Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Schornsteinfeger : 42 Euro für 1 Sekunde?
Verfasser:
J.D.
Zeit: 24.09.2003 02:08:10
0
28735
Ich habe viele Fragen und weiß nicht wohin ich mich wenden kann.

Zum ersten, ich habe seit drei Jahren ein Brennwertgerät und bekomme 2 x im Jahr Besuch von einem Schornsteinfegergehilfen.

Beim erstenmal versuchte er mit der Bürste vom Dach aus durch das Alurohr zu reinigen (was ich unsinnig finde, da sich dort nur Wasserdampf absetzen kann).

Er riß mir das Alurohr im Keller auseinnander, weil sich seine Bürste im Rohr am Bogen verfangen hatte. Nach meinem Protest maß er daraufhin nur noch im Keller.

Heute, am 16.09.2003, war er wieder hier, obwohl er im Frühjahr schon einmal da war.

Er erklärte mir, dass der Gesetzgeber ihm vorschriebe, dass er das Alurohr mit der Bürste reinigen müsse. Meine Frau duldete das nicht und so ging er nur in den Keller, machte die Meßklappe auf, hielt die Hand rein, zog sie wieder zurück und sagte: " Alles in Ordnung" und verlangte 42 Euro.

Da ich nicht zuhause war, bezahlte meine Frau nicht und verlangte eine Rechnung, die er uns zuschicken soll.

So hatte ich es ihr erklärt, als ich im März 2003 Ihren Bericht in der Saarbrücker Zeitung gelesen hatte.

Wie kann ich eine Rechnung über 42 Euro bekommen, wenn er nur mit der Hand ins Rohr griff, das dauert 1 Sekunde.

Diesen Stundenlohn möchte ich gar nicht ausrechnen. Ich wäre sehr froh, wenn ich von Ihnen eine Antwort oder weitere Hilfe bekommen könnte.

Verfasser:
Dax
Zeit: 24.09.2003 08:40:53
0
28736
J.D. stinkt irgendwie verdammt nach Joachim Datko... Komisch, gell? Wieso hast du denn seit neuestem einem Brennwertkessel? Sonst hast doch immer nen alten Öler...
Lass dich doch endlich mal behandeln wegen deiner Schornsteinfeger-Paranoia. Das ist doch wirklich schon als krankhaft zu bezeichnen.

Verfasser:
Ralf Spleet
Zeit: 24.09.2003 09:08:26
0
28737
Hallo und Guten Tag,
ist hier im Forum eigentlich eine sachliche Auseinandersetzung möglich?
Die Frage mit dem Schornsteinfeger ist aus meiner Sicht berechtigt denn überall werden Monopole abgebaut und es wird erkannt das es bessere Lösungen gibt. Das beste Beispiel sind Post und Telekom.
Das bei einem Kachelofen eine erhöhte Brandgefahr besteht ist vermutlich allen einleuchtend, aber warum muss ein Brennwertkessel untersucht werden? Das könnte z.B. ähnlich der ASU beim PKW gelöst werden.

@DAX
Also bitte, schön auf dem Teppich bleiben und an die eigene Nase fassen.

Ralf Spleet
Dipl.Ing.
www.hls-planung.de

Verfasser:
Peter
Zeit: 24.09.2003 10:24:18
0
28738
so unsinnig finde ich die Ausgangsfrage auch nicht. Bei mir hat der Schornsteinfeger den neuen Kamin abgenommen. Er hat sich den Neubau zeigen lassen und auf den Kamin mal kurz einen Blick geworfen. Dafür habe ich dann knapp 100 Euro bezahlt. Drei Monate später kam er zum Abgasmessen. Die Heizung war zwar noch gar nicht fertig montiert und daher auch nicht im Betrieb, er wollte für diesen zweiminütigen Besuch aber trotzdem 45 Euro haben. Hier habe ich mich geweigert zu bezahlen.

Jetzt will er im Herbst wieder kommen und die Abgasmessung durchführen. Die Heizung läuft immer noch nicht, da bisher kein Bedarf bestand, diese in Betrieb zu nehmen.

Servus
Peter

Verfasser:
Usingen
Zeit: 24.09.2003 10:31:30
0
28739
Da hab ich wohl noch glück gehabt......Bei mir kam der geselle vorbei, hat den raum gemessen, die daten von kessel abgeschrieben gemessen, (messwerte genau die gleichen wie der installateur)aber den schornstein hat er nie gebürstet.......nach einer woche kam nerechnung über 112 teuro's--------wenn das kein wucher und halsabschneidereri ist dann leck'st mi am ar***

Verfasser:
Sukram
Zeit: 24.09.2003 11:20:27
0
28740
Ihr könnt euch drauf verlassen, daqss bald seine Clique auftaucht. Die ruft er immer zur Unterstützung, wenn er irgendwo einen Haufen hinterlassen hat.

http://www.f12.parsimony.net/forum19068/messages/10280.htm

Schon die Art der Fragestellung ist unehrlich. Er weiß genau, wer wo die Gebühren festgelegt hat.

Ob diese in der Höhe gerechtfertigt sind, ob der Schorni immer noch in so kurzen Abständen fegen muss, ist 'ne andere Frage. Und wenn eine praktikable rentable Eingenüberwachung für Kleinkessel existiert, auch über jährliche Messungen.

Wenn er im übrigen auf die Art immer Gesamtkosten- bzw. Rentabilitätsberechnungen macht, wundert es mich nicht, dass sein Laden pleite ist.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 24.09.2003 11:30:10
0
28741
Da habt ihr's:
http://www.guestbook4you.de/gb.php?user=paul.theisen
------------------------------
Joachim Datko aus Regensburg
E-Mail: webmaster@monopole.de
Eintrags-Datum: Mi., 24. September 2003, 06:25:40 Uhr

Kommentar: Neue Foren-Einträge:
Titel:
"Schornsteinfeger - 42 Euro in einer Sekunde?"

Diskutieren Sie mit:
Es geht um Ihr Geld!
Es geht um unser Grundgesetz!

siehe:
www.Kontra-Schornsteinfeger.de
-> Schornsteinfegerkritik

1) SCHORNSTEIN - FORUM (alchemine.de)
2) haustechnikdialog.de
3) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Joachim Datko
-------------------------------------------------------

Wollt ihr das Gesindel hier anlocken, indem ihr euch damit befasst?
Soll's hier zugehen wie bei thei-ss-en und das Forum verkommen wie alchemine?


Verfasser:
Arek
Zeit: 24.09.2003 20:00:20
0
28742
Warum werden in diesem Forum Schornsteinfeger dermaßen verteidigt ?

Ich ärgere mich auch immer wieder wenn an unserem Plastikkamin, der übrigens super sauber ist, alle Zeit mal, ewig "gereinigt" wird und dann eine Rechnung über 150 Euro ins Haus flattert.

Das sich Menschen darüber aufregen, kann ich voll und ganz verstehen und unterstütze es auch ! Es sei denn jemand kann mir erklären warum diese Vorgehensweise gerechtfertigt sein soll ?!

Verfasser:
Alex-SHK
Zeit: 24.09.2003 21:19:10
0
28743
Meine Herren,

als wenn der Kaminkehrer "nur" mal seinen Rüssel in das Abgasrohr halten würde.
Bei uns zumindest misst er auch noch das Abgasverhalten.
Bei der sorgfältigen Pflege mancher Heizgeräte mit dem Ergebnis total verschmutzer Wärmetauscher und CO-Werten jeseits von Gut und Böse bin ich froh dass durch den Gesetzgeber doch noch jemand anderer abgesehen von den Hausbewohnern das Gerät besichtigen darf/muss.

Verfasser:
Frank K.
Zeit: 24.09.2003 21:58:09
0
28744
Alle 2 Jahre würde aber schon reichen. Bei uns stehen 5 Ölkessel im Umkreis von 100 Meter. Im August war der Schornsteinfeger zum Messen da. Alle Kessel in ca. 40 min. erledigt. Kosten zusammen an die 500 Teuros. Also wenn das kein guter Stundenlohn ist, dann weiss ich es auch nicht. Aber ich sehe das eher als Steuer an, ähnlich Tüv Prüfung bei einem 3 Jahre alten Benz oder Strassenreinigungsgebühr pro Jahr im vierstelligen Eurobereich (würde schon für Einrichtung eines Minijob reichen, saubere Strasse wäre dann garantiert. Die Stadt reinigt eh mehr als mies). Da muss man durch, nur nicht zuviel über so einen Sch..ß ärgern, schlägt aufs Gemüt, siehe Datko. Leben geniessen und über Leute wie Datko lächeln.

Verfasser:
Dax
Zeit: 24.09.2003 23:26:37
0
28745
Was habt ihr denn alle mit ein paar hundert euro??? Bei mir kostet das immer so 40 EUR und das find ich absolut in ordnung! (Obwohl ich unseren derzeiten Schornsteinfeger nicht besonders mag - wir hatten schon wesentlich nettere, die wechseln bei uns aber fast jährlich...)

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.09.2003 11:12:50
0
28746
Die übliche Masche, Unwahrheiten zu vernreiten: Irgendwas bleibt immer hängen.

Bei mir kostet fegen+messen unter 50 Euro, und wenn er korrekt messen will, muss er _mindestens_ zwei Brennerläufe abwarten!

+Es geht nicht darum Feger zu verteidigen, es geht um die Art wie die Kontraseite vorgeht: Widerliches Gehetze mit Gossensprache unter jeglichem Niveau und zu einer rationalen Diskussion unfähig.

UND es geht um fehlende prakikable + rentable Alternativen zur -unabhängigen- Messung.

Verfasser:
Werner Marth
Zeit: 25.09.2003 13:05:36
0
28747
Hallo, hab mir mal die Mühe gemacht und alles hier gelesen.
Ich denke dass mit dem Monopol, kann man hier, wohl nicht ändern.
Allerdings hab ich zu den unterschiedlichen, Fege und Messpreisen
so meine Bedenken.
Es sieht für mich so aus, als ob hier mehr oder weniger willkürlich gerechnet wird. Möglich natürlich, dass es in den einzelnen Budesländern, unterschiedliche Richtwerte gibt.
Ich kenne dass nur so,Feststoffe 2 mal im Jahr fegen
Gas- Brennwert alle 2 Jahre nur messen. ( Eigentlich überflüssig da die Werte aufgrund der Bauart dieser Dinger immer im 1-3 % Bereich liegen.
Was allerdings bei einigen Gas-Brennwertgeräten sehr wichtig ist,ist die Überprüfung des Kondensat abflusses.Aber!!!! da hat kein Schornsteinfeger etwas dran zu suchen, das sollte nur von "" Fachleuten " gemacht werden.
(Obwohl wenn man das einem technisch versierten Kunden erklärt, der das auch selber machen kann.)
Bei der Gelegenheit, sollte nach Möglichkeit, auch immer die Zündanlage überprüft bzw. erneuert werden.
Auch das dürfen Schornis nicht.
Vision????? Die "Schwarzen" tauschen ihren Kittel gegen einen "weissen" ein, und entsorgen das evtl aufzufangende Kondensat???
Kleine Anmerkung hierzu, Kondensat= sauer, Abwasser der z.B Waschmaschine= alkalisch Sauer / alkalisch = neutral.
Mal hoffen, dass ihr mich nun nicht gleich erschlagt...gggg obwohl, ähm ich kann mich auch wehren, aber hätte es doch lieber Sachlich.
Übrigens draussen scheint die Sonne, richiges Wetter für Solar...ggggg
Einen schönen Herbst noch. solar/ werner

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.09.2003 13:27:18
0
28748
Bevor irgendwelche Verdächtigungen in die Welt gesetzt werden, sollte man sich halt über die Rechtsgrundlagen kundig machen.

Vom Schornsteinfegergesetz zur länderspezifischen KÜO (Kehr- und übnberprüfungsordnung) in deren Anhanhg explizit jeder Gebührenpunkt festgelegt ist.

Sicher gibt's manchmal Ungereimtheiten- ich hege z.B. den Verdacht, dass eigentlich der Keller beim Fegen nicht angerechnet werden dürfte in BW ("für jedes Stockwerk, das vom Schornstein DURCHFAHRENH wird).

Aber wegen den paar cents brech' ich sicher keinen Streit vom Zaun oder beschuldige jemanden des Betrugs: Das sind eher Auslegungsfragen.

Verfasser:
jogger
Zeit: 25.09.2003 15:59:33
0
28749


Haut doch nicht immer so auf die Schornis und wenn bleibt über der Gürtellinie da gilt natürlich für beide Parteien.
Bestimmt gib es Fälle wo kein Schorni mehr benötigt wird,aber wenn ich mir in dem Forum die Artikel "kein Plan" und "Teile übrig" (Ausgleichsbehälter,Sicherheitsventile)anschaue ist vielleicht doch in unserer aller Intresse wenn bei der Inbetriebnahme jemand finanziel Unabhängiger (ausser seiner eigenen Zunft) nochmal einen Blick auf die Anlage wirft.

Bin kein Schorni,Heizungsbauer o.ä.habe als Endkunde 3 Gasbrennwertkessel die seit 1999 laufen,ich schau einmal im Jahr nach ob noch genung Druck auf der Anlage und der Schorni kommt alle zwei Jahre zum Abgasweg messen,kostet 102 € (für alle drei,Hessen)

Wenn ich mit einem TÜV Prüfer nicht klar komme liegt das doch auch nicht an der ganzen Zunft.

schönen Gruß jogger

Verfasser:
Zwangskunde
Zeit: 26.09.2003 07:13:55
0
28750
Herr Markus Knoll,

schön, das Sie wegen ein paar Cent keinen Streit vom Zaum brechen.
Im Gegensatz zu Ihnen finden viele Zwangskunden des Schornsteinfegers das nicht mehr als Auslegungssache. Hier können Sie mich ruhig mit einbeziehen, denn auch bei mir geht es nicht mehr um ein paar Cent sondern es sind schon einige Teuros, mit denen ich meine Familie auch schon ein paar Mal zum Essen ausführen könnte.
Ich nenne das Berug und das weiß mein zuständiger BSFM auch!
Das ganze System hakt doch an der Uneinsichtigkeit und Weigerung der schwarzen Zunft auch nur den kleinsten Veränderungen zuzustimmen.
Wie darüber diskutiert wird, steht auf einem anderen Blatt, aber wenn Kritiker von der kritisierten Seite direkt als Lügner und Dummköpfe hingestellt werden, dann brauchen die Schornsteinfeger sich nicht darüber zu wundern, wenn es langsam aber sicher unter die Gürtellinie geht. Mit mancher Wortwahl einiger Kritiker bin auch ich nicht mehr einverstanden und werde dies im Bälde auch einmal kundtun.
Wenn man nur einmal bedenkt, welche Kleinigkeiten von der schwarzen Zunft mit allen Mitteln abgelehnt werden, dann kann man schon den Verdacht bekommen, das der Betrug auf der ganzen Linie existiert.
Wenn man von Aufsichtsämtern eine Auskunft über die Gebührenzusammensetzung erhalten möchte, weil man darin Ungereimtheiten vermutet, werden einem diese vorenthalten.
Selbst für die Information über Kehrtermine, die der Schornsteinfeger angeblich gemacht hatte, wird man bis zum geht nicht mehr hingehalten.
Und da wundern Sie sich, das auf dem System und den Schornsteinfegern rumgehakt wird?
Also ich für meinen Teil habe schon mehr Geld ausgegeben, um das System zu ändern als die Schornsteinfegerrechnung ausweist. Das es uns nur ums Geld geht stimmt einfach nicht, es ist das Prinzip, wie hier an etwas festgehalten wird, was zu einem großen Teil so nicht mehr notwendig ist.
Und jetzt muß ich auf den letzten Satz von Jogger zurückkommen.
Ja es stimmt, das man nicht die ganze Zunft der TÜV-Prüfer schlecht macht, weil einer Mist gebaut hat. Nur ich kann mir einen anderen suchen, der seine Sache ordentlich macht und damit meine ich nicht, das er mir unter allen Umständen die Plakette geben soll, da auch ich gerne noch etwas leben möchte und mit einem sicheren Auto fahren will.
Beim Schornsteinfeger ist jedoch etwas ganz grundlegendes zu beachten und das ist die Tatsache, das ich keinen anderen aussuchen kann, wenn der zuständige Mist gebaut hat.
Solange dieses System so weiterlebt wie bisher, wird immer der Zwangskunde den schwarzen Peter haben, weil die Aufsichtsbehörden in 99 % aller Fälle dem Schornsteinfeger glauben.
Sie sollten sich einmal die Zeit nehmen, darüber nachzudenken als immer nur die Kritiker als dumme nichtsnutzige Querulanten hinzustellen, nur weil die so Antworten, wie so mancher Schornsteinfeger schreibt.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 26.09.2003 13:04:31
0
28751
Werter Zwangskunde,

Erstmal müssen Sie schon Großimmobilienbesitzer sein, wenn die überzogenen Gebühren sooo groß sind.

Des weiteren hab's ICH kein großes Prob mehr damit, die Aufgaben, Rechte, Gebühren etc. im Schornsteinfegerwesen zu durchschauen: Schornsteinfegergesetz, KÜO sind ja zugänglich. Und was zu unrecht verlangt wird, wird erst gar nicht gezahlt oder zurückgefordert. ist doch ganz einfach, Quittung mit den einzelnen Gebührenpunkten hat man ja. Wenn das Landratsamt unfähig ist, gibt's weitere Möglichkeiten, denen in den Hintern zu treten...

Sicher gehört die ganze Materie auf den Prüfstand und die Vorschriften angepasst. Aber von der Messpflicht durch einen Unabhängigen ODER von mir aus auch automatische Eigenüberwachung mit ggf. Abschaltung bi Überschreitung möchte ich nicht ab. Im Grunde auch nicht, dass man an einen bestimmten gebunden ist- auch ich muss durch den ASU ;-)

Das ist mit eine Frage der Verhältnismäßigkeit: Wie groß ist ggf. der Schaden für die Umwelt, was ist dem Bürger das wert?

Schlussendlich schreckt die Art, wie die Diskussion Eurerseits geführt wird, JEDEN ab. Und jeder, der dort daran teilnimmt, den werfe ich mit dem extremsten Gesindel dort in einen Topf, weil er deren Äusserungen billigend in Kauf nimmt. Und mir ist wurscht, ob das sewine Ursache in geriatrischen oder sonstigen krankhaften Wesensveränderungen hat.

Der Weg (vermeintliche) Missstände in Gesetzen und Verordnungen zu ändern, dürfte jedem Demokraten bekannt sein und besteht halt oft in mühsamem dicke-Bretter-bohren. ABER NICHT SO.

Verfasser:
Arek
Zeit: 26.09.2003 20:13:47
0
28752
Wie komme ich an dieses Gesetz oder die KÜO und welche Priorität haben ggf. lokale Bestimmungen (Bayern) ?

Verfasser:
Markus
Zeit: 27.09.2003 01:53:09
0
28753
Hallo,

ich möchte dass Feuer bzgl. Kontra bzw. Pro Schornsteinfeger zwar nicht anheizen,
ABER wie erklärt sich folgender Sachverhalt:

Mein Nachbar hat sich eine neue Gas-Brennwertheizung installieren lassen, ich habe ebenfalls eine neue Gas-Brennwertheizung installieren lassen.
=> Sein und mein Modell sind identisch (gleiche Firma, beide mit LAS)!

Der Bezirksschornsteinfegermeister hat seine und meine Heizungsanlage
abgenommen.

Mein Nachbar hat die Rechnung bekommen, ich habe die Rechnung bekommen.

So weit so gut, aber jetzt das unerklärliche:
Innerhalb der Rechnung meines Nachbarn wird die
Position "Grundgebühr pro Gebäude" mit 27,92 Euro ausgewiesen,
in meiner Rechnung dagegen mit 55.84 Euro (also doppelt so viel).


Hinweis:
1. Unsere Häuser sind gleich groß :-)
2. Dieser Umstand wäre nie herausgekommen,
wenn wir nicht die Rechnungen verglichen hätten.
=> Ich hätte brav die 106 Euro überwiesen!
Hab ich aber noch nicht :-)
3. Da ich den Bezirkschornsteinfegermeister noch nicht erreichen
konnte, um Ihn nach dem "Warum" zu fragen, bin ich mal auf
seine Antwort gespannt.

Gruß
Markus



Verfasser:
rocco
Zeit: 27.09.2003 06:44:48
0
28754
Ich weiss nicht warum hier so viel unwahrheiten erzählt werden.
Habe heute für die Reinigung eines Festbrennstoffkamins nur 19,36 bezahlt.
Und das incl an Abfahrt usw.

Ich finde das nicht zu teuer!!!!!!

Verfasser:
Gerdy
Zeit: 27.09.2003 19:40:12
0
28755
rocco,
bei Festbrennstof sagt ja auch keiner etwas aber warum denn saubere Gas und Oelkamine kehren wo es nichts zu kehren gibt?
Ausserdem an und Abfahrt ist das garnicht der Kaminfeger ist sowieso jeden tag in seinem Kehrbezirk der geht also bestenfalls von haus zu Haus!
Für 19.36Euro wie lange hat er da gebraucht ich geb ihm 10 Minuten, naja dann können Sie sich den Stundenlohn ausrechnen und das ohne Einsatz von Energie und ohne irgendwas verbraucht zu haben.

Umsatz ist da gleich zu Versteuerndes Einkommen.

Verfasser:
Ralf Antons Schornsteinfegermeister
Zeit: 28.09.2003 14:11:27
0
28756
Sehr geehrte Forumteilnehmer,

vorweg möchte ich klarstellen, dass ich meinen Beruf sehr gerne ausübe und von "meinen Kunden" überwiegend nicht als Betrüger sondern als kompetenter Ansprechpartner in den Fragen zum Brandschutz und Energieeinsparung, sowie den Bereichen Rund um die häuslichen Feuerungsanlagen (Feuerstätten und Schornsteine) angesehen werde.

Über die Art wie einige Teilnehmer hier mit einander kommunizieren werde ich nur soviel schreiben, bitte lesen Sie sich die Regeln dieses Forum einmal durch.

Jetz aber zu den angeführten Kritikpunkten:

Kehrung von Gasheizungsschornsteinen...
Eine Kehrung für diese Schornsteine gibt es nicht mehr, sondern es wird nur noch in abhängigkeit der angeschlossenen Feuerstätten (raumluftabhängig oder -unabhängig) eine jährliche bzw. zweijährliche Überprüfung durchgeführt. Bei diese Überprüfung wird festgestellt ob der freie Schornsteinquerschnitt vorhanden ist. Sie wird durchgeführt indem entweder mit einem Spiegel von der Sohle zur Mündung durchgeschaut wir, wo dies nicht Möglich ist wir vom Dachboden bzw. Dach dass Kehrgerät herabgelassen. Weiter wird bei dieser Tätigkeit auf alters.- und betriebsbedingte Schäden am Abgassystem geachtet. An einem keramischen Innenrohr treten hier sicher seltener Schäden auf, ganz anders allerdings an die Aluleitungen der Brennwertgeräte. Hier sorgen Korrosionen an der Leitung oder Zersetzung der Dichtungen oftmals schon nach sehr kurzer Zeit für Undichtigkeiten, die dann zu Folge haben dass die Abgase über die Frischluft erneut zu Verbrennung gelangen.
Da die Abgase zu einem Hohen Anteil aus CO2 bestehen, findet dann eine Verbrennung unter Sauerstoffmangel statt, die CO zur Folge hat.

Die Kehrung der Ölheizungsschornsteine hingegen halte ich nach wie vor für sinnvoll. Sicher ist hier kein hoher Rußansatz zu verzeichnen solange die Feuerstätte einwandfrei funktioniert. Die Öldüse im Brenner ist allerdings immer noch ein Verschleißteil, was im Falle eines Defektes zu einer derart starken Verußung des Kessels und des Schornsteines führt, dass hier einen regelmäßige Kontrolle aller Ölheizungsschornsteine notwendig ist. Die Schließt die Ölbrennwertfeuerstätten mit ein!! Das hier bei einer Kunststoffleitung allerdings nicht mit der herkömmlichen Stahlbürste hantiert werden sollte, hat sich bei den "schwarzen Schafen" die es auch in unserem Beruf gibt scheinbar noch nich rumgesprochen. Das Argument, dass ein an der Mündung angebrachter Ventilator dieen Ruß herrauszieht halte ich für recht unglücklich, da die Funktion den Ventilator bei Verrußung stark eingeschrenkt ist.

Überzogene Gebühren...
Für die oben beschriebene Überprüfung des Abgasschornsteines bekommen wir in Nds. 2,42 AW zzgl. 0,32 AW pro Stockwerk. Ein AW (Arbeitswert) entspricht in diesem Jahr 0,62 Euro. Eine Begehungsgebühr darf nicht erhoben werden, da diese Arbeit im Rahmen der Messung und Abgaswegüberprüfung durchgeführt wird.
Gehe ich aber auf die Gebühren für eine Kehrung ein, so setzen sich diese wie folgt zusammen. Pro Kehrung 2,84 AW zzgl. 0,42 AW pro Stockwerk zzgl. Begehungsgebühr (Anfahrt) 10,43 AW. Ergibt einen Rechnungsbetrag von 10.75 Euro incl. Mwst. bei einen Haus mit vier Stockwerken. In vielen Betrieben wird bei den Kehrarbeiten die Verwaltungsbebühr von 19,94 AW mit berechnet. Die Gebühr beinhaltet sämtliche Gemeinkosten die ein Handwerksbetrieb hat. (Telefon, Porto, Betriebsfahrzeug,...Ich weiss, dass sämtliche Kritiker hier wieder aufschreien, warum wir umgerechnet 6,46 Euro für die Anfahrt bekommen wo wir doch von Haus zu Haus gehen. Hier sollte jeder mal selber überlegen ob er immer sofort anzutreffen ist, oder ob es nicht eher realistisch ist, dass der Schornsteinfeger zwei oder gar dreimal "sein Glück" versuchen muß. In dieser Begehungsgebühr sind auch die Zeiten für eine eventuell erforderliche schriftliche oder telefonische Terminabsprache enthalten

Mit diesen Erläuterungen habe ich nur drei Hautkritikpunkte angesprochen und hoffentlich für denjenigen der diesen Artikel objektiv ließt verständlich erläutert.
Weitere Fragen zu unserem Handwerk werden gerne auf unseren Homepages erläutert.
http:\\www.zds.net oder http:\\www.schornsteinfeger.de

PS. Die genannten Gebühren beziehen sich auf die Kehr.- und Überprüfungsgebührenordnung für Niedersachsen. An einer bundeseinheitlichen Verordnung wird von unserer Seite gearbeitet.

MfG Ralf

Verfasser:
Sukram
Zeit: 28.09.2003 14:20:02
0
28757
Zu vielen hier gestelltzen Fragen hier die Argumentation der Schornsteinfeger:

http://www.schornsteinfeger.de/menu/ziv_frame.php?pageid=1250362598


Auf der Rechnung sind die einzelnen Gebührenpunkte aufgeführt;

Die Verordnungen bzw. Gebühren für Bayern stehen z.B. da:
http://www.zds-bayern.org/

Ansonsten bitte Google bemühen, z.B. "KÜO BW"...
http://www.goinform.de/start.html

oder NRW
http://www.schornsteinfegermeister.de/~gesetze/

Verfasser:
Sukram
Zeit: 28.09.2003 17:27:41
0
28759
Die übliche infantil-debile "Argumentation".

Kleindatko WILL keine Abgasüberprüfung. Der Herr Physiker WILL eine Verordnung nicht akzeptieren. Der Herr Handwerker will selbst bestimmen, was bei ihm notwendig ist. Incl. dem Recht, mehr als mit der Anlage nötig zur globalen Erwärmung beizutragen.

Deswegen soll der Staat für diesen Herrn eine Sonderverordnung bzw. Ausnahmefall erlassen. Andernfalls nimmt sich der Herr Ing. das Recht heraus, dagegen zu verstoßen. Und geht vor den Europ. Gerichtshof für Menschenrechte, weil jede seiner 24 Petitionen, Einsprüche, Klagen abgeschmettert wird...

Aktuelle Forenbeiträge
Bauherr 2006 schrieb: Ja, das ist wirklich fein, dass alles wieder läuft. Wir haben...
ChrisCro77 schrieb: Ich habe die Regelung jetzt wieder in die Heizung gebaut und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Schornsteinfeger : 42 Euro für 1 Sekunde?
Verfasser:
Sukram
Zeit: 28.09.2003 17:27:41
0
28759
Die übliche infantil-debile "Argumentation".

Kleindatko WILL keine Abgasüberprüfung. Der Herr Physiker WILL eine Verordnung nicht akzeptieren. Der Herr Handwerker will selbst bestimmen, was bei ihm notwendig ist. Incl. dem Recht, mehr als mit der Anlage nötig zur globalen Erwärmung beizutragen.

Deswegen soll der Staat für diesen Herrn eine Sonderverordnung bzw. Ausnahmefall erlassen. Andernfalls nimmt sich der Herr Ing. das Recht heraus, dagegen zu verstoßen. Und geht vor den Europ. Gerichtshof für Menschenrechte, weil jede seiner 24 Petitionen, Einsprüche, Klagen abgeschmettert wird...
Weiter zur
Seite 2