Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 11.02.2020

Mieten statt kaufen: BRÖTJE Wärme+ bietet Eigenheimbesitzern Heizung zur Miete.

In Kooperation mit dem Oldenburger Energiedienstleister EWE hat der Heizungshersteller August Brötje GmbH ein deutschlandweites Angebot für Eigenheimbesitzer entwickelt. Damit können diese künftig von BRÖTJE ein Heizungskomplettpaket mieten. Den Startschuss für die Vermarktung von „BRÖTJE Wärme+ powered by EWE “ gaben dazu mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages Heinz-Werner Schmidt, Geschäftsführer der August Brötje GmbH, und Michael Heidkamp, Vorstand Markt der EWE AG.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages Heinz-Werner Schmidt (links), Geschäftsführer der August Brötje GmbH, und Michael Heidkamp (rechts), Vorstand Markt der EWE AG.<br />Bild: August Brötje
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages Heinz-Werner Schmidt (links), Geschäftsführer der August Brötje GmbH, und Michael Heidkamp (rechts), Vorstand Markt der EWE AG.
Bild: August Brötje

„Für unsere Kunden entfallen mit dem Heizungspaket sämtliche Anschaffungs- und  Investitionskosten sowie die Kosten für etwaige Wartungen und Reparaturen“, erläutert Heinz-Werner Schmidt das Rundum-Sorglos-Paket. Profitieren können die Nutzer von der Sicherheit einer fixen Miete ohne versteckte Kosten, ähnlich wie beim Autoleasing. Das Paket umfasst die neueste und modernste Heiztechnik von BRÖTJE aus der Reihe der Gas-Brennwertgeräte mit bis zu 70 kW. Es ist für Einfamilienhäuser,  kleinere Mehrfamilienhäuser und Gewerbeobjekte geeignet. „Bei aller Bequemlichkeit hat eine neue Brennwertheizung noch einen weiteren Vorteil: Bis zu 30 Prozent Energieeinsparungen. Die machen sich nicht nur im Portmonee bemerkbar, sondern helfen gleichzeitig auch noch der Umwelt“, ergänzt Schmidt.

„Seit mehr als 15 Jahren setzen wir auf das Mietmodell für Heizungen. 25.000 Kunden sind davon bereits überzeugt“, sagt EWE-Marktvorstand Michael Heidkamp. EWE sei damit Deutschlandweit einer der führenden Anbieter im Contracting-Bereich für Privatkunden. Die bundesweite Kooperation mit BRÖTJE als erfahrenem und kompetentem Partner zahlt ganz gezielt auf die EWE-Wachstumsstrategie im Bereich Energiedienstleistungen ein“, so Heidkamp.

Kunden wählen Installationsbetrieb aus zahlreichen Partnerbetrieben in ganz Deutschland

Die fachgerechte und pünktliche Installation der Heiztechnik übernimmt ein Fachbetrieb, den sich der Eigenheimbesitzer aus zahlreichen BRÖTJE Partnerbetrieben in ganz Deutschland aussuchen kann.

EWE übernimmt in der Kooperation folgende Rolle: Der Energie-dienstleister beliefert den Kunden mit Erdgas, koordiniert die  Partnerbetriebe – auch im Falle von Störungen, Reparaturen, der jährlichen Wartung  oder auch wenn der Ersatz einer Anlage nötig werden sollte. Zudem managt EWE Schornsteinfegereinsätze und den 24-Stunden-Notdienst.

Der Kunde zahlt für das Heizungsleasing inklusive aller Dienstleistungen einen monatlichen Grundbetrag und die Kosten für seinen individuellen Energieverbrauch.

Zwei Rechenbeispiele

Bei einer Gas-Brennwertanlage für eine Investitionssumme von 5.000,00 Euro, beträgt die monatliche Miete 79,14 Euro. Bei einer Anlage im Wert von 7.000,00 Euro liegt die Miete bei 98,29 Euro monatlich. Hinzu kommen jeweils die Energiekosten aus Grundpreis und verbrauchsabhängigem Arbeitspreis.

Kombination mit Solargeräten senkt Energiebedarf weiter

Um den Energiebedarf und damit die monatlichen Energiekosten noch stärker zu senken, kann eine thermische Solaranlage zur Unterstützung der Trinkwarmwasserbereitung in die gemietete Heizungsanlage integriert und installiert werden. Wer Kosten sparen und die Umwelt schonen möchte, kann mit dieser Kombination einen guten Schritt in die richtige Richtung machen.

Aktuelle Forenbeiträge
kurse_pe schrieb: Hallo Zusammen, ich werde es nun vermutlich so machen: Wasser wird von Dach in Zisterne für Gartenbewässerung gesammelt. Überflüssiges Wasser wird über den Überlauf auf den Ringgrabenkollektor geführt. Ist...
Sebastian987 schrieb: Ach ja eine Sache die ich beobachtet habe, habe ich vergessen zu erwähnen. Vor der Einstellung der Heizkurve war es zu warm. Die RL-Temp. hat 25,5C betragen. Zu diesem Zeitpunkt hat die WP so lange...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik