Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Vitodens 300-W vs. Buderus GB192-15iT150
Verfasser:
jole123
Zeit: 10.09.2021 07:12:10
0
3191230
Hallo Zusammen,

wir wollen unsere alte Ölheizung ersetzen (37 Jahre alt).
Wir (2Erw.+2Kinder) bewohnen eine Bungalow Doppelhaushälfte einstöckig, teilweise unterkellert und ca. 120m² beheizter Wohnraum (normale Wandheizkörper) im Großraum Reutlingen bei Stuttgart.
Im Wohn-Ess-Küchenbereich haben wir einen 6KW Holzofen stehen mit dem wir diesen Bereich meist ohne Heizungsunterstützung beheizen (außer wenn es richtig kalt wird). Somit wird eigentlich auch nur ein Teil der 120m² dauerhaft mit der Heizung beheizt.

Nun haben wir nach Einholung einiger Angebote zwei in der engeren Auswahl.

Das erste beinhaltet eine Viessmann Vitodens 300-W Typ B3HF mit nebengestelltem Vitocell-W100 (160 Liter Typ CVAB-A) für € 9520,- inkl. Abbau und Entsorgung der alten Heizung. Die Firma ist ca.80km von uns entfernt, hat aber bereits viele Kunden bei uns im Ort und ist regelmäßig hier (auch für Service). Somit würde die Firma später auch den Service machen.

Das zweite wäre eine Buderuns Logamax Plus GB192-15iT150 für € 10.657,- inkl. Abbau und Entsorgung der alten Heizung. Die kleine Firma ist nur knapp 10km von uns entfernt und würde natürlich später auch den Service übernehmen.

Beide Angebote beinhalten 5 Jahre Garantie.

Die Buderus Firma bietet als Service auch die Reinigung des alten außenliegenden Tanks für ca. 1000€ extra an. Den Sanierungsfahrplan (für die 15% EwärmeG) erhalte ich für ca. 200€ extra (nach Abzug der staatl. Förderung). Den Rest hole ich durch Biogas.

Die Viessmann Firma bietet beides nicht an. Somit müsste ich mich darum selbst kümmern.

Nun meine Frage an die Profis:
Mit welcher Anlage würde ich wohlmöglich auf längere Sicht bezüglich Zuverlässigkeit und Kosten besser dastehen? Ich weiß, der Teufel ist ein Eichhörnchen und man steckt nicht drinnen. Aber vielleicht gibt es ja zu beiden Heizungen neue Erfahrungswerte. Die meisten Beiträge die ich dazu finden konnte sind schon ein paar Jahre alt.

Wie wichtig ist denn die minimale Nennwärmeleistung? Die Vissmann (50/30=1,9KW, 80/60=1,7KW) liegt hier deutlich unter der Buderus (ich meine fast 3KW??).

Beide Firmen machen einen guten Eindruck. Vorteil der Buderus Firma ist natürlich die Nähe. Beim Viessmann Monteur überzeugt natürlich der Preis.
Wäre nett Eure Meinung dazu zu hören. Vielen Dank schonmal.

Grüße Jole

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 10.09.2021 07:53:57
1
3191237
Hi,

wie hoch war denn der Ölverbrauch in den letzte Jahren?

ich denke die Betriebskosten auf die Lebensdauer von ~15 Jahren wird sich nicht viel schenken, wie du ja selbst schreibst ist am Ende Glückssache ob ein teures Bauteil kaputt geht, das kann bei beiden passieren oder eben auch nicht.

die geringere Mindestleistung der Vitodens ist schon ein Vorteil, man muss der Anlage aber auch die Chance geben in diesen Modulationsbereich zu kommen. Wenn man ständig die Heizkörper abgedreht hat vor allem in der Übergangszeit wird die Vitodens ähnlich schlecht laufen wie die Buderus da die Geräte mit hoher Leistung starten und dann einige Zeit brauchen um runter zu modulieren.

Wenn die Heizkörper zu sind, also zu wenig Durchfluss vorhanden ist schalten die oft schon wieder ab bevor die Leistung runtergeregelt ist.

Ist halt auch die Grundsätzliche Frage ob man heute noch in veraltete Technik investiert.

Ob ihr die 10t€ innerhalb der Lebensdauer des Gerätes einsparen könnt gegenüber der alten Ölheizung ist fraglich.

Wenn kein Akuter Handlungsbedarf besteht sollte man es sich daher gut überlegen ob man da jetzt so viel Geld in die Hand nimmt. Lieber etwas langfristiger denken und über eine komplette Energetische Sanierung nachdenken.

GRuß Tobias

Verfasser:
muscheid
Zeit: 10.09.2021 08:36:04
2
3191251
Wenn man vergleicht, dann den Vitodens 333 mit dem GB192 ....150. Denn das sind beides Kompaktgeräte.
Ich gebe Viessmann den Vorzug. Speicher und Wärmetauscher des Geräts aus Edelstahl, klar verständliche Regelung mit Farbtouchdisplay, bessere Modulation und selbstkalibrierend.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 10.09.2021 09:35:20
2
3191271
Anmerkung zum Vitodens:
Der hat einen Volumentstromsensor.

Modulierender Betrieb ab 210l/h
Taktbetrieb ab 30l/h
unter 30l/h verweigert er den Dienst!

>>Somit wird eigentlich auch nur ein Teil der 120m² dauerhaft mit der Heizung beheizt.

d.h. z.B nur das Bad mit einem Mini Heizkörper zu beheizen und alle anderen Heizköper sind auf 0 wird Ärger geben.
Darüber sollte man sich im Klaren sein.

Verfasser:
jole123
Zeit: 10.09.2021 10:08:51
1
3191281
Vielen Dank erstmal an Alle für die super schnellen Antworten.

Zur Frage von Turbotobi:
Wir haben in den letzten Jahren zwischen 1200 und 1400 Liter Öl gebraucht.
Die alte Ölheizung hat 30KW, also total überdimensioniert. Läuft aber bisher störungsfrei. Gelegentlich stinkt Sie ein wenig nach Ruß und der Mischer ist leicht undicht. Service wäre sowieso fällig.
Das könnte ich aber alles für knapp 800€ richten lassen. Das wurde mir ebenfalls vom Buderus Monteur angeboten.
Er meinte auch, dass er persönlich vermutlich auch die Alte noch drinnen lassen würde solange Sie läuft.

Mein Problem ist nur, dass meine Frau den alten, großen , stinkenden, orangenen Kasten aus dem Keller raus haben will. Sie macht dort täglich die Wäsche und ein Teil des Kellers soll sowieso saniert werden. Deshalb würde sich der Umbau jetzt schon anbieten. Wenn es nur nach mir gehen würde, würde ich vermutlich auch die Alte drinn lassen ;-)




===>Ob ihr die 10t€ innerhalb der Lebensdauer des Gerätes einsparen könnt gegenüber der alten Ölheizung ist fraglich.<===

Das bezweifle ich auch ganz stark. Aber es geht uns auch ein wenig um das sichere Gefühl, eine neue Heizung zu haben die hoffentlich nicht mitten im Winter ausfällt...

==>d.h. z.B nur das Bad mit einem Mini Heizkörper zu beheizen und alle anderen Heizköper sind auf 0 wird Ärger geben.
Darüber sollte man sich im Klaren sein.<==

In der Regel laufen zwei Heizkörper im Kinderzimmer, ein großer Handtuchhalter im Bad, ein kleiner Heizkörper im Gäste WC. Gelegentlich dann noch ein Heizkörper im Esszimmer und unten im Keller 1bis 2 Heizkörper wenn es im offenen Flur zu kalt wird.




Was den Vergleich angeht, ist mir bewusst , dass die eine Heizung ein Kompaktgerät mit internem Speicher ist und das ander einen außenliegenden hat. Auf Grund von Lieferschwierigkeiten konnten mir momentan jedoch auch nur diese beiden Modelle angeboten werden. Es ist wohl ziemlich schwierig vorherzusagen welches Modell man überhaupt noch in den nächsten Wochen herbekommt. Aber das ist ja momentan leider fast überall so.

Verfasser:
jole123
Zeit: 10.09.2021 10:27:54
1
3191290
Die alte Heizung wurde 2004 mit einem neuen Weishaupt Brenner bestückt. Ich denke rein von der Heizanlage sollte es so schnell keine Probleme geben. Nur die Regelungselektronik (externer Elektronikkasten mit Zeitschaltuhr und verschiedenen Regeleinschüben) macht mir ein wenig Bauchschmerzen. Wobei es auch dafür laut dem Monteur immer eine Notlösung geben sollte.

Wirtschaftlich gesehen wäre es vermutlich tatsächlich am sinnvollsten die Alte Möhre noch laufen zu lassen. Hmhm... schwierig...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.09.2021 13:36:24
1
3191362
SO ein UNSINN! Warum soll sich auch eine neue Heizung komplett amortisieren? Dann muss sich eine neue Küche, Fernseher, Auto aber auch amortisieren!!

Beiden Angeboten ist selbstredend der verpflichtende hydraulische Abgleich beinhaltet - egal ob erwähnt oder nicht - der durchgeführt werden MUSS um die Anlage überhaupt mal in eine fachgerechte-funktionierende Anlage umzuwandeln DAMIT die Brennwertgeräte überhaupt richtig Brennwert gewinnen und NUTZEN können. Der hyAb muss fachgerecht auf das jeweilige Gerät und die Anlage/Gebäude abgestimmt sein und nicht nur aus einem Blatt bedrucktem Papier bestehen.

Daher mal an ein paar Heizkörpern die Thermostatköpfe abnehmen und schauen ob sich am eigentlichen Ventil (Verschraubung) so Ziffern finden um eine Voreinstellung vorzunehmen. Fehlen diese, so müssen die halt nachgerüstet werden.

Beide Angebote sind an sich sehr sehr günstig für Dein "bei Stuttgart", denn bei mir "bei Stuttgart" bekommt man das NICHT für den Preis.

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 10.09.2021 16:52:20
1
3191430
Wenn man funktionierende Technik durch was neues ersetzt sollte es sich schon lohnen.

Wobei lohnen nicht zwangsläufig finanziell lohnen sein muss.

Wenn der Wohlfühlfaktor durch moderne Technik und mehr Platz im Keller steigt ist das ja auch was Wert.


Man sollte sich heutzutage aber schon gründlich überlegen ob man noch mal in Gas investieren soll. Wobei die Preise schon günstig sind, gerade für die Region.

Da könnte man sich noch mal für 10 Jahre zeit lassen mit Planen für die Zukunft.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.09.2021 18:19:57
1
3191450
Ja, schonnn. "Amortisieren" muss sich höchstens ein gewisser Zusatz-Mehr-Aufwand gegenüber obligatorischen Lösungen, das ist aber nur ein Anteil am Ganzen.

Bedenke: HIER ist der Öli schon 38 Jahre alt, schon 38 Jahre VIEL zu groß und der Chefin STINKTS mit dem Dings im Keller, das sind nunmal schon recht habhafte Argumente.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 11.09.2021 23:43:08
1
3191784
@jole123

Wenn Vitodens 300-W, dann Typ B3HG, nicht B3HF. B3HG ist neuer und hat diverse Mängel der neuen Regelung bereits behoben (aber noch nicht alle). Ist B3HG aktuell nicht lieferbar oder wieso wurde B3HF angeboten? Das entsprechende Kompaktgerät Vitodens 333-F wäre Typ B3TG (auch hier: B3TF ist die ältere Version).

Obligate Frage für Kompaktgeräte mit Plattenwärmetauscher: Wie hart in Grad dH ist das Leitungswasser? Bei hartem Wasser verkalkt der PWT rasch.

Bei den Angeboten auch anschauen, was inbegriffen ist und was nicht, z.B. Magnetitabscheider und hydraulischer Abgleich?

Welches Gerät nach 15-20 Jahren das bessere war weisst du nach 15-20 Jahren, das betrifft sämtliche neuen Geräte, und die Erfahrungen mit Vorgängerversion beziehen sich nur auf die Vorgängerversionen. Das Buderus-Gerät kenne ich nicht. Bei den Vitodensen wäre es vermutlich nicht schlecht, noch 1-2 Version zu warten, bis die gröbsten Kinderkrankheiten insbesondere der neuen Regelung ausgemerzt sind, besonders wenn der Austausch nicht wirklich dringend ist. Allerdings weiss man bei einer so alten Möhre nicht, wann sie aussteigt, und DANN in der Eile das Wunschgerät samt verfügbarem HB zu bekommen ist auch nicht gesichert. Schwierig...

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Gunar15
Zeit: 12.09.2021 15:48:44
1
3191989
https://www.haustechnik-schambach.de/heizung/gas-viessmann-vitodens-300-w/
Die haben bei mir letztes Jahr an einem Tag ,die alte Heizung raus, Schornstein zug, neu, Schlammabscheider, Füllstation und Heizung neu für 6750 Euro gemacht . Bis zu mir waren die ca.130 km entfernt, zu dir ca.80 Km.
Und es war die HG

Verfasser:
jole123
Zeit: 13.09.2021 06:48:24
0
3192122
=>kathrin
Wenn Vitodens 300-W, dann Typ B3HG, nicht B3HF. B3HG ist neuer und hat diverse Mängel der neuen Regelung bereits behoben (aber noch nicht alle). Ist B3HG aktuell nicht lieferbar oder wieso wurde B3HF angeboten? Das entsprechende Kompaktgerät Vitodens 333-F wäre Typ B3TG (auch hier: B3TF ist die ältere Version).<=

Warum mir genau der Typ angeboten wurde, weiß ich nicht. Das werde ich aber nochmal abklären. Danke für den Hinweis.


=>Obligate Frage für Kompaktgeräte mit Plattenwärmetauscher: Wie hart in Grad dH ist das Leitungswasser? Bei hartem Wasser verkalkt der PWT rasch.<=

Die Wasserhärte liegt laut Infos aus dem Netz im mittleren Bereich bei 9dH.


=>Gunar15
https://www.haustechnik-schambach.de/heizung/gas-viessmann-vitodens-300-w/
Die haben bei mir letztes Jahr an einem Tag ,die alte Heizung raus, Schornstein zug, neu, Schlammabscheider, Füllstation und Heizung neu für 6750 Euro gemacht . Bis zu mir waren die ca.130 km entfernt, zu dir ca.80 Km.
Und es war die HG<=


Von dieser Firma habe ich tatsächlich auch ein Angebot eingeholt. Es liegt nochmals deutlich unter den beiden Anderen bei knapp € 7700,-.
Ich bin aber irgendwie davon abgekommen. Man liest viel Gutes aber auch viel Schlechtes über die Firma. Gerade in den Google Rezessionen liest man immer wieder Negatives. Wie sehr man sich auf solche Rezessionen verlassen kann ist natürlich immer fraglich. Du persönlich hast also nichts zu bemängeln an der Ausführung? Von wem lässt du die Wartungen machen? Gerade auch in Bezug auf die Garantie?
Bis zu uns nach Reutlingen sind es knapp 150km.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.09.2021 07:42:05
0
3192128
Die genannte Wsserhärte ermöglicht ein Kompaktgerät, würd ich auf jden Fall nehmen.

Was ist hiermit:
Beiden Angeboten ist selbstredend der verpflichtende hydraulische Abgleich beinhaltet - egal ob erwähnt oder nicht - der durchgeführt werden MUSS um die Anlage überhaupt mal in eine fachgerechte-funktionierende Anlage umzuwandeln DAMIT die Brennwertgeräte überhaupt richtig Brennwert gewinnen und NUTZEN können. Der hyAb muss fachgerecht auf das jeweilige Gerät und die Anlage/Gebäude abgestimmt sein und nicht nur aus einem Blatt bedrucktem Papier bestehen.

Daher mal an ein paar Heizkörpern die Thermostatköpfe abnehmen und schauen ob sich am eigentlichen Ventil (Verschraubung) so Ziffern finden um eine Voreinstellung vorzunehmen. Fehlen diese, so müssen die halt nachgerüstet werden

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.09.2021 08:19:59
0
3192134
Schorni,
bei ner 37 Jahre alten Anlage werden keine einstellbaren Ventile eingebaut worden sein. Es sei denn, ne gute Firma musste mal welche erneuern.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.09.2021 09:07:55
0
3192144
auch-wieda-waar....

Also schonmal EIN Punkt mehr auf seiner Liste.

Verfasser:
jole123
Zeit: 13.09.2021 09:44:42
1
3192155
=>Daher mal an ein paar Heizkörpern die Thermostatköpfe abnehmen und schauen ob sich am eigentlichen Ventil (Verschraubung) so Ziffern finden um eine Voreinstellung vorzunehmen. Fehlen diese, so müssen die halt nachgerüstet werden<=


Das mit den Ventilen muss ich noch checken. Die Heizkörper hat der Vorbesitzer auf jeden Fall irgendwann in den 90ern mal erneuern lassen.
In den Angeboten ist auf jeden Fall der hydr. Abgleich nicht explizit mit aufgeführt. Darauf werde ich dann auf jeden Fall noch bestehen.

Verfasser:
jospr
Zeit: 15.09.2021 20:51:10
1
3193237
Eine schwierige Entscheidung.

Wir jedenfallls bauen kein Viessmann mehr ein und das seit Jahren nicht mehr. Wir hatten zu viel Ärger mit den Geräten und die Ersatzteile sind wahnsinnig teuer.

Mittlerweile sind wir auf Weishaupt umgeschwenkt, im Öl, als auch im Gasbereich. Diese Kisten gefallen mir persönlich recht gut, auch von der Handhabung her. Bislang gab es auch noch keinen Ausfall eines Gerätes.

Auch der Kundendienst ist bei Weishaupt sehr gut ausgebaut. Wenn ich bei Viessmann anrufen muss, um einen noch nicht gelisteteten Fehler in Erfahrung zu bringen, fliege ich nach einer 30 Minütigen Wartezeit einfach aus der Leitung. Das soll jetzt besser geworden sein, aber vor ein paar Jahren war das wirkich noch eine richtige Katastrophe.

Es gibt allerdings auch noch andere Alternativen. Remeha ist eine solche. Das Teil kann man auch ins Auge fassen, weil nur sehr wenige Teile benötigt werden, um die Kisten wieder zum Laufen zu bringen.

Fakt ist: Weishaupt, Buderus, Remeha......es reicht ein Schuhkarton aus, um sich mit den wichtigsten Ersatzteile zu bevorraten.

Viessmann.....mein gesamter Firmenwagen ist prall gefühlt mit Ersatzteilen. Jedes Gerät, jede Baujahrreihe benötigt andere Ersatzteile. Es ist wirklich zum wahnsinnig werden. Dann diese sehr umständlich Prozedur mit der Viessmann App, die auch nur richtig funktioniert, wenn man eine Internetverbindung hat. Funktioniert es nicht, kommt man nicht an die Ersatzteilnummern, weil die wiederrum mit den Kesselnummern unmittelbar verknüpft sind. Ohne Kesselnummer - keine Ersatzteilnummer! Und ohne Ersatzteilnummer kann ich mich durch die vielen Verpackungen durchwurschteln und durch Vergleiche vielleicht das richtige Teil finden.

Bei Buderus konnte ich bislang nur einen Fehler feststellen, den ich schon öfter hatte. Die Regelung verliert manchmal die Warmwasseraufbereitung. Warum das so ist, kann ich nicht sagen, aber man kann das händisch wieder eingeben und dann funktioniert auch wieder alles.

Aktuelle Forenbeiträge
TimoB schrieb: Zu der ursprünglichen Frage möchte ich meine Erfahrungen teilen: Ich habe auch diverse Heizkörper in unserem Altbau mit mehreren Artic coolern ausgestattet. Ich meine jeweils mit 10 cm Lücke zwischen...
Kischi schrieb: Zum HAK: Ja, Mängelbeseitigungsansprüche habe ich, da es noch lange bis zum Ablauf der Verjährung dauert. Es ist halt schon ziemlich blöd. Der Heizestrich und die Fliesen waren in dem Falle eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik