Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Heizkörper abdrehen oder aufdrehen?
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 01.11.2021 12:37:20
1
3213823
Hallo,

unser Beckenwasser hat 29° und der Fußboden in der Schwimmhalle ist fußwarm, weil die Wärme aus dem Becken den umliegenden Boden erwärmt.

Bei dir wird es umgekehrt sein, die Fußbodenheizung erwärmt den Boden und dieser das Beckenwasser.

Bei 22° Wassertemperatur hast du so gut wie keine Verdunstungsverluste = Kühlung

Selbst wenn dem Wasser keine Wärme zugeführt würde, schätze ich eine tägliche Abkühlung irgendwo um die 0,2°C.

Auch das Erdreich um das Gebäude ist noch relativ warm, also keine Motivation für die Wärme das Beckenwasser zu verlassen.

Eines sollte man sich klar machen, Wärme = Energie will dahin wo noch keine ist.
Im Fall der Erde, ist das der Weltraum.
Auf dem Weg aus deinem Becken in den Weltraum muss Energie durch die Beckenwand, der Kiesschüttung um die Beckenwand, dem Erdreich, unter dem Fundament durch bis in den Garten, von dort in die Luft und dann ins All oder durch Strahlung bei sternenklarer Nacht direkt ins All.

Das Befüllen der HK muss nicht fehlerhaft gewesen sein.
1. liefen sie überhaupt leer?
2. Wasser läuft bevorzugt nach unten, als auch unten in den HK, Luft steigt auf. Sind die Ventile offen, verpisselt sich die Luft nach oben durch die Leitung in andere HK und wird dann dort weggelüftet.

Meine Heizungen sind 50 a alt und haben bisher nur Leitungswasser bekommen.
Immer Gartenschlauch ohne Rückschlagventil.
Sollte man jetzt nicht so eng sehen. Bin allerdings fachlich hierzu nicht so belesen.

Wenn der Monteur deine Anlage etwas lieblos behandelt hat, dann wird sowas wie ein hydraulischer Abgleich nicht stattgefunden haben.

Dann wäre es dein Nahziel eine geeignete Heizkurve zu finden.

Im Keller drehst du den Heizflächen das Wasser in den Räumen ab, wo nicht geheizt werden soll.

Dann wäre die Anschaffung eine IR Thermometers nicht schlecht.

Dann ( November, 0°, Nebel über mehrere Tage wären ideal) fängt man an mit Datensammlung - Aufzeichnung. Welche AT, welche Vorlauftemp., welche Rücklauftemp., wie umfangreich werden die einzelnen HK warm, Oben, Unten, Mitte gegenüber vom Einlauf.
Dazu die Wunschtemp. der beheizten Räume definieren.

Dann kommt ein Entschluss: will man die einzelne Räume an 24 h am Tag auf Wunschtemp. halten oder will man für die Räume ein unterschiedliches Heizprofil fahren.

Da finden sich dann im Forum unterschiedliche Einstellungen/Ratschläge. Je nachdem welcher man sich anschließt, fällt die Optimierung unterschiedlich aus.

MfG
uwe

Verfasser:
plancton
Zeit: 01.11.2021 16:01:56
0
3213921
Naja auf meiner Rechnung steht "Wasserbefüllung nach Önorm" um 400 Euro, aber haben die das überhaupt gemacht? Wie würde das gehen? Ich glaube die haben einfach normales Leitungswasser reingetan. Raus kam eine fürchterliche schwarze Brühe. Ich hab immer noch überall im Keller schwarze Flecken davon, aber...was wurde nachgefüllt? Wie geht das mit der "Wassweraufbereitung nach Önorm"? Aber es ist ein Magnetfilter "gegen den Dreck" montiert. (der natürlich wieder extra gekostet hat). In der Bedienungsanleitung von Vaillant steht die Garantie erlischt wenn das Wasser nicht nach Önorm gefüllt wurde und einen gewissen PH Wert hat usw, aber der Vaillant Techniker hat ja auch nur normales Leitungswasser eingefüllt und keinen PH Wert gemessen. Und die Installateure wollten, nachdem sie zu fünft 2 Tage lang in meinem Keller waren, einfach schnell abhauen und sich nicht mehr mit der Entlüftung beschäftigen. Wie sie weg waren haben sofort diverse Heizkörper zu gluckern angefangen und ich habe entlüftet wie wild, da gingen gleich 0,3 bar Druck wieder weg, und danach war der Techniker von Vaillant da und hat normales Wasser nachgefüllt. Ok...also ich werde mir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen. Danke für die Antworten. Habe viel gelernt.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 01.11.2021 18:26:30
0
3214005
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Naja auf meiner Rechnung steht "Wasserbefüllung nach Önorm" um 400 Euro, aber haben die das überhaupt gemacht?


Z.B.


MfG
uwe

Verfasser:
plancton
Zeit: 02.11.2021 09:03:05
0
3214197
im Detail:
Heizungswasserbefüllung nach
ÖNORM H5195-1

Heizung spülen und anschließend Heizung füllen über Junkers Bosch
Befüllpatrone mit pH-Stabilisierung # 7 738 325 070.
Durch eine Mischung ausgewählter Ionenaustauscherharze und eines
pH-Stabilisators wird das Wasser weitgehend entmineralisiert und
gleichzeitig auf pH-Werte zwischen 8,0 und 8,5 alkalisiert, wobei die Härte
auf weniger als 0,6 ° d reduziert wird. Da auch die korrosiven Ionen wie
Chlorid
und Sulfat entfernt werden, ist ein dauerhafter Korrosionsschutz gegeben.
Gleichzeitig wird die Leitfähigkeit des Wassers abgesenkt.

Wenn jetzt nun mehrere Heizkörper an den Ventilen geschlossen waren währen der "Spülung der gesamten Anlage", wurden die dann auch gespült oder ist dort noch der ganze Dreck drinnen? Diese waren jedenfalls voller Luft.

Und wenn man jetzt dauernd nur mehr normales Wasser nachfüllt wegen der Entlüftungsorgien?...

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 02.11.2021 15:41:31
0
3214385
Hallo,

kann ich nichts fachlich fundiertes dazu sagen.


In diesem Faden ist es jetzt eher unwahrscheinlich, dass sich noch jemand einklinkt.

In solchen Fällen (Fragen) ist es angesagt, einen neuen Faden aufzumachen.

Dann kann sich das Forum auf die neue Frage konzentrieren ohne sich durch das alte Geschreibsel von mir lesen zu müssen.

MfG
uwe

Verfasser:
plancton
Zeit: 05.11.2021 17:19:14
1
3215978
Das mit den Thermostaten habe ich erst heute durchschaut. Die hatte ich immer auf 5 gestellt. Das war falsch. Sie sollen auf 3 stehen, dann regeln Sie auf 20 Grad Raumtemperatur. Allerdings gibt es hier 14 Heizkörper und nur bei 7 wurden diese neuen Thermostatventile montiert. Bei allen anderen wurden die Handventile aus den 70er Jahren gelassen. Passt das überhaupt zusammen? Es jault im ganzen Haus.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.11.2021 17:39:15
0
3215989
HAND-ventile an den Heizkörpern?!?! Aber zum Schwimmbad hats damals gereicht... MannMannMann...ich dachte wir hatten Öl-Krisen...(DU kannst da nichts dafür!) Thermostatventile gibts seit Ende der 1960er und seit Ende 70er sind die auch PFLICHT - damit die GANZ Dummen, die's nicht verstehn können/wollen auch eine RICHTIGE Heizung haben.... MannMannMann...es ist 2021!!

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 05.11.2021 18:43:16
0
3216020
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Passt das überhaupt zusammen?


Ja, das passt auch zusammen, ist nur nicht elegant.

Kann man etwa mit einer Fernbedienung vergleichen.
Thermostat hat, wie im Filmchen beschrieben, den Wortteil at aus dem Wort Automat.

Wenn es im Raum zu warm wird, muss man aufstehen hingehen und weiter zu stellen.

Wie beim TV früher 1te 2tes 3tes, Laut und Leise.

Deinen Heizung hat wie schon mal geschrieben drei "Lenkräder" (Feuerwehrauto Kinderkarusel)

Da ist der Außentemperaturfühler der dafür sorgt, dass die Heizkörper wärmeres oder kälteres Wasser bekommen.
Weiter der Raumtemperaturfühler, der ebenfalls die Wassertemperatur verstellt.
Denn noch die Ventile an den Heizkörpern.

Wenn die Heizkurve richtig ausgewählt ist und der Raumtemperaturfühler optimal im Gebäude positioniert, ist reichen auch HK-Ventilemit Handrädern die auf sind.

Es gibt hier im Forum Nutzer von Einfamilenhäusern die durch einen Hydraulischen- und Thermischen- Abgleich ihre Thermostatventile weitgehend überflüssig machten.
Bei denen regeln die Thermostate nur noch Fremdwärme weg.
Wenn z.B.bei einer Feier 10 Personen im Raum diesen durch ihre Körperwärmen beheizen regeln die Thermostate die Leistung der HK runter.

Wenn es im Haus jault wird die Heizungspumpe auf einen zu hohen Druck eingestellt sein. (Will jetzt nicht noch mal alles Lesen, kann aber sein, dass du etwas von Autoadapt geschrieben hast)

Ich persönlich stehe mit Autoadapt auf dem Kriegsfuß. Ich fahre Konstantdruck.

Würde ich jetzt auch bei dir einstellen und in Schritten den Druck verringern bis das Jaulen nachlässt.

Dann beobachten, ob zuerst das Jaulen nachlässt oder einer der Räume mit den Handventilen nicht mehr ausreichend warm wird.

MfG
uwe

Verfasser:
wolleg
Zeit: 05.11.2021 18:45:59
0
3216022
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Das war falsch. Sie sollen auf 3 stehen, dann regeln Sie auf 20 Grad Raumtemperatur. ...
Es jault im ganzen Haus.
Versuch mal das Geräusch zu lokalisieren. („Schraubenzieher/Ohr-Methode o.ä. “)

kleine Prognose zur Verwendung eines Thermostatventils:
Das Thermostatventil als Regelorgan zu verwenden wird wahrscheinlich hier im Heizungsforum bald zu einem Aufschrei führen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.11.2021 18:47:54
0
3216025
Thermostat hat, wie im Filmchen beschrieben, den Wortteil at aus dem Wort Automat.

GANZ böse (Piefke-)Zungen würden nun sagen :

"Das ist auch das einzig sinnvolle an at..." ;-)))

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 01:05:26
0
3216138
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
HAND-ventile an den Heizkörpern?!?! Aber zum Schwimmbad hats damals gereicht... MannMannMann...ich dachte wir hatten Öl-Krisen...(DU kannst da nichts dafür!) Thermostatventile gibts seit Ende der 1960er und seit Ende 70er sind die auch PFLICHT - damit die GANZ Dummen, die's nicht verstehn[...]



Ich kann gar nichts dafür, wenn wer was dafür kann sind es meine verstorbenen Eltern. Und hier in Österreich gibt´s diese Pflicht auf Thermostatventile umzurüsten nicht. Übrigens, auch in meiner Wohnung, die 1993 saniert wurde, gabs keine Thermostatventile. Thermostatventile sind also etwas neues für mich.

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 01:10:46
0
3216141
Zitat von wolleg Beitrag anzeigen
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
[...]
Versuch mal das Geräusch zu lokalisieren. („Schraubenzieher/Ohr-Methode o.ä. “)

kleine Prognose zur Verwendung eines Thermostatventils:
Das Thermostatventil als Regelorgan zu verwenden wird wahrscheinlich hier im Heizungsforum bald zu einem Aufschrei führen.


Aber warum soll man das Thermostat auf 5 stellen, das wären 30 Grad...Es gibt keine einzige Heizungsratgeberseite die nicht sagt dass das Unsinn wäre und Energie verschwendet. Keine einzige. Einfach alle sagen das Thermostat soll auf 3 stehen. ALLE.

Verfasser:
Pluto25a
Zeit: 06.11.2021 07:38:40
1
3216157
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Es gibt keine einzige ..

Doch diese hier. Hier wird gebetet
Alle Ventile voll auf - besser gleich entsorgen.
Alle Räume 24/7 heizen - auch die nie gebraucht werden.

Möglicherweise haben hier viele Aktien von Energieversorgern.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.11.2021 07:57:20
1
3216164
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Aber warum soll man das Thermostat auf 5 stellen, das wären 30 Grad...Es gibt keine einzige Heizungsratgeberseite die nicht sagt dass das Unsinn wäre und Energie verschwendet. Keine einzige. Einfach alle sagen das Thermostat soll auf 3 stehen. ALLE.
Das mit den +30°C im Raum ist aber nur dann zu erwarten falls die nötige "Grundeinstellung" in der hausinternen wasserführenden Wärmeverteilung nicht korrekt durchgeführt worden ist!

Sind bei allen Einzelheizkreisen die Wasserumlaufmengen passend zur witterungsgeführt geregelten Heizwassertemperatur justiert, die wiederum auf niedrigstes Niveau parametriert ist, wird es ohne Fremdenergieeintrag in keinem Raum wärmer als gewünscht!

Dazu einfach auf folgend verlinkter HEIZUNGSRATGEBERSEITE querlesen und versuchen das per nachdenken inhaltlich zu verstehen!

https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2711/Thermischer-Abgleich

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.11.2021 08:38:14
0
3216182
Zitat von Pluto25a Beitrag anzeigen
... hier. Hier wird gebetet
Alle Ventile voll auf - besser gleich entsorgen.
Alle Räume 24/7 heizen - auch die nie gebraucht werden.

Möglicherweise haben hier viele Aktien von Energieversorgern.
Ich selbst habe definitiv keine Aktien von Energieversorgern, benutze aber den klaren Menschenverstand und aufgrund meiner in der Realität gemachten Erfahrungen, sind die auf den meisten HEIZUNGSRATGEBERSEITEN propagierten Ratschläge für die Tonne.

Ein paar stichpunktartig aber nicht vollständig zusamengeschriebene Gedanken dazu.

Thermische Energie (u. a. Wärme) "wandert" wissentlich generell kontinuierlich vom wärmeren zum kühleren "Ort" (Bereich).

Innerhalb des beheizten Hauses, bzw. genauer betrachtet innerhalb der gesamten thermischen Gebäudehülle, ist während der Heizperiode für gewöhnlich ein höheres Temperaturniveau als draußen gegeben.

Daraus ergibt sich zuerst mal, dass ein kontinuierlicher "Wärmeabfluss" über sämtliche nach außen gerichtete Gebäudeoberflächen (auch nach unten in das Erdreich) stattfindet, dessen Menge natürlich von der Qualität der thermischen Gebäudehülle sowie der Temperaturdifferenzen zwischen Innen und Außen abhängig ist.

Die Qualität der thermischen Gebäudehülle (Dämmung und Luftdichtheit) ist als Zahlenwert in W/(m²·K) als Transmissionswärmetransferkoeffizient (mittlerer U-Wert) nachvollziehbar, als feste Größe angenommen, ist die von den "Heizern" zu beeinflussende Variable die Innenraumtemperatur.


Diesbezüglich habe ich selbst festgestellt, dass durch die konsequente 24/7 Raumtemperierung des eigenen Hauses mit einem sehr geringen mittleren Heizwassertemperaturniveau gefahren werden kann, sowie wir dadurch eine geringere Raumlufttemperatur als beim ehemaligen "On-off-Heizen" benötigen und aufgrund dessen jeglicher Fremdenergieeintrag (z.b. Sonneneinstrahlung durch Fenster), trotz nicht vorhandener Thermostate (vor mehreren Jahren komplett demontiert), die zentrale Wärmeerzeugerregelung dazu animiert, dass diese den Energieeintrag ins Hausheizkreiswasser reduziert, bzw. zum Teil sogar komplett einstellt, wodurch wirklich gespart wird, weil die nicht benötigte Wärme erst garnicht generiert werden muss!

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 10:27:05
0
3216235
Eins ist jedenfalls klar: im Haus ist es, seit ich die Ventile auf 3 gestellt hab, Gott sei Dank nicht mehr so heiß und das jaulende Geräusch ist fast nicht mehr zu hören.

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 10:32:10
0
3216240
Macht auch irgendwie null Sinn dass Thermostatventile aus Energiespargründen Pflicht sind und dann wird hier gesagt man soll die voll aufdrehen. Na wozu hab ich die dann? Dann hätt ich gleich die Handventile aus den 70ern lassen können...

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 10:45:08
1
3216248
Bezüglich Sonneneinstrahlung durch Fenster, ja die hab ich auf der Vorderseite vom Haus. Wenn da das Ventil auf 5 ist wirds echt ungemütlich heißt. Auf 3 werden diese Heizkörper kalt. Super, endlich schwitz ich nicht mehr hier. Es geht ja nicht immer NUR ums Energiesparen, ehrlich gesagt geht´s mir ums Wohlfühlen. Ob das jetzt nichts einspart wenn die Ventile zuschalten ist mir egal. Ich will nicht in jedem Raum trotz Sonne dahinbrüten.

Verfasser:
Gunar15
Zeit: 06.11.2021 11:08:36
2
3216256
Alle Heizkörper aufgedreht lassen UND die Heizkurve anpassen.
Hast Du die Heizkurve nach unten gestellt, bis es nicht mehr so warm ist?

Verfasser:
jaspi
Zeit: 06.11.2021 11:10:27
2
3216257
Hallo plancton,

was lowenergy schreibt, ist korrekt. Es geht darum, von vornherein nur die wirklich benötigte Heizenergie bereitzustellen, statt das Zuviel dann mit den Thermostatventilen abzuwürgen.
In "Hausfrauenphysik" hilft folgender physikalisch nicht korrekter, aber verständliche hier oft bemühte Vergleich: Hoher Vorlauf und Abwürgen per Thermostatventil ist wie Vollgas und Regeln der Geschwindigkeit mittels Handbremse.

Im Zusammenhang zu sehen ist auch die Nachtabsenkung, denn sie widerspricht dem Prinzip der durchgängig gleichmäßigen Temperierung. Im Detail physikalisch nicht ganz präzise, aber "popularwissenschaftlich" ausreichend:
Betrachtungen zur Nachtabsenkung

Probiere es aus! Du bist nicht im Mehrparteienmietshaus!

Gruß
jaspi

Verfasser:
Alien45
Zeit: 06.11.2021 11:32:35
1
3216268
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Eins ist jedenfalls klar: im Haus ist es, seit ich die Ventile auf 3 gestellt hab, Gott sei Dank nicht mehr so heiß und das jaulende Geräusch ist fast nicht mehr zu hören.

Ich glaube du hast es noch nicht ganz verstanden. Man sollte prinzipiell nur die Wärme erzeugen, die man auch haben möchte. Wenn es mit voll geöffneten TV zu warm wird, dann ist die Heizkurve wohl zu hoch.
Deswegen zitiere ich meine Antwort aus deinem anderen Thread auch hier rein:

Wenn es draußen 5° oder kälter, ohne Sonne, dann Raumführung abschalten. TV am Heizkörper voll aufdrehen, ebenso FBH und tatsächliche Raumtemperatur messen.
Wenn zu warm, Heizkurve runter, wenn zu kalt Heizkurve hoch. Nach jeder Änderung 24Std warten. Wenn die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird, TV auf Wunschtemperatur stellen. Dann Raumführung wieder aufschalten, im Führungsraum muss das TV aber voll geöffnet bleiben.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 06.11.2021 11:48:42
0
3216276
Zitat von jaspi Beitrag anzeigen
In "Hausfrauenphysik" hilft folgender physikalisch nicht korrekter, aber verständliche hier oft bemühte Vergleich: Hoher Vorlauf und Abwürgen per Thermostatventil ist wie Vollgas und Regeln der Geschwindigkeit mittels Handbremse.


Ein gebetsmühlenartiges Wiederholen erhöht nicht den Wahrheitsgehalt.

Fange nicht an Äpfel mit Birnen gleichzusetzen wenn du einen Apfelkuchen backen willst.

Jeder energiesparende Gastronom schaltet Heizpilze in der Außengestronomie ab, wenn kein Gast drunter sitzt.
Ein Grillhähnchen wird nur von einer Seite braun wenn man es nicht dreht.
In großen Hallen mit eingeschränkten Arbeitsbereichen wird durch Strahler nur ein Teilbereich der Halle erwärmt.
Kirchen weden nur zu besondern Anlässen beheizt.
....
....
....
In einem zum Wohngebäude umgebauten Luftschutzbunker kann man den Heizkörper auch mal 24h aus lassen, ohne dass es ungemütlich wird.

Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Die Qualität der thermischen Gebäudehülle (Dämmung und Luftdichtheit) ist als Zahlenwert in W/(m²·K) als Transmissionswärmetransferkoeffizient (mittlerer U-Wert) nachvollziehbar, als feste Größe angenommen, ist die von den "Heizern" zu beeinflussende Variable die Innenraumtemperatur.


Ja.

Das dazugehörige Studienfach nennt sich je nach Uni z.B. Thermodynamik.

Es reicht nicht die reinen Temperatur oder Energien zu betrachten, sondern alle Faktoren.

Als Ergebnis muss Behaglichkeit stehen.

Mein Wohnzimmer muss nicht 24h/24h 22°C haben.
Also ist nachts das HK-Ventil zu.
Das finden auch Putzfrauen als Behaglich die beim Staubsaugen und Staubwischen nicht ins Schwitzen kommen.

Wenn dann Abend die eignen körperliche Aktivität beim TV ( nein, TV hier für Television) auf Null sinkt kann es im WZ etwas wärmer sein.
Ich bin also mehrfach am Tag händisch tätig um dem Thermostatventil zu sagen wie warm (behaglich) ich es jetzt gerade haben will.

Wer will, kann seine Heizung kastrieren.
Oder wer morgends sich aus dem warmen Bett schält um dann gleich vor dem TV Platz zu nehmen, der heizt nachts durch ;-)

MfG
uwe

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 12:06:31
0
3216285
Meine Heizkurve ist ja sowiso total niedrig. 0,4 und trotzdem wirds hier zu warm wenn alle Ventile auf 5 sind. Drunter gibts nur noch 0,2 und 0,1, die eigentlich für Wärmepumpen gedacht sind. Meine aktuelle Vorlauftemperatur ist 47 Grad. So stehts zumindestens auf dem display. Außerdem hat es hier keine 5 Grad. Es ist Übergangszeit. Morgen kriegts 16 Grad. Irgendwas scheint ja nicht zu stimmen mit Ventil auf 5 weil es dann dieses Jaulen im ganzen Haus gibt das mich in den Irrsinn treibt. Jetzt hat dieses Geräusch endlich aufgehört. Also ich lass es so. Ventile auf 3. Sonst krieg ich noch Tinnitus....

Verfasser:
plancton
Zeit: 06.11.2021 12:27:55
0
3216296
ich schau mir auch täglich den Verbrauch an. Also der liegt bei 100 kWh pro Tag, was ich herumschraube hat wenig Einfluss darauf. Hatte Heizkurve 0,2 eingeschaltet und alle Ventile auf 5, da war der Verbrauch eher höher als mit Heizkurve 0,4 und Ventile auf 3. Aber viel Unterschied ist da nicht. Bin sowiso begeistert. Der alte Heizkessel aus den 70ern hat doppelt so viel Gas gefressen, und das obwohl die Schwimmhalle nicht geheizt wurde und Fußbodenheizung auch aus war, da ich nicht wusste wie man die aufdreht. Jetzt schwimm ich sogar noch im November weil anscheinend eine Fußbodenheizung im Becken ist. Grandios.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.11.2021 12:41:59
0
3216301
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
Meine Heizkurve ist ja sowiso total niedrig. 0,4 und trotzdem wirds hier zu warm wenn alle Ventile auf 5 sind. Drunter gibts nur noch 0,2 und 0,1, die eigentlich für Wärmepumpen gedacht sind. Meine aktuelle Vorlauftemperatur ist 47 Grad. So stehts zumindestens auf dem display ...
Es gibt auch noch andere Parameter als die Steilheit mit denen die Heizkurve bedarfsgerecht zu beeinflussen ist!

Link zur Bildquelle 👈
Zitat von plancton Beitrag anzeigen
... schau mir auch täglich den Verbrauch an. Also der liegt bei 100 kWh pro Tag, was ich herumschraube hat wenig Einfluss darauf. Hatte Heizkurve 0,2 eingeschaltet und alle Ventile auf 5, da war der Verbrauch eher höher als mit Heizkurve 0,4 und Ventile auf 3. Aber viel Unterschied ist da nicht ...
Wie hast Du den Beharrungszustand hinbekommen?

Ich dachte bisher, dass alle Einflüsse nur im Labor fix gehalten werden können. 🤔

Aktuelle Forenbeiträge
rogro schrieb: Doch Pumpe lief. Durchfluss ist keiner sichtbar, bzw....
Thorfinn Hansen schrieb: Sind die Herstellerseiten bekannt? Bei deinen Überlegungen hast...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Heizkörper abdrehen oder aufdrehen?
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.11.2021 12:41:59
0
3216301
Zitat:
...
Meine Heizkurve ist ja sowiso total niedrig. 0,4 und trotzdem wirds hier zu warm wenn alle Ventile auf 5 sind. Drunter gibts nur noch 0,2 und 0,1, die eigentlich für Wärmepumpen gedacht sind. Meine aktuelle Vorlauftemperatur ist 47 Grad. So stehts zumindestens auf dem display ...Es gibt auch noch andere Parameter als die Steilheit mit denen die Heizkurve bedarfsgerecht zu beeinflussen ist!

Link zur Bildquelle 👈
Zitat:
...
... schau mir auch täglich den Verbrauch an. Also der liegt bei 100 kWh pro Tag, was ich herumschraube hat wenig Einfluss darauf. Hatte Heizkurve 0,2 eingeschaltet und alle Ventile auf 5, da war der Verbrauch eher höher als mit Heizkurve 0,4 und Ventile auf 3. Aber viel Unterschied ist da nicht ...Wie hast Du den Beharrungszustand hinbekommen?

Ich dachte bisher, dass alle Einflüsse nur im Labor fix gehalten werden können. 🤔
Weiter zur
Seite 4