das Gewicht vom Estrich ist doch entscheidend.


Danke traxanos für den Hinweis. Das ist natürlich absolut richtig! Nach Rücksprache mit dem Statiker, darf der Leichtestrich aus Gewichtsgründen nur 8 cm hoch sein. Der restliche Bodenaufbau darf höher sein und ist nicht relevant, sofern keine anderen schweren Baustoffe verwendet werden. Der übliche Aufbau bzgl. Wärme und Trittschalldämmung ist unkritisch.

Danke für den Tipp.

Verfasser:
pixxal
Zeit: 15.09.2021 17:43:02
0
3193131
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Hier ein Beispiel

Arne
Danke für den Tip.

Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
... Bei WP würde ich über ein BKA und dann FBH wie oben schon beschrieben… damit hast du im EG eine Deckenheizung… spart evtl die FBH im EG, dafür die ein oder andere Wandheizung


Wir planen eine SWWP mit Grabenkollektor. Ein BKA ist leider nicht möglich, dafür kommt aber die FBH und in den Bädern zusätzlich eine WH.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 15.09.2021 17:54:33
0
3193137
Normalerweise gibt der Statiker eine maximale Belastung von kg/m² vor. Diese hat dann nicht unmittelbar etwas mit der Höhe des Leichtestrichs zu tun, wenn selbiger nicht näher definiert (Material, Dichte, etc.) ist.

Der Begriff Leichtestrich kann vieles sein.

Verfasser:
pixxal
Zeit: 15.09.2021 20:33:52
0
3193222
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Normalerweise gibt der Statiker eine maximale Belastung von kg/m² vor. Diese hat dann nicht unmittelbar etwas mit der Höhe des Leichtestrichs zu tun, wenn selbiger nicht näher definiert (Material, Dichte, etc.) ist.

Der Begriff Leichtestrich kann vieles sein.


Soweit ich mich nun informiert habe, wird die Verkehrslast laut DIN 1055-3 und DIN 18560-2 für allgemeinen Wohnungraum Kategorie A3 mit 2 kN/m² angegeben. Dies sollte der maximalen Belastung entsprechen, die Du erwähnt hattest.

Dabei entspricht 1 kN/m² etwa 101,97 kg/m²

Damit diese 2 kN/m² mit der vorhanden Deckenkonstruktion eingehalten werden, darf laut Berechnung des Statikers, der Estrich samt FBH eine Last von 1,6 kN/m² nicht überschreiten.

Wenn ich von einer Last von 1,6 x 101,97 kg/m² = 163 kg/m² ausgehe und den Leichtestrich mit 15 kg/m² x 8 cm = 120 kg/m² abziehe, bleibt für die FBH ca. 43 kg/m².

Die Verkehrslast bleibt dabei immer 2kN/m².

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 15.09.2021 22:24:13
0
3193269
Moin,

du hast also 163kg /m² zur Verfügung.

Hier was ich machen würde:

1. den Rohbeton reinigen und dort MSVR Rohr verlegen (16 oder 17er).
2. das Ganze mit 30mm Estrich (Korngröße 0/4) nivilieren.
3. darauf die 25mm Systemplatten für die FBH
4. Darauf Trockenestrich (20mm)
5. Fussbodenbelag.

Aufbauhöhe: 6,5cm -> Evtl den Estrich etwas dicker machen...

Der Estrich wiegt knapp 60kg/m² + Trockenestrich 23kg/m² + Sonstiges 10kg/m³ = 103kg/m².

Damit hättest du eine BKA... Aber die geht ja nicht... ;-) Also:

Einfach Estich mit 6cm (wg FBH) wiegt ca 120kG/m²... auf 2cm EPS.. Nervt beim Verlegen etwas, da man nicht tackern kann, aber auch da gibt es Möglichkeiten...

GRüße

Verfasser:
RobertoZittau
Zeit: 16.09.2021 10:34:54
0
3193374
Hallo

40er tackerplatte + Rohr und 6,5cm estrich (130kg/m2)+ Bodenbelag

Wo liegt das eigentliche Problem?

Wieviel hast du von rohfussboden bis zum Meteriss?

Lg

Aktuelle Forenbeiträge
TimoB schrieb: Zu der ursprünglichen Frage möchte ich meine Erfahrungen teilen: Ich habe auch diverse Heizkörper in unserem Altbau mit mehreren Artic coolern ausgestattet. Ich meine jeweils mit 10 cm Lücke zwischen...
Kischi schrieb: Zum HAK: Ja, Mängelbeseitigungsansprüche habe ich, da es noch lange bis zum Ablauf der Verjährung dauert. Es ist halt schon ziemlich blöd. Der Heizestrich und die Fliesen waren in dem Falle eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik