Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 08.02.2019

SHK-Installateure: Online-Einkäufe sind bei Sanitärprodukten etabliert

In der SHK-Branche wird der Online-Handel oft als zweischneidiges Schwert betrachtet. Schließlich sind die Anbieterhöchst umstritten, deren Webshops Profis wie Endkunden gleichermaßen offenstehen. Das hindert die Akteure aus dem SHK-Handwerk aber keineswegs daran den Einkaufskanal Online-Handel rege zu nutzen. Im Gegenteil: Fast jeder zweite Installateur erwirbt Produkte und um Sanitär- und Badezimmerinstallation in Internetshops. Im Branchenschnitt geht jeder fünfte Einkauf über die virtuelle Ladentheke. Eine Bedingung haben die Sanitär-, Heizungs- und Klimaspezialisten jedoch bei der Wahl ihres Distributionspartners: Es muss ein etablierter Anbieter aus der SHK-Branche sein.

Bilder: BauInfoConsult, Zukunftsmarkt: Online-Handel am Bau, Dezember 2018
Bilder: BauInfoConsult, Zukunftsmarkt: Online-Handel am Bau, Dezember 2018

Eine aktuelle Studie von BauInfoConsult auf Basis einer Telefonbefragung zeigt: 22 Prozent der jährlichen Einkäufe von Sanitär- und Badezimmerprodukten werden nach Selbsteinschätzung der SHK-Installateure in Onlineshops bestellt – freilich überwiegen nach wie vor althergebrachte Bestellweisen wie telefonische Bestellung oder der Einkauf direkt vor Ort im Ladengeschäft – und das vornehmlich im Sanitärgroßhandel, wie die Erläuterung der Installateure zu den traditionellen Einkäufen außerhalb von Webshops belegen.

 

Wenn man nun das Webshop-Einkaufsvolumen selbst in den Blick nimmt, ist auffällig, wie wenig Endkundenangebote wie DIY-Seiten oder Amazon vom Kuchen abbekommen. Dagegen dominieren auch in der virtuellen Welt die bekannten Branchengrößen: 80 Prozent der Online-Einkäufe werden in Webshops von Fachhändlern bestritten, immerhin 16 Prozent direkt bei Sanitärherstellern, die über einen eigenen Webshop verkaufen. Damit ist klar: Auch bei Webshopeinkäufen wendet sich die SHK-Fachkundschaft bevorzugt den bekannten Anbietern für Profikunden zu und lässt sich nur selten auf Experimente beim Endkunden-Handel ein.

 

Über die Studie:

Diese und weitere Informationen zur Webshopnutzung und dem Einkaufsverhalten bei insgesamt 501 Bauunternehmern, Malern/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Dachdeckern stammen aus dem  Monitor "Zukunftsmarkt: Online-Handel am Bau". Dabei werden u. a. behandelt:

 

• Relevante Distributions- und Bestellwege für verschiedene Produktgruppen?
• Häufig bestellte Bauprodukte in Webshops?
• Bedeutung der verschiedenen Webshop-Typen (Fachhandel-/Hersteller-/DIY-/allgemeine und reine Bau-Webshops)
• Brand Funnel für die wichtigsten branchenrelevanten Online-Verkaufsplattformen (Bekanntheit? Verwendung? Präferenz?)
• Vor-, Nachteile sowie Einstiegsschwellen von Webshops aus Sicht der Verarbeiter
• Bedeutungswandel von Webshops am Bau in der Zukunft

 

Der Monitor "Zukunftsmarkt: Online-Handel am Bau" kann zum Preis von 1.799 € zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult bezogen werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust und Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de. 

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik